Dienstag, 7. November 2017

Kennt ihr das? – Haustier-Edition

Tööörörr!

Ähm hupps… ein Elefant ist ja gar kein Haustier… Vielleicht sollte ich euch besser mit „Wau wau“ oder „Miiiiauuuuu“ zur heutigen Ausgabe von „Kennt ihr das?“ begrüßen? Ich habe mir nämlich überlegt, dass es an der Zeit für eine weitere Sonderausgabe ist – und zwar zum Thema Haustiere. Da kann doch sicher fast jeder mitreden, oder?

Denn ich kenne kaum einen Menschen, der nicht schon mal ein Tier hatte, sich eins gewünscht hat oder sogar aktuell eins besitzt.

Kennt ihr das? - Haustieredition

kenntihrdaslogo
Kennt ihr das, wenn…
  • … ihr unbedingt ein Tier haben wollt, aber eure Eltern das verbieten?
    (War bei mir zum Glück nie richtig der Fall… auf dem Bauernhof durfte ich Meerschweinchen und Kaninchen haben, später sogar einen Ziegenbock. Und nach dem Umzug in die Stadt erlaubte mir meine Mutter sogar ein Pony – also ich bin ziemlich verwöhnt, was die Haustierhaltung anbelangt.)
  • … oder noch schlimmer: Das Tier langsam stirbt und ihr nur zusehen (und heulen!) könnt?
  • … euer Haustier so einen typischen Fotoblick drauf hat, der immer gut aussieht?
    (Mamas Minishetty sah einfach auf 90 % der Fotos spitze aus… mein Shetty dagegen hat meistens blöder geguckt.)
  • … ihr euch beim Essen für das Tier fast mehr Mühe gebt als bei eurer Mahlzeit?
    (Als ich noch Laaaangschläfer war stand ich eine Weile morgens zwischen 8 und 9 auf, um die Ponys und Schafe mit Heu und Körnern zu versorgen, aber legte mich danach wieder ohne Frühstück ins Bett – reicht auch, wenn man mittags isst, wenn Mama gekocht hat.)
  • … ihr immer auf der Suche nach dem schmackhaftesten Futter für euren Liebling seid?
    (Ich glaube, Adena mag Äpfel mehr als Brötchen und Brot, aber nichts geht über ihr Mülsi.
    😉)
  • … euer Tier krank wird und ihr richtig mit ihm leidet?
  • Wenn einer Haustier etwas macht, was einfach urkomisch aussieht?
    (Die Meeris meiner Schwester und meiner Mutter hüpfen manchmal so komisch in die Luft… Da gibt es sogar einen Namen für, den ich leider vergessen habe.)

Puhh… das waren ja jetzt schon mal einige Haustier-Fragen. Aber ganz ehrlich: Mir fallen noch so viele mehr ein. Irgendwann kommt Teil zwei… versprochen!

Der nächste „Kennt ihr das?“-Post erscheint am 7.12.2017. Das Thema lautet dann passenderweise „Weihnachten“.

„Kennt ihr das?“ auf anderen Blogs

Diesen Monat hat auch Engy ein „Kennt ihr das?“ über Haustiere verfasst.


„Kennt ihr das?“ ist ein Spiel, dass ich schon seit der Anfangszeit dieses Blogs jeden Monat am 7. Tag mit meinen Lesern spiele. Dabei präsentiere ich euch einen Fragenkatalog und ihr dürft in den Kommentaren antworten – inzwischen könnt ihr aber auch mit eurem eigenen Blog mitmachen oder euch per E-Mail einbringen. Wie das funktioniert, könnt ihr auf der „Kennt ihr das?“-Übersichtsseite nachlesen.

Falls du nun Lust hast, in meinen älteren Posts zu dieser Reihe zu stöbern, findest du diese in meinem „Kennt ihr das?“-Archiv.

- geschrieben von Tabea -


14 Kommentare zu Kennt ihr das? – Haustier-Edition

  1. Anna am

    Hallo meine Liebe!

    Oh, ich erkenne mich in fast allen Punkten wieder. Ich bin die totale Katzen Lady (hätte aber trotzdem gerne einen Mops). Mein Kätzchen liegt gerade zwei Meter von mir entfernt und schnarcht ziemlich laut, haha.
    Ich kann zum Glück sagen, dass meine Eltern bei Tieren auch total locker sind. Dafür habe ich das Pech, dass meine Katze, sobald ich sie fotografieren will ihren genervten Blick aufsetzt. (Als ob sie es ahnen würde!)
    Und wenn sie krank ist, leide ich auch immer total mit!

    Viele liebe Grüße!
    Anna 🙂

  2. engy am

    >> …Haustier als Kind… no way – meine Oma hat die Katzenschaft im Dorf versorgt …aber als ich gesehen habe, was mit den „ungewollten Katzenbabies“ gemacht wurde… 🙁 wollte ich kein Kätzchen mehr! Ich wollte als Kind immer einen Hund, den ich leider nie bekommen habe 🙁
    >> …es ist schlimm, wenn man weiß, dass ein Tier eingeschläftert werden muss, sieht, wie es sich quält! Wir mussten es im Juli tun …ich habe das letzte Wochenende mit dem Hündchen verbracht ihn dauergestreichelt, Hühnchen gekocht mit den leckersten Leckerbissen versorgt …sein Gehirn bekam zu wenig Sauerstoff, er ist ständig umgefallen, wollte aber auch nicht längere Zeit auf einer Stelle liegenbleiben… gruselig …armer kleiner Kerl! Er war zwar schon 13 Jahre alt, wir hatten ihn in Pflege…
    >>> …was urkomisch aussieht ist, wenn unser Kätzchen frisst… sie gagelt dann die Happen aus dem Napf, nicht wie normale Katzen > Kopf über Napf + Fressen weggefuttert, nein es ist besser, wenn man das Futter im hohen Bogen aus dem Napf schießt und erst mal die Küche vollmatscht… seufz…

    • Ich glaube, sehr viele Kinder wünschen sich einen Hund – aber können gar nicht verstehen, dass das viel Arbeit wäre und die Eltern es daher verbieten.

      Das mit dem Hund, der leider eingeschläfert werden musste, klingt wirklich nicht schön.

      Hach, das mit der Katze ist sicher niedlich… Aber auch doof, wenn man ständig Küche putzen muss.

      Liebe Grüße

      • engy am

        …das mit der Geheimhaltungstaktik ist leichter gesagt als getan… ich müsste dann eine Kamera platzieren und mit Fernauslöser fotografieren 😉 …da die Kleckerlusie ist so’n Fall von „kann man ihr nicht abgewöhnen“ sie wurde auf einer Verkehrsinsel ausgesetzt und da wird der ein oder andere ihr was hingeworfen, woraus sie sich das beste rausgehakelt hat. Sie hat sich nicht von ihrer Insel getraut …und mein Schatzerl hat sie, als er sie entdeckt hat mit zu seinem Sohn nach Hause genommen! 🙂 …jetzt haben wir sie geerbt 😉

      • Ich weiß, dass das nicht so leicht ist – und auf die Fernauslöser-Idee wäre ich z. B. gar nicht gekommen. Wird nur schwer, dann auf den Bildaufbau zu achten 😉
        Oh – das ist ja eine echte Rettungsaktion gewesen. Manchmal hätte ich ja auch gern eine Katze… Nur habe ich eigentlich keine Zeit für ein Tier (außer dem Pony, dass ja Vollpension hat), sodass ich mich damit begnüge, die Katzen im Reitstall zu streicheln.

        Liebe Grüße

  3. Natalie am

    Huhu!
    Weiß jetzt nicht, ob es schon jemand erwähnt hat, aber dieses Rumgehüpfe von Meerschweinchen heißt „popcornen“. 😉 Das machen unsere, wenn der Stall sauber gemacht wurde und alles frisch und abwechslungsreich eingerichtet worden ist. Zum allerersten Mal hab ich das gesehen, als meine ersten beiden aus dem kleinen Gitterkäfig aus dem Tierheim zu mir in den großen Stall umgezogen sind.
    Einschläfern und beim Sterben zusehen ist wirklich doof. Aber wer sich ein Haustier anschafft holt sich blöderweise auch immer einen „Sterbefall“ ins Haus. Die wenigsten Haustiere leben länger als wir. Mein Hund hat mich 15 Jahre lang begleitet. Da war es also für mich Pflicht ihn auch bei seinen letzten Atemzügen zu begleiten.
    Momentan ist ein Hund nicht möglich, aber irgendwann wird bei uns wieder einer einziehen. Ich liebe Hunde.
    Und Katzen hatte ich auch schon. Leider wurden in meiner damaligen Heimat einfach ständig welche von Jägern geschossen oder überfahren. Dann war damit einfach Schluss, da für uns eine reine Wohnungshaltung von Katzen nicht in Frage kam. Die müssen dann einfach auch unglaublich viel beschäftigt werden und wir waren viel zu oft unterwegs.
    Liebste Grüße,
    Natalie

    • Stimmt, jetzt wo du es sagst, kann ich mich auch daran erinnern, dass es popcornen heißt. Aber cool, dass deine Tiere das auch machen.

      Aber eigentlich ist es auch gut, dass die meisten Tiere ihre Besitzer nicht überleben… Denn sonst müsste ja ein Hinterbliebener, der das Tier vielleicht gar nicht will, sich darum kümmern… Das wäre für niemanden gut.
      Aber du hast schon recht: Nach gemeinsamen Jahren begleitet man seinen Liebling auch in den letzten Momenten.

      Uns wurden früher auf dem Bauernhof leider auch sehr viele Katzen totgefahren. Und seit dem Umzug in die Stadt gab es dann eh keine mehr, weil ich dir nur zustimmen kann, dass die nicht als reine Hauskatzen gehalten werden sollen.

      Liebe Grüße

  4. Malte am

    Ich habe mir nie mehr Tier Gewünscht, als wir eh schon haben. Hund, Hühner und Tauben reichen erstmal völlig. XD Außerdem kommen ja noch die ganzen Wildtiere dazu, die im Waldstück nebenan wohnen. 😉

    Hm, heulen nicht unbedingt, aber traurigsein allemal. Als mein Vater seine alten Hund, Morris einschläfern musste wegen Krebs, war bei uns Staatstrauer. Naja bis Skip kam, da war der alte schwarze schnell vergessen. Skip ist einfach so ein Goldstück.

    Tja, Skip guckt grundsätzlich knuffig in die Kamera.

    Hm, über das Futter hat sich bei mir noch niemand beschwert, aber dafür bin ich auch normalerweise nicht zuständig.

    Als Skip Bauchschmerzen und Magenkrämpfe hatte, das war schrecklich, du sagst was. Ich hab ihm 2 Stunden den Bauch massiert.

    Ja, wenn wir spazierengehen fängt Skip vorher immer an zu „tanzen“ und dreht eine Piruette nach der anderen. XD

    • Tja, du hast wohl echt mehr Tiere um dich rum als der Durchschnittsbürger. Aber Hühner finde ich ja immer gut und Skip scheint auch witzig zu sein. 😉 Und wenn er dann auch noch fotogen ist, bleiben doch echt keine Wünsche mehr offen.

      Irgendeinen Hund kannte ich auch mal, der so getanzt hat, wenn man was mit ihm unternommen hat. Aber ich weiß nicht mehr, wer das war.

      Liebe Grüße

  5. Rudi am

    … ihr unbedingt ein Tier haben wollt, aber eure Eltern das verbieten?
    (War bei mir zum Glück nie richtig der Fall… auf dem Bauernhof durfte ich Meerschweinchen und Kaninchen haben, später sogar einen Ziegenbock. Und nach dem Umzug in die Stadt erlaubte mir meine Mutter sogar ein Pony – also ich bin ziemlich verwöhnt, was die Haustierhaltung anbelangt.)

    Also mir persönlich nie…. ich wollte nie irgendeins xD

    … oder noch schlimmer: Das Tier langsam stirbt und ihr nur zusehen (und heulen!) könnt?

    Ja ich sah mehrere meiner Tiere sterben. Und ich habe sie generell selbst verscharrt. Aber weinen musste ich nicht heulen…

    … euer Haustier so einen typischen Fotoblick drauf hat, der immer gut aussieht?
    (Mamas Minishetty sah einfach auf 90 % der Fotos spitze aus… mein Shetty dagegen hat meistens blöder geguckt.)

    Eine unserer Katzen posiert einfach IMMER!

    … ihr euch beim Essen für das Tier fast mehr Mühe gebt als bei eurer Mahlzeit?
    (Als ich noch Laaaangschläfer war stand ich eine Weile morgens zwischen 8 und 9 auf, um die Ponys und Schafe mit Heu und Körnern zu versorgen, aber legte mich danach wieder ohne Frühstück ins Bett – reicht auch, wenn man mittags isst, wenn Mama gekocht hat.)

    Nope.

    … ihr immer auf der Suche nach dem schmackhaftesten Futter für euren Liebling seid?
    (Ich glaube, Adena mag Äpfel mehr als Brötchen und Brot, aber nichts geht über ihr Mülsi.
    😉)

    nope. ^^

    … euer Tier krank wird und ihr richtig mit ihm leidet?

    nope.

    Wenn einer Haustier etwas macht, was einfach urkomisch aussieht?
    (Die Meeris meiner Schwester und meiner Mutter hüpfen manchmal so komisch in die Luft… Da gibt es sogar einen Namen für, den ich leider vergessen habe.)
    Mein alter Hamster Saphira ist mal eingeschlafen, während sie auf einem Holzhäuschen saß… sie is dann Rückwärts runter gekippt…. das sah genial aus. vorallem, weil sie einfach da liegen blieb ^^

    Wie oft ich einfach Nope Schreibe…..
    Das wars nach langer Zeit wieder von mir 😉

    • Dafür, dass du nie ein Tier wolltest, hast du aber viel mit eurer Siri gemacht. 🙂

      Ein paar Tierchen konnten wir auch beerdigen, aber die meisten haben wir doch gesetzeskonform entsorgt, vor allem die größeren.

      Tja, aber an den ganze „nope“s merkt man dann doch, dass du ein anderes Verhältnis zu Tieren hast als ich und meine Familie… Aber dafür ist dein PC sicher besser gepflegt als meiner.

      Schade, dass man sich auf solche lustigen Momente nicht vorbereiten und sie filmen kann.

      Liebe Grüße

      P. S.: Nett, mal wieder von dir zu hören.


Natürlich freue ich mich über jedes einzelne Kommentar, da es mir viel bedeutet, wenn ihr euch Zeit für meinen Blogpost nehmt und sogar noch ein paar Zeilen an mich verfasst! Trotzdem wäre es nett, wenn ihr die Links zu eurer eigenen Website oder eurem Blog NUR in dem dafür vorgesehenen Feld eintragt, statt sie auch noch in eurem Kommentar einzufügen. Solche Links aus Kommentaren entferne ich sonst nachträglich sowieso - und das macht nur Arbeit. Außerdem erhältst du eine Benachrichtigung per Mail, wenn jemand (meistens ich) auf dein Kommentar antwortet. Wenn du damit nicht einverstanden bist, kommentiere bitte einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


«Neuerer Artikel | Älterer Artikel»

Suche


Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Gastartikel auf Habutschu schreiben

Mit Sternchen markierte Links sind Affiliate-Links.
Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr über einen solchen Link einen Shop aufruft und dort anschließend etwas bestellt.
Ihr zahlt dafür allerdings nicht mehr, als wenn ihr den Shop anders aufruft.