Mittwoch, 24. Mai 2017

#fotoprojekt 17: Color-Key

Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder Fotozeit auf meinem Blog! Und zwar Schwarz-weiß mit farbigen Highlights.

Okay, jetzt aber mal langsam und von vorne. Anstoß für diese Fotos und somit auch diesen Blogpost war Annes #fotoprojekt17. Pünktlich zum ersten Mai konnte ich mir da nämlich morgens, während andere Leute noch ihren Rausch ausschliefen, das neue Thema für den Monat ansehen: Color-Key.

Es dreht sich also dieses Mal alles um die richtige Bearbeitung und nicht primär wie in den vorherigen Monaten um das Motiv. Da fühlte ich mich dann doch im ersten Moment leicht überfordert – ganz ehrlich: Ich habe von Fotobearbeitung und -manipulation NULL Ahnung. Das Einzige, was ich über diese Art der Bearbeitung weiß, ist also, dass das Bild überwiegend in schwarz-weiß umgewandelt wird, aber einzelne Bereiche farbig bleiben dürfen.

Fotoprojekt17 - Colorkey

Anne war jedoch so schlau, uns gleich noch ein paar Information zum Color-key mit auf den Weg zu geben. Wirklich, wenn ihr wissen wollt, warum solche Bilder so ein Blickfang sein können, dann schaut besser mal in ihren Post rein! Ich werde darauf nämlich nicht weiter eingehen und euch lieber meine beiden Fotos zeigen.

Die Idee zu diesen kam mir nämlich doch recht schnell. Da dieser Bearbeitungsstil Details hervorhebt, wollte ich natürlich etwas abbilden, was ich grundsätzlich spannend finde. Augen mag ich unheimlich gerne und nicht umsonst heißt es ja, dass die das wichtigste am Portrait sind. Und da meine Schwester auch noch die allerschönsten Augen hat, die ich kenne, bat ich sie um ein kurzes Shooting. Ich hatte also nun endlich mal jemanden vor der Kamera, der mir erlaubte, Nahaufnahmen von seinen Augen zu machen. Ein Traum! Da schwebte ich tatsächlich so sehr auf Wolke sieben, dass ich bei den ersten Fotos völlig vergaß, auf die Belichtung zu achten 😉

Zum Glück bemerkten wir meine Unachtsamkeit allerdings schnell genug und ich konnte auch noch einige Fotos mit der passenden Helligkeit schießen, die mir dann als solide Ausgangslage für die Bearbeitung dienten.

Fotoprojekt17 - Colorkey

Bei der Bearbeitung selbst wählte ich dann den weniger schönen Weg mit mehreren Ebenen und einer Ebenenmaske in gimp. Was anderes kann ich einfach nicht… Aber dafür ist das Ergebnis eigentlich ganz gut geworden, finde ich. Kims geniale Augen kommen nämlich viel besser zur Geltung, wenn die Haut farblos ist und nicht von der Iris mit den traumhaften Wimpern ablenkt! (Auf diese Wimpern bin ich übrigens ziemlich neidisch, auch wenn ich selbst schon recht dunkle und lange Exemplare habe. Kim braucht nämlich keine Wimperntusche, um ihre Wimpern so wundervoll aussehen zu lassen!)

Was haltet ihr von den Fotos? Ich glaube, ich werde zukünftig noch ein bisschen üben, Augen zu fotografieren. Mit dem perfekten Fokus hat es nämlich noch nicht so geklappt und daher probiere ich beim nächsten Mal auch noch mein anderes Objektiv – falls mir noch mal jemand seine Augen als Model zur Verfügung stellt.

Habt ihr euch eigentlich schon mal an Color-Key versucht? Und welches Motiv hättet ihr für diese Aufgabe beim #fotoprojekt17 gewählt?


Dieser Blogpost ist mein erster Beitrag zum Fotoprojekt #fotoprojekt17 von Anne. Sie gibt auf ihrem Blog an jedem Monatsbeginn ein Thema bekannt, zu dem dann den Monat über Fotos gezeigt werden sollen. Eine schöne Inspiration also, um auch Mal neue Motive vor die Kamera zu bekommen.
Im Mai geht es beispielsweise um Color-Key – und die Links zu den Foto-Beiträgen der anderen Teilnehmer könnt ihr dort auch in den Kommentaren finden.

- geschrieben von Tabea -


15 Kommentare zu #fotoprojekt 17: Color-Key

  1. Also für das erste Mal finde ich das Ergebnis wirklich hammer. Mir gefällt das Foto richtig gut. Da passt es wieder, dass man selbst sein eigener größter Kritiker ist ;). Deine Schwester hat übrigens echt wunderschöne Augen und das Motiv eignet sich perfekt für die Aufgabe. Bin ja auch Fan solcher Bilder. Ein Freund von mir macht sowas auch öfter, ich selbst habe mich da aber auch noch nicht rangewagt, weil mir einfach derzeit die Zeit dafür fehlt.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Freut mich zu hören, dass ich dich neugierig machen konnte ;). Das mit der historischen Korrektheit: Es ist und bleibt nun mal ein Film und die sind ja nie zu 100 % historisch korrekt. Filme wollen ja in erster Linie unterhalten, aber das finde ich jetzt gar nicht schlimm. Wer sich für die Zeit interessiert ,der kann ja einfach mal dazu googlen. Gerade „Allied“ ist ja jetzt keine Biografie oder ein Film über ein wahres Ereigniss, sodass die Produzenten da natürlich etwas kreativ sein konnten.

    Also mir hatte er jetzt zu viele Längen. Ist jetzt mein persönliches Empfinden. Ob das anderen auch so geht, weiß ich nicht. Ich bevorzuge halt persönlich immer ein sehr schnelles Tempo bei Filmen. Wahrscheinlich gefallen mir auch deshalb eher große Blockbuster.

    • Danke für das Kompliment! Um sowas öfter zu machen, ist mir der Zeitaufwand allerdings auch zu groß… Ich bin eben einfach faul 😉

      Längen bei Filmen stören mich immer extrem und teilweise empfinde ich Filme schon als langweilig, die den meisten anderen noch genügen Action hätten. Das sieht eben echt jeder anders – und wenn es sich für sich schon gezogen hat, dann bezweifle ich, dass es mir da anders gehen wird.

      Liebe Grüße

  2. Alina am

    Die Fotos sind dir für deinen ersten Versuch sehr gut gelungen, finde ich 🙂 Deine Schwester hat wirklich eine schöne Augenfarbe, die sich perfekt für die Art von Fotos anbietet.
    Liebe Grüße,
    alina

  3. Ein interessantes Thema.
    Mit Color-Key habe ich so noch nie gearbeitet
    aber die Idee schon ein paar mal gehabt.
    Mit Gimp arbeite ich übrigends auch. Habe sogar
    mal nen Kurs dafür mitgemacht. Aber ist schon lange her…..

    • Ein Kurs zur Bedienung von GIMP? Das ist ja cool! Ich habe alles nur durchs Ausprobieren gelernt… Und ab und zu mal nach Anleitungen gegoogelt, wenn ich nicht weiter kam. Dementsprechend schlecht kann ich nun also mit dem Programm umgehen.

      Obwohl ich mit meinen Bildern gar nicht so unzufrieden bin, werde ich aber wohl auch in Zukunft nicht häufiger zu Color Key greifen. Der Aufwand ist mir einfach zu groß.

      Liebe Grüße

  4. Zu erst einmal, ich versuche mich gerade auch an der Bearbeitung mit Fotos und probiere mich an neues. Ich weiß wie hart das ist und wie frustrierend das sein kann. Und vor allem wie oft das Resultat null aussieht, wie die Vorstellung die man Hat(te).
    Aber ich finde deine Arbeiten so toll. Die Iris ist so dezent farbig und dennoch kann man nicht weg schauen. Faszinierend.

    alles Liebe deine Amely Rose

    • Gerade wenn man etwas neu lernt, muss man ja echt immer viele Rückschläge in Kauf nehmen… Aber ich hoffe, du bleibst dran, denn ich denke, am Ende wird es sich für dich sicher auszahlen, wenn du wirklich gut bearbeiten kannst.
      Ich müsste mich ja dringend mal mit dem ganzen Kram richtig auseinander setzen, aber aufraffen kann ich mich nicht. Irgendwie fehlt da auch gerade die Zeit, weswegen ich schon froh bin, dass diese Bilder so sind, wie du sie hier siehst.

      Liebe Grüße

  5. Anne am

    Wow, deine Schwester hat wirklich wahnsinnig interessante Augen, und deine Bearbeitung setzt sie richtig in Szene! Ich mag auch den Bildaufbau und die Perspektive sehr… das hat so etwas Sehnsüchtiges und Verträumtes – wunderschön!

    Ich hätte nicht gedacht, dass das dein erstes Color Key-Bild ist… meine ersten Versuche waren grausam. 😀

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ja, ihre Augen sind einfach ein Traum und daher bin ich auch mega froh darüber, dass sie mir anbot, öfter für solche Bilder zur Verfügung zu stehen, nachdem sie diesen Post gesehen hatte.

      Also ich habe zwar früher schon mal versucht, so zu bearbeiten, aber nie was davon veröffentlicht und auch nicht mal abgespeichert, soweit ich weiß. Es war zu hässlich 😉
      Aber diese Versuche sind auch bereits 5 Jahre her…

      Liebe Grüße

  6. Schöne Augen, schönes Foto, gut gesetzter Fokus.

    Und ja, ich habe das auch mal ausprobiert! Mit nem Leuchtturm XD Generell mag ich solch „Bildbearbeitung“ aber selten… Ich finde, dadurch geht der Bildausdruck verloren, auch wenn es wohl fokussieren soll, fokussiert es mich nicht…

    • Auf die Idee, einen Leuchtturm zu verwenden, wäre ich wohl nicht gekommen…

      Ich muss sagen, dass mir Color Key in der Regel einfach zu künstlich wirkt und ich es deswegen wahrscheinlich nicht weiter üben werde. Irgendwie würde ich nur gern meine farbigen Bilder stimmungsvoller bearbeiten können oder ausdrucksstärkere schwarz-weiß Fotos machen können. Daher muss ich eher diese beiden Dinge mal üben, wenn Zeit ist.

      Liebe Grüße

      P.S.: Ist meine Mail mit der Antwort auf deine Frage angekommen? Ich hatte da zwischenzeitlich einen Sending-Error und zweifele daher…

  7. Wow! Was für eine tolles Bild!
    Ich hatte auch richtig viel Respekt vor der Bildbearbeitung, aber hinterher war ich echt froh es endlich mal probiert zu haben. Bei mir waren es übrigens auch mehrere Ebenen und eine Maske. 🙂

    Lieben Gruß | Barbara


Natürlich freue ich mich über jedes einzelne Kommentar, da es mir viel bedeutet, wenn ihr euch Zeit für meinen Blogpost nehmt und sogar noch ein paar Zeilen an mich verfasst! Trotzdem wäre es nett, wenn ihr die Links zu eurer eigenen Website oder eurem Blog NUR in dem dafür vorgesehenen Feld eintragt, statt sie auch noch in eurem Kommentar einzufügen. Solche Links aus Kommentaren entferne ich sonst nachträglich sowieso - und das macht nur Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


«Neuerer Artikel | Älterer Artikel»

Suche


Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt