Farbblick 2018 Fotoprojekt

#Farbblick2018 – Schwarz im Juni

Hallo ihr Lieben!

Und schon wieder beginnt ein neuer Monat – und somit ist es Zeit die nächste Runde des Fotoprojektes „Farbblick 2018“ einzuläuten. Nur für alle, die noch nicht wissen, was das hier für ein Projekt ist, gibt es noch eine kurze Info:

[hinweis]Der Farbblick ist ein Fotoprojekt, bei dem bewusst Motive in einer bestimmten Farbe gesucht und fotografiert werden. Man setzt also einen Suchblick für die entsprechende Farbe auf.

Bei der Aktion „Farbblick 2018“ bekommt ihr von mir jeden Monat am 2. eine Farbe genannt, zu der ich gern eure Fotos sehen würde und meine eigenen zeige. Eure Beiträge könnt ihr dann den ganzen Monat über bei mir in den Kommentaren des Posts verlinken.[/hinweis]

Die Farbe des Monats Mai

Bevor einleitende Worte euch langeweilen, verrate ich die Farbe des Monats: Schwarz.

Einfach mal Pause von den bunten Farben, obwohl uns davon bei dem Wetter sicher genug umgeben. Warum ich nun mitten im Sommer “Schwarz” gewählt habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber hey, vielleicht knipsen wir dann mal was anderes als Blumen! Davon gab es im Mai schließlich einige.
Trotzdem dürft ihr mir gerne vorwerfen, dass ich einen an der Waffel habe. (Aber nur, wenn ihr mir dann auch eine Waffel vorbeibringt – bitte mit Puderzucker oben drauf, danke!)

Ich glaube aber, dass Schwarz keine schlechte Farbe für diesen Monat ist. Irgendwann musste sie meiner Meinung nach einfach Teil des Projekts werden. Einen Sommermonat finde ich aber viel besser für eine dunkle, farblose Farbe, denn im Winter würde es mich vielleicht deprimieren, wenn ich auch noch derart triste Fotomotive suchen soll. Aber jetzt, im Sommer, da kann ich das verkraften. Schwarze Motive zu finden ist eine Herausforderung – und traurig werden kann man gar nicht, weil immer wieder die wärmende Sonne die Stimmung hebt. So sehe ich das zumindest. Und schwarz ist ja auch nicht zu traurig. 😉

Farbblick Juni Schwarz

Anregungen für schwarze Motive

Schwarz ist eine Farbe, die wohl gar nicht mal so selten vorkommt… allein schon bei der Kleidung von uns Menschen passt sie eigentlich überall, oder? Arbeitskleidung, sowohl für „dreckige“ Berufe als auch das Büro, elegante Kleider für feine Anlässe und lustige Partys aller Art, neutrale Hosen, Blusen, T-Shirts und Pullover für den Alltag… Anzüge für das Geschäftsessen, die Hochzeit… oder leider auch Beerdigungen.

Ideen, was man statt Beerdigungen knipsen kann, habe ich vorsichtshalber zusammengestellt:

  • Kleidungsstücke aller Art
  • Schuhe
  • Technik (Kameras, Handys, Computer, Radios, Tablets, Fernseher, Ladekabel etc. – vieles kommt in schwarzer Ausführung daher.)
  • Autos – Schwarz zählt zu den Standardfarben, für die man keinen Aufpreis zahlt, also ist es kein Wunder, dass es davon Autos ohne Ende gibt. Wie wäre es mit einer ganzen Serie unterschiedlicher Modelle? Oder vielleicht lieber eine Serie von Details an einem einzigen schwarzen Auto?
  • Reifen – zumindest die meisten sind schwarz. Das Profil kann hier sicher interessant sein – wie viele unterschiedliche Profile könnt ihr in eurer Umgebung an den Autos finden? Oder an den Fahrrädern?
  • Möbel oder dekorative Elemente im Haus… manche Leute mögen die Farbe bestimmt, weil sie so neutral ist.
  • Kugelschreiber, Buntstifte etc. gibt es auch oft in Schwarz
  • Bratpfannen, zumindest wenn sie innen mit Teflon beschichtet sind
  • Angebranntes Essen – aber bitte nicht für das Foto verbrennen lassen, sondern nur die Chance nutzen, wenn es aus Versehen passiert ist.
  • Brillen: Zumindest den Rahmen wählen viele Leute lieber in einer so unauffälligen Farbe, glaube ich.
  • Wimpern – vorzugsweise natürlich geschminkte, denn nicht jeder kann von Natur aus so atemberaubende Wimpern wie meine Schwester haben.
  • Haare. Entweder habt ihr selbst die passende Haarfarbe auf dem Kopf oder ihr müsst ein paar Personen fragen, ob die ihre Haarpracht ablichten lassen. Das kann man ja sogar so regeln, dass das Gesicht nicht erkennbar ist – ob man dann wohl eine ganze Fotoserie mit Frisuren füllen könnte?
  • Tiere. Wie viele Tiere könnt ihr finden, die schwarze Federn, schwarze Haut, schwarze Schuppen oder schwarzes Fell haben? Mir fallen da auf Anhieb ein paar Rassen ein, bei denen das möglich ist.

Schwarze Bilder könnte man natürlich auch im übertragenen Sinne sehen… Wenn es also bei diesem Projekt nicht um die Farbe ginge, dann würde es sich auch anbieten, tragische Momente in einer Fotoreihe festzuhalten… aber lassen wir das lieber – ich bin eh mehr für Bilder ohne so einen traurigen Kontext. Schwarze Kater dürft ihr aber trotzdem knipsen – mir bringen die nämlich kein Unglück, weil ich nicht abergläubisch bin.

Meine Bilder

Ich muss leider zugeben, dass meine Begeisterung für das Fotoprojekt stark nachlässt. Dazu kommt noch, dass ich ständig schlafe oder feiern gehe. Mal sehen, wann ich wieder aktiver werde … für diesen Monat habe ich VORERST nur ein Foto mitgebracht. Eigentlich hatte ich zwei Bilder – und eigentlich sollte eine Serie draus werden. Aber das andere Bild ist nichts geworden und dann war mein Kopf auch schon voller Hessentag. Vielleicht kommt im Laufe des Monats noch was.

Eure schwarzen Fotos

Knispen – Bescheid sagen – und dann verlinke ich euch hier, wenn ihr auch schwarze Bilder gemacht habt!


Dieser Post ist Teil des Fototprojekts “Farbblick”. Mehr Infos zum Projekt findet ihr auf der Projektseite.

vor 7 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.