12x kreativ – Ich will einen neuen Schreibtisch

Hallo ihr Lieben!

Letzten Monat habe ich noch angedeutet, dass ich im März vielleicht stricken werde. Aber mal ehrlich: Stricken ist laaaangweilig! (Zumindest, wenn man allein lebt und nicht fernsieht.)
Außerdem habe ich Ende Februar mal wieder geonlineshoppt. Was ich gekauft habe? Ein Tischgestell.

Mein alter Schreibtisch war zwar verdammt praktisch , aber ich trotzdem einen neuen wollte.
Auf den alten konnte ich draufsteigen, ich hatte eine große Tischplatte mit 70 x 140 cm. Auch Schubladen gab es für den ganzen Kleinkram. Nur eins konnte der Tisch nicht: Seine Höhe ändern. Und da ich viiiiel zu viel am Schreibtisch sitze, wollte ich eben einen höhenverstellbaren Tisch, an dem man auch stehend arbeiten kann.

Also: Gewollt, gesucht, gekauft. Nur eben keinen ganzen Tisch, sondern nur das Gestell. Anfang März kam das Paket.
Am nächsten Samstag fing ich an, die Schrauben im meinem alten Tisch rauszudrehen. Als ich es fast geschafft hatte, stieß ich auf eine Schraube, für die ich keinen Schraubendreher hatte. Da haben wir nämlich mal bei einem meiner Umzüge eine verloren und durch das erstbeste, was zur Hand war, ersetzt. Aber ich wollte fertig werden – also kletterte ich die Leiter zu meinem Bett hoch und holte die Schlagbohrmaschine. Einen passenden Bit hatte ich nämlich. Ich kam mir auch nur ein bisschen dumm vor, als ich für die Mini-Schraube das Ding benutzte.

12 x kreativ - Schreibtisch

Als das erledigt war, fing der Spaß erst richtig an: Das neue Gestell aufbauen. Die Einzelteile legte ich auf dem alten Tisch, der wie durch ein Wunder auch ohne Schrauben hielt. Als ich auf dem Fußboden kniend etwas zusammenschraubte, fiel eines der Teile direkt neben mir vom alten Tisch. Mich fast selbst erschlagen? – Check!

Zwischendurch suchte ich ewig eine Schraube, die bereits vormontiert war. Nebenbei lernte ich, was ein Rohrschlüssel ist.

Dann stand das Tischgestell. Nur eine Tischplatte hatte ich noch nicht. Also lud ich einfach den alten Schreibtisch in mein Auto. Wohlgemerkt: Riesiger Schreibtisch und kleiner VW Up! Ich nenne es: Tetris für Reallife.

12 x kreativ - Schreibtisch

In meinem Zimmer bei Mama parkte ich die Schreibtischteile zwischen – meine Mama will das Zeug haben. Dann fuhr ich zu Obi und dachte: “Hoffentlich überlebt mein Konto das.”
Letztendlich wartete ich ewig, bis mir jemand das Regalbrett zuschneiden wollte. Mit dem Brett ging ich zur Kasse und zum Auto.

Über Nacht schlief die neue “Tischplatte” im Auto. Dann startete ich nach dem Schneeschieben und Schafe füttern nach Frankenberg und legte dort los. Fiesdecke auf den Boden, Platte auf Decke, Tischgestell auf Platte. Dieses Mal war die Schlagbohrmaschine tabu. Auch wenn ich sie nur zum Schrauben genutzt hätte – sie wäre zu laut gewesen für Sonntagmorgen um halb neun.

Noch vor dem Schrauben stellte ich fest: Platte zu schmal. 10 cm breiter hätte sie sein müssen. Aber da dachte ich dann, dass ich mir einfach noch ein Brett besorge, und das dann daneben schraube. Also muss ich demnächst noch mal in den gefährlichen Baumarkt. Bis jetzt hat es mich aber noch nicht so sehr gestört, dass ich mich aufgerafft habe.

Nur den Drucker schaute mich traurig an – unter dem neuen Tischgestell fühlte er sich verloren. Früher hatte er immer die Schubladen auf dem Kopf.
Ich nahm also die zweite Hälfte des Regalbretts und schraubte ein paar Rollen dran. Jetzt steht der Drucker nicht mehr ganz auf dem Boden und ich kann ihn leicht nach vorne ziehen. War eine gute Idee.

12 x kreativ - Schreibtisch

Zufrieden?

JA! Endlich habe ich so einen Schreibtisch, wie ich ihn haben wollte. Und ich hatte so viel Spaß dabei! Eigentlich brauche ich noch wesentlich mehr neue Möbel, nur damit ich sie aufbauen kann. 😉

Tipps für andere?

Gebt mir kein Werkzeug in die Hand! Ich höre dann nicht mehr auf. Okay, Spaß beiseite. Tipps zum Bauen von Möbeln kann ich nicht geben. Tipps zur Benutzung von Werkzeug auch nicht. Ich kann nämlich beides nicht.
Aber was ich sagen kann: Macht sowas nicht sonntags. Und erst recht nicht morgens. Es ist voll doof, wenn man nicht laut sein darf.

Und was gibt es im April?

Öh. Gute Frage. Ich muss noch mal drüber nachdenken.

P. S.: Ich glaube, mein Schreibtisch ist Blog-untauglich. Total nervig, all die Gesichter auf den Fotos unkenntlich zu machen.


Dieser Post ist ein Beitrag zu Annes Projekt “12x kreativ”.
Weitere Beiträge von mir zu diesem Projekt findest du im Projekt-Archiv.

4 Gedanken zu „12x kreativ – Ich will einen neuen Schreibtisch“

  1. Ha, ich find das ja gut mit der Schlagbohrmaschine und dem Bit. Ist mir auch schon passiert, allerdings ist meine nicht regelbar und daher ungeeignet zum Schrauben, weil die einzig mögliche (maximale) Drehzahl halt viel zu hoch ist. Daher habe ich kürzlich einen Akkuschrauber gekauft. 🙂 (Wäre ja auch zu naheliegend gewesen, einfach den natürlich viel günstigeren fehlenden Handschraubendreher nachzukaufen.)

    Und: Stehschreibtische sind toll! Zuhause habe ich keinen, aber im Büro, und es ist einfach soo gut, nicht 8 Stunden am Stück sitzen zu müssen.

    1. Mama hat mir extra eine Schlagbohrmaschine geschenkt, mit der ich auch Schrauben raus- und reindrehen kann. Sie kennt mich einfach. 😉
      Du wirst doch wohl nicht den Akkuschrauber mit einem Handschraubenzieher vergleichen! Bei dem Akkuschrauber braucht man nur den Bit tauschen und kriegt dann alles hin …

      Genau – im Büro habe ich ja auch das erste Mal Stehtische in Action erlebt. Und in der Hochschule beschwert sich dann mein Rücken über die normalen Tische und die Sch***stühle. Jetzt muss er wenigstens zu Hause nicht weiterleiden. 🙂

      Liebe Grüße

  2. Schnieke ist’s geworden! 🙂
    So selbst gebaute Möbel finde ich eigentlich auch viel toller als fertig gekaufte, wobei ich mangels Talent tatsächlich fast nur “Fertigmöbel” besitze.

    Ich muss ja gestehen, dass ich dem Arbeiten im Stehen nicht viel abgewinnen kann… teilweise haben wir diese Tische auch in der Firma, aber ich habe die Funktion aus Faulheit nie benutzt. :/
    Immerhin achte ich darauf, nie lange am Stück zu sitzen. Entweder, ich muss eh ins nächste Meeting rennen oder ich hole mir zwischendurch etwas zu trinken, gehe zu einem Kollegen etc.

    Aber wie, du bewahrst deinen Schlagbohrer im Bett auf? 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Danke!
      Ich habe eigentlich auch nur “Fertigmöbel”, aber die wenigstens selbst zusammengebaut. Auch das macht ja schon Spaß.

      Ich denke, im Stehen zu Arbeiten, ist auch nicht für jeden das Richtige. Aber du machst ja auch mehr Sport als ich und hast deswegen vielleicht weniger Rückenschmerzen?

      UNTER dem Bett! Kuscheln tun wir eigentlich nicht, der Schlagbohrer und ich. Ich habe da so eine Schublade unter meinem Bett, in der alles Wichtige drin ist: Hammer, Schlagbohrmaschine, Schrauben. Da man zu meinem Bett ja eine Leiter hoch muss, kann ich den Einbrecher dann von oben bewerfen. 😉

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.