Monatsrückblick November

Hallo Menschen.

Ich habe mal wieder einen Monat nichts geschrieben und tausend Mal darüber nachgedacht, an meinen Blog ein Schild mit “auf unbestimmte Zeit geschlossen” zu hängen. Und dann hatte ich doch Lust, zumindest diese Zusammenfassung von meinem November zu tippen. Schließlich kann ich diesen Monat nicht mal behaupten, dass ich schon wieder ständig gearbeitet habe.

Statt Arbeit gab es für mich Anfang des Monats noch mal zwei Tage Schule. Modul “Querdenken”. Vor der ersten Stunden suchte ich noch schnell die Powerbank für das Handy, falls es langweilig wird. Wäre aber nicht nötig gewesen, denn ich hatte tatsächlich mal Spaß in der Hochschule. Kaum zu glauben.

Zwischen diesen beiden Vorlesungen habe ich tatsächlich das erste Mal die Korbacher Cocktail Bar besucht – in Begleitung eines Menschen, den ich nicht kannte. Sechs Stunden später haben wir sie wieder verlassen; und inzwischen kann ich behaupten, nicht mehr single zu sein. Mein Dank gilt in diesem Fall meiner Freundin, die mich überredet hat, diese komische Datingapp zu installieren, obwohl ich von dem Konzept nicht überzeugt bin. Wenigstens hat die App nicht lange auf meinem Handy gelebt.

Monatsrückblick November

Plätzchen habe ich auch gebacken… Leute haben mich blöd angeguckt, weil es dafür zu früh ist. Hallo? Es ist nie zu früh für Weihnachtsplätzchen!

Ein Messebesuch stand an. Der letzte für dieses Jahr, aber auch der beste. Meine Mama wollte nämlich gern mal wieder auf die EuroTier. Und ich wollte mit. Der Zug hat uns hingefahren, die Melktechnik hat uns fasziniert und bei den Zusatz-Futtermittel haben wir uns so dumm gefühlt, dass wir lieber zu den Treckern weitergelaufen sind. Die 8 Stunden Aufenthalt gingen tatsächlich recht schnell vorbei – im Gegensatz zu der Zeit, in der wir am Bahnhof auf den ICE warteten. 25 Minuten Verspätung, ein verpasster Anschluss und daher eine zusätzliche Stunde Aufenthalt. Zeit für Pizza. Eindeutig.
Spät und glücklich schaffte ich es irgendwann nach Hause.

Zum ersten Mal in meinem Leben war ich in einem echten Club. Tatsächlich war ich bis dahin immer nur in Festzelten auf irgendeiner Kirmes…
Aber die Musik war letztendlich wesentlich besser als befürchtet und die Technodisco in Wetzlar schlägt irgendwie auch jedes blöde Festzelt.

Monatsrückblick Novemeber

Und wo wir schon bei “zum ersten Mal” sind: Ich war auf “Dienstreise”. Zum Glück nur ein einziger Tag. War zwar ziemlich interessant, aber 10-Stunden-Tage sind nicht mein Fall.

Irgendwann zwischendurch gab es eine Blockade im Rücken, die sich von Schmerzmitteln nichts sagen ließ. Nachdem ich sie dann 1,5 Wochen lang ignoriert hatte, hat sie endlich aufgegeben und ist verschwunden.

Pony Lucie hat sich nun doch mit meiner Decke angefreundet. Beim ersten Mal anziehen war sie eher der Meinung, dass ich bescheuert bin. Rote Decken kann man doch nicht tragen. Furchtbar. Aber naja – warm und kuschelig ist die Decke eben auch. Letztendlich hat sie das überzeugt.

Insgesamt habe ich also mal ein bisschen Abwechslung gehabt, viele Nächte zu wenig geschlafen (und dafür Wochenend-Nachmittage komplett verschlafen) und bin jetzt bereit dafür, die Weihnachtszeit in Ruhe weiter zu hassen.

6 Gedanken zu „Monatsrückblick November“

  1. Ui, dann mal Glückwunsch zur neuen Beziehung! 🙂

    Für Plätzchen ist es nie zu früh – stimmt! Ich hab dieses Jahr ja auch einfach an Ostern gebacken. 😀 Eigentlich hatte ich mir für die Adventszeit auch diverse Kekssorten vorgenommen und wie das halt so ist… jetzt ist der 1. Advent schon rum und ich hab nichtmal die Rezepte rausgesucht, geschweige denn die Zutaten eingekauft. Gnah.

    Gut, dass deine Rückenschmerzen wieder besser geworden sind, sowas ist echt nervig.

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Danke. 🙂

      Nein, für Plätzchen ist es echt NIE zu früh. Sind doch auch nur Kekse mit mehr Gewürz. 😉
      Ich hab es auch seit dem Abend im November nicht mehr geschafft, irgendwas zu backen. Dabei hätte ich schon Lust, noch mal Plätzchen zu essen. Aber bei mir zu Hause lässt es sich leider sowieso nicht gut backen.

      Mit dem Rücken scheint wieder alles in Ordnung zu sein. Keine Ahnung, was das sollte.

      Liebe Grüße

    1. Komisch – so einen empörten “Ausruf” hab ich in letzter Zeit öfter mal gehört. Aber mir ist das gerade alles einfach nur zu stressig. Hier rächt sich die viel zu große Familie …

      Nee, das war nicht die mit Links und Rechts wischen. 😀 Aber das Prinzip war das Gleiche …

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.