Montag, 5. Juni 2017

gekocht: Zucchinigerichte ohne Ende! (Blogparadenaufruf)

Hallo ihr Lieben.

Könnt ihr euch eigentlich vorstellen, wie sehr ich den Sommer liebe? Warme Temperaturen sind einfach etwas, was mich unendlich glücklich macht.

Aber auch das Obst- und Gemüseangebot ist ein wichtiger Grund für mich, denn Sommer zu lieben. Nichts geht darüber, in Mamas Garten ein paar Beeren für das Frühstück zu ernten und von Oma frischen Salat fürs Mittagessen zu bekommen.
Aber Oma hat eben nicht nur Salat, sondern auch eine Menge Gemüse: Gurke, Tomate, Kohlrabi und natürlich auch Zucchini. Ihr müsst wissen, dass ich Zucchini nahezu vergöttere.
Auch, wenn meine Oma die so gern anbaut, dass sie eigentlich immer zu viele hat und mir daher einige abgibt, wollte ich wegen meiner Liebe zu dem Gemüse dieses Jahr eine eigene Pflanze im Garten haben. – Hupps, sind dann irgendwie doch zwei geworden 😉. Zu viele Zucchini kann man ja gar nicht haben, oder? Wenn es dann jedoch phasenweise mal drei bis fünf wirklich große Zucchini pro Woche für mich gibt, dann muss ich doch sagen, dass ich da vor einer Herausforderung stehe.

Ich will ja nicht, dass mir ein so geliebtes Gemüse zum Hals raus hängt… Also muss ich das Zeug wohl immer anders zubereiten, damit genug Abwechslung vorhanden ist. Und da dachte ich mir, ich sammele hier mal ein paar Vorschläge für die Verarbeitung von Zucchini für euch. Vielleicht habt ihr ja selbst auch zu fleißige Pflanzen daheim und braucht ein wenig Inspiration?

Blogparade: Zucchinipfanne

Meine Rezepte

Zucchini Pfanne

Mit diesem Gericht hat damals meine Liebe zu Zucchini begonnen. Im Sommer machte Mama es nämlich manchmal, anfangs noch mit furchtbar leckeren Mini-Frikadellen in der Soße und die letzten Jahre dann eben ohne Fleisch.

Ganz einfach ist das Rezept:

1. Zwiebel im etwas Öl anbraten
2. Mini-Frikadellen oder kleingeschnittenen Schinken und Wurststückchen hinzufügen (falls gewünscht) und etwas braten lassen
3. Gewürfelte Zucchini und Paprika mit in die Pfanne werfen, Deckel drauf
4. Ein bisschen warten, sodass etwas Flüssigkeit aus der Zucchini raus kocht
5. Curry- und Tomatenketchup als Soße hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
6. Noch ein wenig köcheln lassen und fertig. Serviert haben wir das früher immer gemeinsam mit Reis, da man den so schön mit der Soße vermatschen kann. Aber ich habe festgestellt, dass leckere Pellkartoffeln dazu mindestens genau so perfekt sind.

Und falls mal keine Paprika zur Hand ist, kann man stattdessen auch so wie auf meinem Foto die Schummelvariante kochen, in der man stattdessen eine Tomate verwendet. Achja… Und die Ketchup-Soße fehlt auf dem Foto auch, weil mein Kühlschrank dieses Zeug nicht vorrätig hatte. Und – oh Wunder – lecker war es trotzdem 😉.

Blogparade: Zucchinisuppe

Zucchini Suppe

Ich esse total gerne Suppe. Und ich koche Suppe auch sehr gern, weil man meist nur kurz die Zutaten schneiden muss und dann einfach nur noch warten braucht. Aufwandsarme Essenszubereitung hat bei mir immer ein paar Bonuspunkte, wenn es um die Frage geht, was ich mir schnell nach der Schule oder Arbeit kochen will.
Somit war es nur eine Frage der Zeit, bis ich auch die Zucchini aus Omas Garten in eine Suppe verwandeln würde. Und ihr könnt es euch sicher denken: Idiotensicher ist das Rezept geworden.

Zutaten:
1 Zwiebel
1 bis 2 Esslöffel Öl
Eine wirklich große Zucchini oder zwei mittlere
2 Esslöffel Quark
Basilikum und Pfeffer

Zubereitung:
Natürlich starten wir mit dem Anbraten der Zwiebel in Öl in einem kleinen Kochtopf. Währenddessen zerschnippeln wir die Zucchini in Würfel und füllen Sie anschließend mit ein wenig Wasser ebenfalls in den Topf.
Nun heißt es „Deckel drauf und 15 bis 20 Minute etwas Schönes machen“, bevor wir dann mit Pfeffer und Basilikum würzen und den Pürierstab aus dem Schrank holen. Ich bin da meist nicht allzu gründlich und lasse ein paar Stückchen in der Suppe, aber das ist wohl Geschmackssache. Abschließend wird noch der Quark untergerührt und schon kann man diese Portion Zucchinisuppe genießen.

Blogparade: Zucchini überbacken

Zucchini überbacken

Dass die überbackene Version oft besser schmeckt, dürfte wohl bekannt sein. Immerhin bekommen die meisten Aufläufe und Pizza oft eine Schicht Käse obendrauf, damit sie perfekt werden. Also wieso nicht mal Zucchini in eine ofenfeste Backform werfen und geriebenen Käse darauf verteilen?
Mein Test zeigte, dass das unheimlich lecker ist und ebenfalls kaum Arbeit macht. Die meiste Zeit wartet man ja nur darauf, dass der Ofen fertig ist mit seinem Part.

Also ich habe schon mal Emmentaler als Käse gewählt. Das war zwar okay, aber der Gouda beim nächsten Versuch schmeckte doch besser.
Und Hirtenkäse habe ich später auch ausprobiert und für gut befunden… Der zerläuft allerdings nicht, sondern wird nur leicht braun und gummiartiger. Aber eben lecker.
Mozzarella könnte man auch mal testen – diese Saison steht das auf dem Plan bei mir!

Einen Tipp habe ich zur überbackenen Zucchini aber noch: Schneidet sie direkt vor dem Backen schon in mundgerechte Würfel. Wenn ihr nämlich eure fertigen Werke nachträglich noch mit dem Messer zerkleinert, kann es schnell passieren, dass ihr den Käse dabei vom Gemüse „abreißt“.

Blogparade: Zucchinisalat

Zucchini-Salat

Nicht nur warm kann man Zucchini zubereiten. Das wusste ich lange Zeit gar nicht, doch nun gibt es bei mir öfters auch einfach einen Salat.
Dabei sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt und man kann immer variieren, indem man eine Zutat weglässt oder hinzufügt.

Also ich mag Gurke, Paprika und Mais ganz gern dabei haben und ergänze das dann wahlweise durch Kidneybohnen oder Hirtenkäse. Ahja, und Nudeln kann man den Salat auch gut beimischen… Oder die Zucchini in den Nudelsalat werfen. Je nachdem, ob man den Nudelsalat oder die Zucchini im Vordergrund haben möchte.

Von meiner Stiefmutter gibt es hier übrigens noch den Tipp, dass man die Zucchini grob reiben kann, falls einem die rohe Konsistenz nicht zusagt.
Selbst getestet habe ich das aber bisher nicht, da ich kein Problem mit gewürfelter Zucchini habe.

Blogparade: Zucchinipfannkuchen

Reibekuchen

Nennt es wir ihr wollt: Pfannkuchen, Röstie, Reibekuchen, Pürierkuchen… Meinetwegen auch „Matschepampe aus der Pfanne“.

Wovon ich rede? Von meinen Kartoffel-Zucchini-Pfannkuchen. Die sind ganz einfach zu machen: Aus Kartoffeln und einem Ei püriert man sich einen Pfannkuchenteig, der mit Pfeffer und Salz gewürzt wird. Anschließend raspelt man eine kleine Zucchini oder schneidet sie in sehr feine Streifen und hebt sie unter die Kartoffelmasse.
Ca. zwei Esslöffel davon werden dann zu je einem kleinen, dicken Pfannkuchen ausgebacken. Es passen also mehrere gleichzeitig in die Pfanne. Größer würde ich sie aber nicht machen, da das Wenden dann eine Herausforderung werden könnte.

Weiteres

Das waren jetzt also die Sachen, die ich letztes Jahr häufig gekocht habe. Das Internet hat aber noch ein paar weitere Vorschläge, die durchaus interessant klingen.
Bestimmt habt ihr inzwischen schon mal von Zoodles gehört. Dazu werden die Zucchini in dünne Streifen geschält und ersetzen dann Spaghetti. Faulheitsbedingt kam das bei mir noch nicht auf den Tisch, aber Jenni hat letzten Sommer gezeigt, dass ein einfacher Sparschäler ausreicht und man eben nicht extra diesen Spiralschäler anschaffen muss.

Als ich mal nicht zu Hause war, hat meine Mama außerdem das Experiment gewagt, Zucchinischeiben wie Schnitzel zu panieren und anzubraten. Davon bekam ich leider nur ein Foto zugeschickt, aber ich vermute, dass auch das geschmeckt hat.

Haferflocken in Haferbrei, oder schöner auch Oatmeal, zu verwandeln, ist ja seit einer Weile auch beliebt. Lena hat es geschafft, sogar in dieses Gericht Zucchini zu integrieren. Da war ich so neugierig, dass ich ihre Zoats ausprobiert habe – Sie sind genial!

Da wären allerdings auch noch Zuchinipuffer (z. B. von Jenni) und diverse Bratlinge, die ich diesen Sommer testen will. Sogar Brot und Kuchen kann man angeblich mit dem Zeug backen. Oder Brownies.

Anleitungen für Chips aus dem Gemüse habe ich ebenfalls gefunden. Aber wenn ich ehrlich bin, dann hat das bei mir nicht geklappt, als ich es ausprobiert habe. Die Scheiben sind einfach nicht trocken geworden, sondern von feucht direkt zu verbrannt übergegangen. Somit landeten die unverbrannten Reste bei mir in einem Salat und waren da zwar durchaus nicht schlecht, aber eben nicht das, was ich eigentlich wollte.

Blogparade!

Und, was ist euer liebstes Zucchini-Rezept?

Über weitere Ideen würde ich mich natürlich euch freuen, denn ich hoffe doch sehr, dass meine Oma mich diesen Sommer wieder so gut mit diesem Gemüse versorgt wie im letzten. (Und meine eigenen Zucchini dürfen auch gern fleißig sein!)

Daher rufe ich euch heute dazu auf, eure Zucchinirezepte zu verbloggen.
Alle Links, die ihr mir bis zum 30.7. zukommen lasst, werde ich anschließend noch mal in einer Übersicht zusammenstellen – damit wir alle immer genügend Inspiration haben, um Zucchini genießen zu können 🙂
Außerdem würde ich gerne alle Rezepte in einem E-Book sammeln (natürlich mit Nennung eurer Namen & Verlinkung) – falls eurer Beitrag da nicht drin auftauchen soll, schreibt das bitte dazu. Das E-Book wird dann kostenlos für alle downloadbar sein.

(Und wer keinen Blog hat, aber ein geniales Rezept, darf es mir gerne inklusive Foto per Mail an kontakt@habutschu.com zusenden. Dann veröffentliche ich das Rezept im E-Book und in meiner Übersicht über alle Blogparadenteilnehmer.)

Nett wäre es natürlich, wenn ihr in eurem Beitrag zur Blogparade auch auf diesen Aufruf hinweist, damit noch mehr Menschen darauf aufmerksam werden. Ansonsten gilt aber, dass wir keine Regeln für die Blogparade brauchen, finde ich.

Also, her mit den Rezepten, ich bin gespannt!


Und falls ihr euch ein bisschen beeilt, dann könnt ihr euer Rezept sogar bei „Season your Kitchen“ von Cookie und Angie ebenfalls einreichen, denn dort werden den ganzen Juni über vegane Rezepte mit Himbeeren, Zucchini oder Brokkoli gesammelt. Meine veganen Rezepte (also die Zucchiniepfanne ohne Schinken und den Salat mit Nudeln und Bohnen, aber ohne Hirtenkäse) sind also auch ein Beitrag zu diesem Blogprojekt der beiden.


5.8.2017: Nachdem die Blogparade nun beendet ist, habe ich ein Fazit getippt, in dem ich euch alle Teilnehmer vorstelle. Auch das versprochene E-Book ist fertig.

- geschrieben von Tabea -

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch! Print this pageTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

40 Kommentare zu gekocht: Zucchinigerichte ohne Ende! (Blogparadenaufruf)

  1. Malte am

    Hallo. 😊

    Also Zucchini-Reibekuchen kenne ich auch, gibt’s bei uns auch jedes Jahr, wenn die Zucchini im Garten soweit sind. 😉 Nur mein Vater benutzt immer die ganze Pfanne, irgendwie klappt das. 😉

    Naja, ist auch einfach ein leckeres Gemüse.

    Liebe Grüße. 😉

    • Vielleicht ist dein Vater einfach geübter oder geschickter als ich. Oder es liegt am Rezept… Man kann da ja mit den Mengen spielen und das wirkt sich natürlich am Ende darauf aus, wie gut man die Dinger wenden kann.

      Liebe Grüße

  2. Bee am

    Das ist ja schön, ich koche auch viel mit frischem Gemüse. Zucchini kommt bei mir öfters auf den Tisch. Zucchini mit Paprika und Gehacktem oder Quinoa, Gemüsebratlinge auch gerne. Ich habe zwei Rezepte, die ich gerne mal ausprobieren möchte mit Zucchini, die werde ich gerne zu deiner Blogparade beisteuern.

    Liebe Grüße, Bee

    • Gemüse ist für mich beim Kochen irgendwie das Wichtigste. Meist habe ich da ein Gemüse und überlege mir dann, wie ich das in eine komplette Mahlzeit verwandeln kann. Dass ich ein Gericht habe und dann überlege, wie man da Gemüse zu machen kann, kommt fast nie vor.

      Auf deine Rezepte bin ich echt gespannt.

      Liebe Grüße

  3. alina am

    Das sieht alles super lecker aus 🙂
    Ich habe Zucchini früher nie gemocht, aber mittlerweile könnte ich es wirklich jeden Tag essen. Vor allem gelbe Zucchinis, yummi 🙂
    Ich hoffe, dass ich es schaffe ein Rezept dazu hochzuladen. Finde es cool, dass du solche Aufrufe machst! 🙂
    Liebe Grüße,
    alina

    • Gut, dass sich Vorlieben bzw. Abneigungen beim Essen auch noch ändern können, wenn man älter wird. Ich habe Dinge auch erst in den letzten Jahren für mich entdeckt 🙂

      Ich hoffe, du schaffst das mit dem Rezept. Sind ja zum Glück fast zwei Monate Zeit… Noch länger wollte ich die Parade nicht offen lassen, damit wir dann mit den Zucchini der diesjährigen Saison auch noch die ganzen Rezepte, die hoffentlich eingereicht werden, testen können 😉

      Liebe Grüße

  4. Janine am

    Hm ich liebe ja Zuccinis und du hast mir jetzt ein paar tolle Inspirationen gegeben, was ich damit noch alles anstellen kann. Danke!

    xoxo

  5. Ich liebe Zucchini und die überbackenen muss ich auch unbedingt einmal ausprobieren. Was ich auch super lecker finde sind gefüllte Zucchini mit Hackfleisch und Käse. Kann ich dir ebenfalls nur empfehlen :). Ansonten liebe ich aber auch Pfannen, wobei ich die ja eh in allen Kombinationen liebe oder Zucchini im Auflauf. Muss ehrlich gesagt gestehen, dass ich mich schon immer sehr, auf die Zucchini Zeit freue, weil ich sie verdammt gerne esse. Am liebsten würde ich sie das ganze Jahr über futtern.

    Die Blogparade finde ich toll und bin schon gespannt, auf die Rezepte. Das du das ganze dann noch ein E-Book packst finde ich echt große Klasse. Hast du da eigentlich eine Seite, die du zur Erstellung nutzt oder erstellst du das einfach über Word? Mal schauen, ob ich es vielleicht auch schaffe teilzunehmen. Bin ja eigentlich kein typischer Foodblogger und da ich noch zu Hause wohne, habe ich leider auch eine Küche für mich, aber vielleicht klappt das ja. Ist ja eine etwas längere Zeitspanne, sodass ich das ja auch gut vorplanen könnte und meine Eltern mal bekoche.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich stehe der zweiten Staffeln von 13 Reasons Why auch noch kritik gegenüber. Bin mir nicht sicher, ob ich das nun gut finden soll oder nicht, denn wie du denke ich, dass die Handlung nun mal abgeschlossen ist. Aber natürlich bin ich auch neugierig, wie sie die Geschichte weiterführen und lasse mich einfach mal überraschen, vielleicht haut das ganze mich auch positiv um. Ich werde auf jeden Fall berichten ;).

    Also da handelt es sich um die Neuverfilmung der damaligen Serie. Aber ich muss gestehen, dass mich das Original auch nie angesprochen hat, weshalb ich diese Serie auch nicht verfolgen werde. Ist einfach nicht mein Geschmack.

    Für mich ist wie gesagt diesmal auch nicht so viel mit dabei, aber da das Wetter hoffentlich demnächst wieder besser wird, ist das nicht all zu schlimm.

    • Gefüllt habe ich Zucchini noch nie gegessen, unter anderem, weil ich dafür zu faul bin und nicht weiß, wie ich dann das Innere verwerten soll. Und Hackfleisch esse ich ja eh nicht mehr… Aber lecker klingt das trotzdem.

      Freut mich aber, dass wir das Gemüse beide so lieben und ich muss sagen, dass es mir im Winter manchmal schon schwer fällt, meinen Prinzipien treu zu bleiben und keine importierten zu kaufen. Aber jetzt ist ja endlich wieder Sommer, also an die Zucchini, fertig & los 😉

      Die Zeitspanne habe ich absichtlich eher großzügig gewählt, damit jeder Zeit findet, sein Rezept in Ruhe zu kochen und zu verbloggen. Wenn du da auch mitmachen würdest, würde ich mich natürlich richtig freuen.

      Das Ebook werde ich wahrscheinlich in Word erstellen. Aber da mache ich mir nach der Klausurenphase erst Gedanken drum, wenn ich ehrlich bin. Ich finde nur, dass sich das bei diesem Thema einfach als Abschluss der Blogparade angeboten hat.

      Liebe Grüße

  6. nossy am

    Das nenne ich mal eine Zucchivielfalt. Früher stand ich gar nicht so auf Zucchinis. Und dann aß ich irgendwann mal, kurz angeschmorrte Zucchinis mit Feta. Lecker! Seitdem kann ich nicht mehr auf Zucchinis verzichten. 😊

    Lieben Gruß, nossy

    • Zucchini mit Feta anzuschmorren ist auch eine gute Idee. Das habe ich noch nie gemacht.
      Manchmal muss man Lebensmitteln eben eine zweite Chance geben, um sie zu mögen 😉 Das geht mir auch mit vielen Dingen so, Spargel ist da bei mir ein gutes Beispiel.

      Liebe Grüße

  7. Annette am

    Ich habe als Kind jedes Jahr die Zucchini Zeit verabscheut. Denn, weil wir welche im Garten hatten, hat mein Vater, obwohl weder meine Schwester noch ich Zucchini ausstehen konnten, natürlich immer wieder Zucchini im Mittagessen verarbeitet. Irgendwann als es sie mal gefüllt und mit Käse überbacken aus dem Ofen gab, hab ich die Dinger plötzlich doch gemocht.
    Dieser Post macht mir gerade richtig Lust demnächst auch mal was mit Zucchini zu kochen. Vielleicht gibt’s davon sogar noch genug bei meinen Eltern im Garten, sodass ich dann eines oder mehrere der schönen Rezepte hier umsetzen kann 🙂

    • Das stelle ich mir sehr blöd vor, wenn man ständig was essen muss, was man eigentlich nicht mag. Meine Mama war da zum Glück so nett, immer nur Sachen zu kochen, die alle Anwesenden auch mochten. Daher gab es dann zwar ein paar meiner Lieblingsessen nur, wenn mein Stiefvater nicht zu Hause war, aber ich musste eben auch nie Sauerkraut und Spinat essen.

      Freut mich irgendwie aber, dass du doch noch entdeckt hast, wie das Gemüse aus dir schmeckt. Ich finde es ja immer praktisch, dass sich Zucchini so leicht zubereiten lässt, weil man nicht schälen oder viel wegschneiden muss 🙂

      Liebe Grüße

  8. Natalie am

    Hallo Tabea,
    vielen Dank für den Link zur Blogparade. Wir lassen uns garantiert ein tolles Rezept einfallen – Zucchini geht wirklich immer! Hattest du schon unser Rezept für Zucchini-Waffeln entdeckt? https://schmackofazzo.de/zucchini-feta-waffeln
    Die üverbackenen Zucchini von dir werde ich definitiv auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Natalie

    • Super, das freut mich doch.

      Die Waffeln muss ich mir bei Zeiten mal ansehen, denn erst vor kurzer Zeit durfte ich Omas Waffeleisen übernehmen 😉 Waffeln gehen nämlich ebenfalls immer, finde ich.

      Liebe Grüße

  9. Ich dachte mir ich antworte mal hier, dann passt das auch thematisch:
    Das freut mich zu hören, aber ich fand das Thema auch toll, denn wie gesagt ich liebe Zucchini.

    Danekschön <3. Bin ja froh, dass die was geworden sind, weil ich die natürlich in aller Schnelle abfotografiert habe. Das essen sollte ja warm bleiben. Zucchini und Ei das ist ja eine außergewöhnliche Mischung, wie hat das denn geschmeckt? Ich esse noch gerne Spätzlepfanne auch eine Pfanne mit Schupfnudeln, ist auch richtig lecker.

    Das Gefühl habe ich auch, am Ende kommt immer was leckeres raus.

    • Mit Fotos von warmen Gerichten ist das wirklich so eine Sache… Da beeile ich mich auch immer noch mehr als eh schon. Generell habe ich das mit der Foodfotografie aber nicht so drauf…

      Also mein Versuch mit Ei war geschmacklich okay, da kam die Tomate mehr raus als die Zucchini. Aber ich habe leider etwas viel Wasser benutzt, weil ich auch Nudeln mit in der Pfanne hatte, die gar werden sollten. Aber ich werde weiter probieren 😉

      Spätzelpfanne finde ich auch toll. Und meine Mama macht manchmal eine Reispfanne mit Ei, Porree Weißkohl, Möhren und Zwiebel, die ich total gerne esse.

      Liebe Grüße

  10. Liebe Tabea,
    tolle Idee für eine Blogparade.
    Meinen Beitrag habe ich heute veröffentlicht unter:
    https://eat-train-befit.jimdo.com/2017/06/24/ricottagl%C3%BCck/

    Liebe Grüße
    Anna-Maria

  11. Hi Tabea, was für ein traumhaftes Thema!
    Unsere beiden Zucchinipflanzen im Garten steht grad in voller Blüte, so dass ich mich (ohne schlechtes Gewissen) an den Blüten bedienen konnte. Mein Rezept für gefüllte Zuchini-Blüten gibts hier http://gelesi.de/gefuellte-zucchiniblueten/

    • Danken für das Lob – irgendwie lag einfach nichts näher, als diesem Gemüse hier mal eine kleine Bühne zu schaffen 😉

      Dein Rezept ist wirklich cool und außergewöhnlich! Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich das auch direkt nachmachen.

      Danke für deinen Beitrag und liebe Grüße

  12. Natalie am

    Hallo Tabea, hattee ja gesagt, dass wir uns noch was einfallen lassen. Vor ein paar Tagen ging unser Rezept für die Zucchini-Blitzpizza online. Damit würden wir sehr gerne an deiner blogparade teilnehmen und auch in dem ebook auftauchen!

    https://schmackofazzo.de/zucchini-blitzpizza-vegetarisch

    Liebe Grüße, Natalie

  13. Liebe Tabea,

    gerne nehme ich auch mit meiner Zucchinischüssel an deiner Blogparade teil. Die Suppe ist unter folgendem Link zu finden:
    https://eat-train-befit.jimdo.com/2017/06/30/zucchinischüssel/

    Heute habe ich noch eine Alternative ausprobiert mit Paprika und Erbsen, Rezept folgt bald auf meinem Blog.

    Liebe Grüße
    Anna-Maria

  14. Auch wir haben sehr gerne mitgemacht. Hier der Link zu unserem Rezept. Liebe Grüße von Xenia (Unser Leben)

    https://blogunserleben.wordpress.com/2017/07/10/zucchini-blogparade/

  15. Hallo liebe Tabea,
    sorry, dass ich mich erst heute dazu durchgerungen habe, deine Aktion im Blogparaden-Blog von mir unter http://www.blogparade.guru/2017/07/17/zucchini-kochrezepte-blogparade-zubereiten-zucchini/ publizieren zu können. Aber ich packte es dann doch noch und hoffe, dass durch meine Werbetrommel heute noch weitere Teilnehmer hinzukommen werden.

    Ich sehe mich als totalen Zucchini-Laien, denn auch sehr oft habe ich solche Gerichte nicht mal gegessen, denke aber ernsthaft darüber nach, meine erste Zucchini zuzubereiten. Ich las, dass sie gut zu braten sind 😉 Vielleicht fange ich damit an oder als Salat.

    Du hattest mich noch darum gebeten, auf diese Blogparade, auch im ersten Blogparaden-Blog unter https://internetblogger.biz aufmerksam zu machen. Ich schaue mal heute, was sich da machen lässt. Ansonsten ist der erste Blogpost-Tweet meinerseits bereits im Virtuellen gelandet. Danke und Gruss, Alex

    • Hallo,

      Ist doch kein Problem, dass du es erst jetzt geschafft hast – Ich bin doch froh, dass die Parade in seinem Blog überhaupt beworben wird!

      Dass du bisher kaum Zucchini gegessen hast, wundert mich ja etwas, da die nun doch gefühlt eines der Sommergemüse schlechthin sind. Aber braten lassen sie sich wirklich gut… Falls du dich demnächst an die Zucchinis wagen möchtest, dann findest du ja vielleicht auch im E-Book ein Rezept, was dich anspricht. Das erscheint am fünften August hier im Blog gemeinsam mit dem Fazit zur Blogparade.

      Liebe Grüße

  16. Hallo Tabea,

    ich kann zwar kein tolles Rezept zu deiner Blogparade beisteuern, aber ich finde das Thema so sympathisch, dass ich dennoch einen Beitrag dazu schreiben wollte.
    Ich hoffe, er gefällt dir auch ohne Rezept 🙂

    Du findest den Beitrag ab dem 19.07. um 16:00 Uhr unter folgendem Link:

    100woerter.de/themenmonat-blogparaden-zucchini/

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg mit deiner Blogparade

    Peter von 100woerter.de

  17. Thyra am

    Hallo Tabea,

    den Pingback von meinem Beitrag hast Du ja schon gesehen und einen Kommentar bei mir geschrieben, aber ich wollte den Link zu meinen Beitrag natürlich auch gerne noch auf Deiner Seite hinterlassen.

    Bei mir gibt es Zucchinisuppe mit Rosmarin und Zitrone:

    https://suppen.blog/zucchini-cremesuppe-mit-rosmarin-und-zitrone/

    Vielen Dank für die tolle Blogparade und ich bin schon sehr gespannt auf das ebook.

    Viele Grüße,
    Thyra

    • Hallo Tyra,

      Danke, dass du den Link hier noch mal persönlich einreichst. Ich arbeite schon fleißig an unserem E-Book, denn es ist doch mit mehr Aufwand verbunden, als ich erwartet hätte.

      Wenn ich mal wieder Zitronen im Haus habe, werde ich deine Suppe gern ausprobieren 🙂

      Liebe Grüße

  18. Claudia am

    Hallo Tabea!
    Hier ist einmal ein etwas anderes Zucchinirezept für deine von mir! 🙂

    https://wagashirezepte.wordpress.com/2017/07/25/zucchini-mit-mochifuellung/

    Liebe Grüße

  19. Frances am

    Liebe Tabea,

    ich bin ziemlich spät dran, aber hoffentlich noch nicht zu spät. Hier sind die Links zu meinen Zucchini-Rezepten, die du gern in das E-Book aufnehmen darfst:

    http://carry-on-cooking.com/recipe/low-carb-zucchini-lasagne/

    http://carry-on-cooking.com/recipe/gesunde-zucchini-sticks-mit-aromatischer-paprikasauce/

    http://carry-on-cooking.com/recipe/zucchini-feta-paeckchen-auf-feldsalat/

    http://carry-on-cooking.com/recipe/gebackene-suesskartoffeln-mit-ofengemuese/

    Vielen Dank nochmal für diese tolle Aktion und ich freue mich schon auf die vielen gesammelten Rezepte.

    Liebe Grüße, Frances von carry on cooking 🙂

    • Hallo Frances,

      Danke, dass du so viel zum Ebook beisteuerst! Die Links, die du mir per Mail geschickt hattest, habe ich bereits eingefügt.
      Um die Lasagne kümmere ich mich dann auch noch, bevor unsere Rezeptesammlung an 5. August erscheint.

      Liebe Grüße


Natürlich freue ich mich über jedes einzelne Kommentar, da es mir viel bedeutet, wenn ihr euch Zeit für meinen Blogpost nehmt und sogar noch ein paar Zeilen an mich verfasst! Trotzdem wäre es nett, wenn ihr die Links zu eurer eigenen Website oder eurem Blog NUR in dem dafür vorgesehenen Feld eintragt, statt sie auch noch in eurem Kommentar einzufügen. Solche Links aus Kommentaren entferne ich sonst nachträglich sowieso - und das macht nur Arbeit. Außerdem erhältst du eine Benachrichtigung per Mail, wenn jemand (meistens ich) auf dein Kommentar antwortet. Wenn du damit nicht einverstanden bist, kommentiere bitte einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


«Neuerer Artikel | Älterer Artikel»

Suche


Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Mit Sternchen markierte Links sind Affiliate Links. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr über einen solchen Link einen Shop aufruft und dort anschließend etwas bestellt.