Monatsrückblick Mai und Juni

Hallo ihr Lieben…

Es ist doch nicht zu glauben, dass das halbe 2017 schon verbraucht ist. Allerdings habe ich auch schon verdammt viel erlebt und bin froh, Dank dieser Rückblicke nichts zu vergessen, was mir wichtig ist. Daher steigen wir heute auch nicht am 1. Mai in diese Rückschau ein, sondern schon am 30. April.

Monatsrückblick Mai Juni 2017Hauptgang beim gespielten Geschäftessen in der Sonne und eine Tasche, die ich für meine Schwester nähte

Leckere Torte gab es da nämlich bei meiner Oma, allerdings erst nachmittags, als der letzte Rückblick schon online war. Anlässlich des Geburtstages meines Opas hatte diese nämlich gebacken und am Vortag mit meinem Onkel, meiner Mama und meiner Schwester gefeiert. Da ich da aber Vorlesungen hatte, durfte ich eben am 30. April zum “Resteessen” kommen und meine Schwester kam auch gleich noch mal mit. Vier halbe Torten waren noch da – darunter zwei meiner Lieblingssorten. Gesprochen haben wir über alles mögliche Zeug, vor allem aber über Pflanzen. Mama kam später dann auch noch dazu und als Oma mich anschließend zum Bahnhof fuhr, waren nur noch ganz wenige Stücke Kuchen übrig und ich unheimlich glücklich über diesen wundervollen Nachmittag.

Kirmes in Strothe war dann am folgenden Wochenende und ich war da, obwohl ich Dank des ganzen Stresses in der Hochschule eher wenig Lust hatte. Aber wenn man im Vorfeld alle möglichen Leute überredet hat, mitzukommen, dann muss man ja auch selbst hin gehen, oder?
Kalt war mir zwar, aber die Gesellschaft war nicht schlecht und die Musik ganz gut. Kurz bevor ich mich auf den Heimweg machte, tauchten sogar Sarah und Carla auf, was noch mal ein Highlight war.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Torte bei Oma und meine Zucchini, als sie noch klein war – inzwischen blühen sie!! 🙂

Frühlingsfest war an diesem Wochenende in Frankenberg übrigens auch. Da habe ich aber Samstag nur kurz nach der Vorlesung vorbeigeschaut. Ich finde es ja schön, wenn in der Stadt auch mal was los ist, weswegen ich versuche, bei sowas immer wenigstens ein bisschen Zeit auf der Veranstaltung zu verbringen. Außerdem gibt sich die Stadt immer wirklich Mühe!
Ebenso kurz blieb mein Besuch auf der Elektromobilitätsmesse am Johannistag, denn nach der Vorlesung wollte ich Samstag lieber zum Pony, als länger die Stände anzuschauen. Verständlich, oder?

Mit Adena, also meinem Pony, lief es Anfang Mai ein paar Tage ganz schlecht. Ich weiß nicht, was ihre schlechte Laune ausgelöst hatte, aber reiten konnte ich da mal zwei Tage gar nicht. Dafür folgte dann wieder eine sehr gute Phase und sie kam auch Anfang Mai endlich auf die lange ersehnte Weide. Da ist sie natürlich sehr froh darüber gewesen, denn frisches Gras schmeckt eben doch am besten.
Ziemlich stolz war ich, als ich ein Mal eine Runde allein um den Hof reiten konnte, doch dann ging wieder gar nichts mehr und sie riss sich ein Mal beim Spaziergang los und rannte nach Hause… Seitdem darf ich mit ihr den Hof nur noch verlassen, wenn ich vorher Bescheid sage. Damit sie aber endlich lernt, ins Gelände zu gehen, ritt die Stallbesitzerin gemeinsam mit mir Mitte Juni ein Mal aus.
Tja, und jetzt ist Adena schon ein paar Tage in Beritt, da ihre Grundausbildung und -erziehung Optimierungsbedarf aufweist. Hoffentlich komme ich danach noch besser mit ihr klar. Aber auch jetzt liebe ich sie schon ohne Ende und jeder Besuch bei ihr tut mir unheimlich gut.

Pferdehaare im Essen hatte ich übrigens vor allem im Mai ständig – und habe mich darüber gefreut. Denn solche Haare kann man nur im Essen finden, wenn man vorher auch Zeit mit dem Tier verbracht hat 😉.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017

An Muttertag habe ich es meiner Schwester überlassen, unser Geschenk zu überreichen, da ich arbeiten musste und daher nicht nach Korbach kam. Aber für meinen Stiefvater verkaufe ich ja gerne Bratwurst und somit hatten wir mal wieder einen schönen Tag am Grill bei dem Markt an der Sperrmauer des Edersees.
Meine Schwester war übrigens auch dabei, denn mein Bruder ist kurzfristig leider wegen einem gebrochenen Arm ausgefallen. Der Arme tat mir wirklich leid!

Am folgenden Wochenende war dann ein Kräutermarkt in Frankenberg. Da musste ich einfach hin, denn seit kürzerer Zeit finde ich Pflanzen ja total cool und will endlich auch zumindest ein kleines bisschen grüne Daumen haben. Daher verwundert es wohl auch nicht, dass draußen vor meiner Glastür nun Zucchini, Pfefferminze, Petersilie und Tomaten wachsen… Wobei die allerdings nicht vom Markt kommen, sondern schon vorher da waren.
Hach, und Bohnen habe ich da später mit Samen von Mama noch gesät… Ich liebe meinen kleinen Garten und bin so stolz darauf, dass das Grünzeug noch lebt.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Kräutermarkt im Garten des Klosters in Frankenberg

Meinen Haarschnitt ließ ich mir auch wieder auffrischen… Allerdings von meinem Stiefvater.
Der positive Nebeneffekt war, dass ich dann ja bei ihm war und wir uns noch eine ganze Weile unterhalten konnten. So ein tolles Gespräch hatte ich schon ewig nicht mehr mit ihm, denn seine Jugend ist immer ein spannendes Thema.
Auch Mama und Oma habe ich anschließend noch kurz besucht, da ich ja eh schon in der Nähe war. Beides ebenfalls toll – und Oma ist jetzt endlich ihr altes Waffeleisen los (und froh darüber) und ich kann mir seitdem Waffeln machen 🙂.

Neue Lebensmittel habe ich übrigens einige probiert. Irgendwie macht mir das einfach total viel Spaß und so gab es erstmalig Polenta, Sojasoße, getrocknete Hagebutte, Petersilienwurzel, gerösteten Mais und weißen Spargel als Spargelsuppe nach Jennis Rezept.
Aber auch zwei weitere Rezepte probierte ich aus: Zucchini-Mais-Muffins von Sophie und Rosinenbrötchen von Ilona. Beides hat es geschafft, in mein Kochbuch einzuziehen, denn es besteht Wiederholungsbedarf, was das Backen dieser Rezepte angeht.

Arzttermine habe ich im Mai ebenfalls gehabt… Und gehasst. Wie kann es sein, dass man eine Stunde im Wartezimmer sitzt und dann trotz Termin noch fünf von ursprünglich sieben Patienten vor einem dran sind? So viel Zeit hatte ich vor der Vorlesung doch nicht, also musste ich mir dann tatsächlich einen neuen Termin drei Wochen später geben lassen. Ist ja nicht so, als hätte ich schon vier Wochen auf diesen Termin gewartet… Danke!
Und dann zog das Ganze auch noch weitere Termine in Juni nach sich. Dabei habe ich doch eh schon Stress genug Dank der Hochschule.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017

Einen Fototag haben wir endlich mal wieder auf die Reihe bekommen. Am Freitag nach Himmelfahrt besuchten mich also Sarah und Leanna in Frankenberg und ich entführte sie an eine schöne Ecke. Dass die Zeit mit den beiden so schön war, dass ich dem einen eigenen Blogpost widmete, versteht sich fast von selbst, oder?

Meine Mama besuchte mich am folgenden Tag dann auch noch, was ich verdammt schön fand. Denn so konnten wir gemeinsam mit dem Pony eine Runde bei fabelhaftem Wetter drehen. Als Dank habe ich sie dann auch noch zu einem Eis einladen dürfen, bevor sie sich mit ihrem Fahrrad auf den Rückweg machte. Mal ganz ehrlich: Wer von euch hat so eine coole Mama, die über 30 Kilometer hin und über 40 weitere zurück für einen Besuch bei ihrer Tochter radelt?

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Pfingstmarkt in Frankenberg

Den Pfingstmarkt hier in Frankenberg ich gleich zwei Mal besucht. Das erste Mal Samstag morgens vor der Vorlesung. Da war nämlich Tierschau, aber wegen dem blöden Stundenplan konnte ich mir nur den Auftrieb anschauen und verpasste somit die Pferde, die laut Mama später auch da waren. Meine Mama hat es nämlich geschafft, zur richtigen Zeit da zu sein.
Am Sonntag Vormittag bin ich dann noch mal auf dem Festplatz gewesen, dieses Mal in Begleitung von Malte. Wir haben uns also alles mehrfach angeschaut, aber auf Fahrgeschäfte hatte ich keine Lust und die Verkaufsstände haben mich auch nicht sonderlich gereizt. Aus Interesse haben wir aber die Gewürze mal angeschaut und waren beide überrascht, für was es alles eine Gewürzmischung gibt.
Achja, die Frage, ob manche Leute sich alle drei Wochen neue Gardinen kaufen, stellte sich uns natürlich auch mal wieder.

Hessentag hieß es dann am folgenden Wochenende. Bevor ich mich aber auf den Weg nach Rüsselsheim zu Just 90s machen konnte, musste ich noch in die Vorlesung bis nachmittags. Manchmal hasse ich die Schule echt… Denn so kam ich gerade pünktlich zum Konzert und konnte den Hessentag selbst gar nicht so sehr anschauen. Aber der Abend war trotzdem genial und die Nacht, in der Annette und ich auf die Züge zurück warteten, ebenfalls. Ausführlich nachzulesen gibt es das alles in einem separaten Post.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Rosinenbrötchen selfmade und die erste Calzone meines Lebens

Geburtstag hatte ich Mitte Juni auch. Für euch gab es einen Post, in dem ich verglich, wie ich selbst mich wahrnehme und wie mein Umfeld mich beschreiben würde – ein Beitrag, der mir sehr am Herzen lag. Für mich gab es an dem Tag Schule bis zum Abwinken und ansonsten schottete ich mich dann einfach von der Außenwelt ab…

Halbes Weihnachten feierte ich dann nämlich einfach ein paar Tage später. Von dieser ungewöhnlichen Geburtstagsfeier habe ich euch auch bereits berichtet. War eigentlich ein echt schöner Nachmittag.

Auch Mama wollte Geburtstag mit mir feiern und lud mich und meine Schwester daher am Samstag nach meinem Geburtstag abends zu einer Pizza ein. Okay, meine Pizza wurde durch die erste Calzone meines Lebens ersetzt, aber das macht nichts. Lecker war es nämlich und die gemeinsame Zeit war sowieso das Beste.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Anfang Mai erreichte mich eine Überraschung per Post: Jenni hat mir ihre Flow geschenkt!!! (Inzwischen ist das Heft allerdings weitergereist, sodass es noch einer weiteren Person eine Freunde machen konnte 🙂)

Ein Etikette-Seminar musste ich am 21. Juni absolvieren… Pflichtveranstaltung der Hochschule, bei der ich nicht wirklich was lernte, mein Handy nicht nutzen durfte und abends ein gespielt es Geschäftsessen über mich ergehen lassen musste. Dank eines Tausches des Sitzplatzes mit der Seminarleiterin hatte ich aber wenigstens während der zweiten Hälfte des Abends gute Gesellschaft um mich rum… Das fünfgänige Menü in der Sonne in Frankenberg war nämlich einfach nichts für mich und Businessgarderobe bei über dreißig Grad ist auch nicht so toll.

Ein Fitnesslauf über fünf Kilometer stand am letzten Juni-Wochenende noch an. Mein allererster offizieller Lauf. Meine Schwester ging sogar gemeinsam mit mir an den Start und wir liefen beide einfach zum Spaß, nicht auf Zeit. Malte war als Fan mit dabei, zwei ehemalige Mitschüler von mir trafen wir auch noch – und so waren wir dann anschließend beim Belohnungseis auch zu fünft. Blogpost folgt.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Noch mehr unerwartete Post: Nossy hat mir eine Karte gesendet, über die ich mich riesig freute. Da habe ich gleich zum Stift gegriffen und selbst ein paar selbstgemalte Karten an einige Lieblingsblogger verschickt – um ihnen eine Freude zu machen.

An der Haustierfront meiner Mama entwickelten sich die kleinen Meerschweinchen prächtig, doch leider wurde gerade das kräftigste von ihnen Anfang Juni sehr krank. Mama ist natürlich mit ihm beim Tierarzt gewesen, aber viel geholfen hat das wohl nicht.
Die gigantische Katastrophe kam dann Mitte Juni: Von jetzt auf gleich starben an wenigen Tagen alle Kaninchen bis auf zwei. Ohne Vorwarnung. Wir waren echt alle ziemlich traurig… Aber meine Schwester hat es sicher am meisten getroffen, denn ihr Kaninchen war ja total zahm geworden und sie liebte es wirklich sehr.

So… Das war es dann auch mit meinen beiden Monaten… Aber ich finde wirklich, dass das genug Erlebnisse waren. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich irre viel Schule hatte und daher Freizeit knapp war.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Spargelsuppe nach Jennis Rezept und Zucchini-Mais-Muffins nach Sophies Rezept

Linktipps

Alles wie gewohnt – die folgenden Post haben mir diesen Monat besonders gefallen. Für weitere Empfehlungen zwischendurch könnt ihr mir gern bei Twitter folgen 😉.

Monatsrückblick Mai und Juni 2017Ich entdecke eine Liebe für Wassermelonen, die ich früher nie mochte. Außerdem gab es eeeendlich wieder Waffeln, weil Oma mir ihr altes Eisen geschenkt hat ♥.

Januar auf Habutschu – Highlights von 2013 bis 2016

Kleiner Rückblick gefällig? Im Mai der Vorjahre habe ich nämlich auch gebloggt und daher hier mal einige Post, die ich besonders mag, aus dem Archiv herausgesucht:

2016
2015
2014
2013

Werbung aus Überzeugung

Wenn ich schon einen Blog habe, dann will ich den auch gerne nutzen, um Werbung für Veranstaltungen zu machen, die ich wirklich empfehlenswert finde. Ein Landwirt aus dem Korbacher Ortsteil Strothe hat nämlich die letzten Jahre immer im Spätsommer ein Scheunen-Rock-Konzert organisiert und als ich 2016 erstmalig dort war, wusste ich, dass ich da nicht zum letzten Mal war. Die Stimmung war einfach bombig und Rock-Musik mag ich sowieso.
Daher bin ich fast vor Freude an die Decke gehüpft, als meine Mama mir das Werbebild aus Whatsapp schickte. Schnell war für mich klar, dass ich eben dieses Bild auch euch hier auf dem Blog nicht vorenthalten möchte, denn diese Veranstaltung ist ein Highlight, für das ich mir quasi das ganze Wochenende eingeplant habe. Also – wenn ihr aus Korbach und Umgebung kommt, dann schaut da vorbei!!!

Scheunen-Rockkonzert Strothe

- geschrieben von Tabea -


10 Gedanken zu „Monatsrückblick Mai und Juni“

  1. Aww Dankeschön, dass ich wieder in der Linkliste vertreten bin. Du machst mir damit jedes mal eine unglaublich große Freude und das Motiviert natürlich auch sehr. Über die Karte habe ich mich auch rießig gefreut. Das war eine tolle Aufmerksamkeit, vor allem weil du sie ja komplett selbst gemacht hast. Sieht aber super aus. Ich bin ja leider Künstlerisch überhaupt nicht begabt, wenn ich Male dann lachen alle, weil sie nichts erkennen xD. Deshalb verschicke ich eher gekaufte Postkarten und ich sehe schon, dass meine Postkarten liste, wenn ich mal wieder im Urlaub bin, nun um einiges gewachsen ist :P.

    Ansonsten hören sich deine zwei Monate doch toll an. Trotz Uni Stress, hast du einiges erlebt. Das dir dein Pferd so gut tut, freut mich sehr, denn es ist echt verdammt wichtig, dass du bei all dem Stress auch eine Auszeit findest und das geht mit Tieren wunderbar. Deshalb wünsche ich mir ja auch wieder einen Hund, weil das Knuddeln und Gassie gehen mir auch immer gut getan hat. Ich konnte da einfach mal alles vergessen und hinter mir lassen. Tiere geben einem da so viel.

    Das bei euch in Frankenberg so viel los ist, finde ich toll. Wie groß ist der Ort denn? Wünschte mir, bei uns gäbe es auch so viele Veranstaltungen, ist aber leider nicht der Fall. Jedoch stehen demnächst in der Region auch endlich die ganzen Festwochen an.

    Die langen Wartezeiten beim Arzt kenne ich auch. Ich bin ja eh schon jemand der ungern zu Ärzten geht, auch weil ich nach einigen negativen Erfahrungen nicht mehr allen uneingeschränkt Vertraue, aber die langen Wartezeiten vorab empfinde ich dann auch immer als unangenehm und nervend. Da geht so viel Zeit für drauf, die man manchmal auch gar nicht hat. Dass du den Termin verschieben musstest, ist echt krass. Wie lange musstest du dann auf den neuen Termin warten? Aber nicht noch einmal mehrere Wochen oder? Denn das wäre echt unverschämt.

    Danke auch für dein liebes Kommentar. Ich habe dir noch einmal recht ausführlich geantwortet ;).
    Mr. & Mrs. Smith habe ich natürlich auch gesehen, der Film war genial. Ich bin ja sonst nicht so der größte Angelina Jolie Fan, aber sie ist eine tolle Schauspielerin. Und hier fand ich es schön, dass beide Figuren auf Augenhöhe waren und ebenbürtige Gegenspieler. Das mit dem Gehaltsunterschied ist leider in jeder Branche so, egal welche. Ich finde das ein Unding und die Begründungen dafür einfach nur lächerlich. Und es ist auch etwas, wo ich mir wünschen würde, dass die Poitik sich der Problematik endlich einmal annimmt, denn in einem so modernen und fortschrittlichen Staat wie Deutschland darf sowas eigentlich nicht passieren.

    Schließe mich dir an. Kann das gar nicht nachvollziehen und für mich spielt das überhaupt keine Rolle. Aber Rassismus ist leider immer noch weiter verbreitet, auch wenn man denkt, dass wir es heute eigentlich besser wissen sollten.

    Da muss ich leider deine Illusion zerstören, denn Frauen haben Interesse an diesem Beruf. Wenn du mal recherchierst, wirst du das auch sehen, denn es gibt so gar konkrete Forderungen anch einer “Frauenquote” in diesem Bereich und die Forderung stammt auch von einer Gruppe an weiblichen Regiseurinnen. Es ist sogar so, dass weibliche Regiseurinnen in Deutschland weniger finanzielle Förderung erhalten als Männer. Hier mal Ergebnisse einer Studie: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18492988.html, die belegt das es weibliche Regiseure gibt, nur die halt nicht die großen Kinofilme produzieren dürfen.

    Ich wollte nicht sagen, dass mehr Frauen als Männer Serien schauen, sondern habe nur geschrieben, dass ein großteil der Zielgruppe auch weiblich ist, das heißt im Umkehrschluss ja nicht, dass jetzt nur Frauen die Serien schauen. Vielleicht habe ich mich da ungenau ausgedrückt. Für mich ist es aber, genauso wie für dich, auch ein Hobby, welche sich beide Geschlechter teilen. Und sollen dann nicht auch im Regebereich beide Geschlechter vertreten sein? Das wollte ich damit sagen. Weil es sind ja nicht nur die Männer, die Serien schauen, sondern auch Frauen.

    Es gibt aber auch im echten Leben viele Frauen, für die die Karriere das Wichtigste ist. Und da finde ich nichts schlimm dran. Jeder muss für sich selbst ein eigenen Weg finden und deshalb finde ich es wichtig, dass es auch Figuren wie Christina gibt, die nun mal nicht der typischen Norm entsprechen. Und ich finde das sollten Serien und Filme auch widerspielgen. Somit sollten auch hier in meinen Augen die unterschiedlichsten Lebenswege, Ansichten und Einstellungen vertreten sein, wie es im Alltag auch der Fall ist.

    1. Tja, irgendwie schaffst du echt nahezu jeden Monat in meine Liste – einfach, weil du eben so tolle Posts schreibst. Ich kann aber gut verstehen, dass du dich drüber freust, denn ich könnte auch jedes Mal an die Decke springen vor Freude, wenn ich irgendwo verlinkt wurde.
      Künstlerisch begabt bin ich auch nicht und andere Leute würden sicher viel schönere Karten zustande bringen, aber manchmal ist mir das einfach egal und ich male trotzdem. Daher ist es schön zu lesen, dass die Karte dir eine Freude machen konnte.

      Ich wüsste echt nicht, was ich ohne Adena im Moment tun sollte… Sie ist einfach das einzige, wofür ich gerade noch gerne aufstehe an Tagen mit Vorlesungen. Ich bin so froh, sie gekauft zu haben, obwohl einige Leute mich gewarnt haben, dass ich im Studium keine Zeit für ein Pony habe.
      Vielleicht kannst du dir ja im Tierheim in deiner Nähe regelmäßig einen Hund leihen? Das ist zwar nicht das Gleiche wie ein eigener, aber das Tier freut sich sicher trotzdem und eine Freundin von mir hat das eine Zeit lang gemacht, da ihre Eltern ihr keinen Hund kaufen wollten.

      Frankenberg ist gar nicht mal so groß… Um die 20000 Einwohner, schätze ich. Jedenfalls sind es weniger als Korbach hat… Und die meisten Veranstaltungen sind dafür auch so klein, dass es sich kaum lohnt hinzugehen.

      Der neue Termin lag drei Wochen später. Anschließend musste ich mir dann in der Folgewoche Blut abnehmen lassen und zwei Wochen später erneut einen Termin zur Besprechung machen. Gestern kam das ganze dann endlich zum Abschluss und nun muss ich wieder Hormone nehmen, um Osteoporose vorzubeugen. Echt blöd, aber anders geht es nicht.

      Danke für deine ausführliche Antwort auf mein Kommentar. Also ich bin jetzt echt schockiert ohne Ende… Wenn Männer auch noch mehr gefördert werden, kann man ja echt den Glauben an ein gerechtes Deutschland verlieren. Ich hoffe wirklich, dass sich da bald etwas tut…

      Liebe Grüße

  2. Hey,
    Danke für die Verlinkung von meinem Laptoptablett :). Schon beeindruckend, was in der letzten Zeit alles bei dir los war. Ich wünsche dir viel Glück, dass es mit Adena bald dauerhaft besser klappt.
    Liebe Grüße,
    Louisa

    1. Gern geschehen.

      Ich bin was Adena angeht wirklich zuversichtlich, denn schon nach den wenigen Tagen Beritt merke ich einen Unterschied. Es ist quasi, als würde ich ein anderes Pony reiten, so sehr hat sie sich gebessert.

      Liebe Grüße

  3. Ein Scheunen-Rock-Konzert stelle ich mir seeehr cool vor. Bei sowas würde ich ja auch zumindest mal vorbei gucken.

    Das mit den Kaninchen tut mir echt Leid. Das ist schon heftig, wenn fast alle plötzlich weg sind.Ich möchte mich auch och mal ganz herzlich an dieser Stelle für deine Karte bedanken. Wie gesagt, erreichte mich diese genau am richtigen Tag 😉

    Das mit dem Arzttermin ist schon blöd, hier in Hamburg aber leider manchmal auch Normalität. Schön ist das natürlich trotzdem nicht.

    Das deine Mom so viel an einem Tag geradelt ist, nur um dich zu besuchen, finde ich wirklich klasse.

    Und das mit Adena ist natürlich auch klasse. Ich freue mich für dich, dass es voran geht.

    Hab ein schönes Wochenende 🙂
    nossy

    1. Das Scheunen-Rockkonzert ist einfach genial und deswegen finde ich es wichtig, da ein wenig Werbung für zu machen.

      Dass meine Karte dir einen blöden Tag zumindest etwas verbessern konnte, ist wirklich schön. Danke für noch mal dafür, dass du die Kartenaktion angestoßen hast.

      Das mit den Kaninchen hat uns echt alle traurig gemacht und wir sind irgendwie etwas verwundert, dass ausgerechnet das ganz alte zu den Überlebenden zählt.

      Adena ist im Moment manchmal echt der einzige Lichtblick am Tag… Und seit sie in Beritt ist, merke ich jeden Tag Fortschritte, was natürlich noch mal mehr dafür sorgt, dass ich gar nicht mehr absteigen will, wenn ich erst mal oben sitze 🙂

      Liebe Grüße

  4. Erstmal: das mit den Kaninchen tut mir echt leid! Ich muss gestehen, dass ich nie Haustiere hatte, aber so eine Bindung ist schon etwas besonderes und ich weiß, wie sehr es eine Freundin von mir getroffen hat, als ihre Katze gestorben ist…

    Dann danke ich dir, dass du mich mit dem Rezept verlinkt hast 😉 Schön, dass dir die Muffins so gut geschmeckt haben, da fällt mir ein, dass ich immer noch welche im Eisfach habe 😀

    Resteessen von Torte ist finde ich super! Mir schmeckt die sowieso besser, wenn sie ein oder zwei Tage noch durchgezogen ist 😀 Also meiner Meinung nach hast du bis auf die Feier ja nichts verpasst 😉

    Polenta und Sojasauce sind aus meiner Küche auch gar nicht mehr wegzudenken, danke, dass du mich an Waffeln erinnert hast, da werde ich vielleicht nächste Woche mal welche machen, wenn ich das Waffeleisen finde 😀

    Liebe Grüße,
    Sophie

    1. Von den Muffins habe ich auch noch zwei Stück im Tiefkühlfach, und sobald sie alle sind, werden neue gemacht. Die Dinger sind einfach so praktisch, wenn man mal schnell was zum Mitnehmen braucht 🙂

      Dann wünsche ich dir bei den Waffeln mal viel Spaß 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.