Rostparade – Meine Lieblingsorte, um Rost zu suchen

Hallo ihr rostbegeisterten Leser!

Erinnert ihr euch noch an die Monate, in denen ich mehr oder weniger regelmäßig an der Rostarade von Frau Tonari teilgenommen habe? Gefühlt ist es schon ewig her – und ich könnte mal wieder mitmachen. In meinem Archiv sind noch einige Ordner mit dem Namen “Rostparade”, in denen Bilder stecken, die auf ihre Veröffentlichung warten.

Und wenn ich mir die Bilder ansehe, fällt mir auf, dass ich an gewissen Orten oder in gewissen Situationen besonders gerne neue Fotos für diese Aktion knipse.
Daher gibt es jetzt eine Liste mit Orten für begeisterte Rostsucher. Vorsicht, gleich habt ihr keine Ausrede mehr, um in den nächsten Monaten nicht auch mal bei Frau Tonaris Rostparade mitzumachen.

Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche
Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche
Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche

Rost findet man fast überall:

  • Im Urlaub! Dadurch, dass die Umgebung unbekannt ist, geht man nämlich generell mit einem geschärften Blick fürs Detail durch die Welt. Somit entdeckt man jeglichen Rost auch leichter.
  • Am Wasser. An Seen, Flüssen oder dem Meer kann man sicher auch Rost finden. Verbindungselemente an Holzstegen, Ketten zum Befestigen,… Überall, wo Metall verarbeitet ist, rostet es am Wasser in der Regel auch.
    Und falls da Schiffe fahren, findet ihr an denen bei genauerem Hinsehen sicher auch Rost.
  • In den Vorgarten der Nachbarn. Rostige Dekoelemente sind nämlich gar nicht so selten… Viele Menschen finden das schick!
  • An Straßenschildern und Gärtenzäunen. Die stehen nämlich lange an einem Fleck, sind der Witterung ausgesetzt und rosten daher nach einer Weile.
  • An Brücken mit Geländer. Liebesschlößer – mehr muss ich nicht sagen, oder?
  • In der Werkzeugkiste. Zumindest, wenn man sein Werkzeug nicht wie einen Augapfel hütet und es schon in die Jahre gekommen ist.
  • An Fahrzeugen. Da Fahrräder, Autos und sowas auch bei Regen (und Steuersalz) genutzt werden, rosten sie mit der Zeit. Wasser, Luft und Metall sind einfach eine rostige Kombination.
    Meine Fahrradkette und die Ritzel sind beispielsweise total rostig…
  • Auf Bauernhöfen. Hier gibt es oftmals ältere Maschinen… Wenn die genutzt werden, reibt sich der schützende Lack schnell ab und folglich lässt die Witterung das Material anschließend schnell alt aussehen.
  • An Scheunen und Schuppen. Die meisten dieser Bauten werden nämlich von Toren verschlossen, die mit Schanieren aus Metall in den Angeln gehalten werden. Da das Gebilde draußen steht, rosten Metallteile und Schrauben auch hier schnell.

Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche
Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche
Rostparade - Lieblingsorte für die Rostsuche

An welchen anderen Orten sucht ihr noch gerne nach verrosteten Motiven?


Na, habt ihr jetzt auch Lust bekommen, an der Rostparade teilzunehmen? Falls ihr doch lieber erst noch meine älteren Beiträge zur Blogparade anschauen wollt, findet ihr die in meinem Rostparadenarchiv, und ansonsten gibt es die Links zu den Bildern aller Teilnehmer in den Kommentaren von Frau Tonaris Sammlung.

6 Gedanken zu „Rostparade – Meine Lieblingsorte, um Rost zu suchen“

  1. Ich frage mich irgendwie woher das kommt, dass Rost so faszinierend ist. Eigentlich ist es ja ein eher unerwünschter Prozess und doch finden viele, ich eingeschlossen, ihn schön. Nur halt eben nicht an Nutzgegenständen 😉

    Wieder mal sehr schöne Fotos!

    Frohe Ostern 🐣

  2. Die Fotos sind wirklich toll geworden. Vielleicht liegt die Faszination darin, dass die verrosteten Gegenstände nicht wirklich zerstört, sondern verändert werden und sich “verwandeln”.

    Schöne Grüße und Frohe Ostertage!
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.