wo bleibt Weihnachten?

Wie die weißen Vögel den Lieblingsplatz vom Kaninchen klauten …

Hallihallo!

Während Mama und ich sehnsüchtig auf die ersten Lebkuchen, Spekulatius und Nougat-Baustämme im Supermarkt warten, sehen die Hähnchen schon aus, als könnte Weihnachten in zwei Wochen kommen. Da das aber nicht der Fall ist, hat Mama kurzerhand das Territorium der Hähnchen vergrößert. Sehr zur Enttäuschung von Ginger, dem Kaninchen. Denn Ginger musste für die Hähnchen einen Teil ihres gigantischen Einzugsgebietes abgeben – inklusive dem Lieblingsplatz in der Hecke.

Fortan müssen die Hähnchen also über eine Diät nachdenken, wenn sie bis Weihnachten nicht das Gewicht einer Pute erreichen wollen. Und das Kaninchen – das sitzt nun irgendwo in der letzten Ecke und schmollt. Aber wenigstens nervt da hinten kein weißes Federvieh.

1 Kommentar

Kommentieren

Also ich finde, daß in Zeiten der Klimawandel-Angst der Verzehr von tierischen Produkten eingestellt werden muss. Auch aus Tierschutzgründen. Ebenso die Tierhaltung sollte verboten. Die Grünen werden sich hoffentlich darum kümmern, wenn sie an die Macht kommen.

Schreibe einen Kommentar