Freitag, 30. September 2016

Sonnenuntergänge September

Hallo ihr Lieben!

Der September ist scheinbar ein Monat der Untergänge. Denn während ich hier auf meinen Fotos die Sonne untergehen lasse, sind Anfang des Monats noch ganz andere Dinge bei mir untergegangen.
Zunächst mal starb mein Handy ohne Vorwarnung. Da ging meine Welt dann doch ein kleines (oder eher großes) Bisschen unter. Alle Nummern waren weg und drei Tage ohne brauchbares Handy musste ich auch überleben (das alte Steinzeitgerät von Nokia zählt nämlich eher nicht…). Somit hatte ich nicht mal eine Uhr zum Mitnehme, da ich keine Armbanduhr mehr besitze, seit ich eh immer auf mein Handy starre.
Naja, am folgenden Sonntag Abend hatte ich mich von diesem ersten Schock erholt… Und erlebte auch direkt den nächsten Weltuntergang. Dieses Mal war es allerdings ein wettertechnischer: Nichtsahnend lief ich im Nieselregen mit Schirm los und dann brauch ein Gewitter mit Starkregen, Sturm, Hagel und allem, was dazu gehört, über mich herein. „Patschnass“ war die einzige Beizeichnung, die für mich angemessen war, als ich das Haus wieder erreichte… Und die Schuhe brauchten anschließend sogar eine halbe Woche, ehe ich sie wieder tragen konnte, weil sie sich so voller Wasser gesogen hatten.

Naja, aber nun genug der unerfreulichen Untergänge und Vorhang auf für die schönen: eine Ladung Sonnenuntergangsfotos habe ich euch mitgebracht.

Sonnenuntergänge, Monat September
Sonnenuntergänge, Monat September
Sonnenuntergänge, Monat September
Sonnenuntergänge, Monat September
Sonnenuntergänge, Monat September

Linktipps

Auch wenn die Zeit zum Blogs lesen diesen Monat knapper war, so habe ich es doch geschafft, einige zu lesen. Eine Auswahl der von mir für genial befundenen Beiträge habe ich natürlich wieder für euch zusammengestellt:

  • Motivation kann man immer brauchen! Daher kommen Vitas 20 Wege zu mehr Motivation natürlich gerade richtig.
  • Tja, und wenn wir dann voller Tatendrang sind, können wir uns auch noch Patricks Anregungen für produktives Arbeiten zu Herzen nehmen oder bei Tamara 8 Tipps fürs Lernen erhalten.
  • Ein sehr persönliches Thema: Darf man Geschenke weggeben? Ich finde: Ja, darf man. Aber am besten ihr lest euch dazu Sabines Post durch, denn die hat das so richtig super ausgeführt.
  • Authenzität? Anlässlich einer Kampagne stellt Viktoria fest, dass man nie zu viel man selbst sein kann.
  • Und wer authentisch ist, wird schnell merken, dass er nicht perfekt ist. Gut, dass laut Vita Fehler machen völlig okay ist.
  • Alkohol hat in unserer Gesellschaft einen ziemlich hohen Stellenwert – und trotzdem sagt Mai nun NEIN dazu. – Und uns lässt sie an ihren Gedanken und Gründen teilhaben.
  • Vorurteile sind nicht immer gut! Deswegen räumt Nicole mit einigen Vorurteilen über Studenten auf. (Und als kleinen Bonus gibt es auch noch wundervolle Fotos dazu ;)).
  • Bloggen ist schon ein tolles Hobby, oder? Für manche ist es allerdings sogar mehr als das und sie beschweren sich, dass es so ein anstrengender Job sein kann – Viktoria hält dagegen und verkündet: Bloggen ist der einfachste Job der Welt!
    Ana dagegen überlegt, wann man wirklich Blogger ist: Braucht man alle erdenklichen Social Media Accounts oder geht es vielleicht auch ohne? Sie wurde mit den ganzen Nebenschauplätzen nämlich nicht glücklich und fühlte sich, als würde sie damit auf dem Flur des Blogs landen.
    Und wer unterdessen ein wenig mehr Wert auf die Bekanntheit seines Blogs legt als ich, bekommt von Vita noch mal 5 Linktipps, wie er diese steigern könnte.
    Lexa dagegen fasst mal in Worte, was ich mir auch manchmal denke: „Blogger, hört endlich auf zu jammern!“ ist ein Post, der zeigt, wo einen der ganze Ehrgeiz eben nicht hintreiben sollte.
  • Okay, noch ein Punkt zur technischen Seite des Bloggens: Vladimir hat mir klar gemacht, dass man gewisse Inhalte nur für mobile Geräte sichtbar oder unsichtbar machen kann – eine coole Sache, die ich dringend noch in meinem Blog einbauen will. Und auch seine Top 10 Plugins für WordPress fand ich gut. Ganz allgemein mag ich übrigens seine Seite perun.net sehr, denn da lerne ich des Öfteren noch was über WordPress und praktische Funktionen davon.
  • Ein anderes Hobby, dass ich gern mag, ist das Nähen. Nur bisher habe ich das mit der Nahtzugabe nie genau genug genommen – gut, dass ich jetzt Tipps zur perfekten Nahtzugabe ohne viel Aufwand von Selmin lesen konnte!
  • Kochen kann man auch als Hobby sehen, wenn man möchte. Der vegane Borschtsch vom Veggiejournal sah zum Beispiel ganz lecker aus. Aber auch Naan, also indisches Fladenbrot muss ich dringend mal ausprobieren.
    Und dann wäre da noch Christinas Anleitung für selbstgemachtes Puddingpulver. Das steht ganz oben auf der „Ausprobieren“-Liste, denn mein gekauftes ist alle und ich liebe Pudding.
  • Nährstoffe bekommt man ja auch aus seinem Essen. Lena nennt ein paar wichtige und erklärt, wo man die sogar bei veganer Ernährung in ausreichender Menge herbekommen kann.
  • Aber beim Essen geht es ja nicht nur um Geschmack und Inhaltsstoffe, sondern auch zunehmend um Produktionsbedingungen. Also schön, dass Jenny einige Bio- und Fairtrade-Siegel vorstellt. – Eigentlich müsste ich auf die nämlich noch viel mehr achten, schätze ich.
  • Neben dem Kochen, Einkaufen und Arbeiten mache ich ja bekanntlich auch gern ein wenig Sport. Verletzungen und Krankheiten machen mich daher immer etwas wütend – also passt es ganz gut, dass Feli Tipps für gesunden und verletzungsfreien Sport gibt.
  • Auch Verreisen kann richtig Spaß machen – und wer wie ich momentan zu Hause bleibt oder bleiben muss, kann immerhin tolle Bilder und Texte verschlingen, die nette Blogger von ihren Reisen mitbringen:
    Anne hat einen Tagesausflug zur Müngstener Brücke gemacht – Mensch ist das Teil gigantisch!
    Kathi war mit der Vespa in der Obersteiermark unterwegs. Die Landschaft auf ihren Fotos hat mich irgendwie restlos davon überzeugt, dass ich da auch mal hin will.
    Hannah war dann doch etwas weiter weg und hat mir mit ihrem Travelguide zu Koh Samui wirklich Lust auf Thailand gemacht.
    Und Ariane erzählt, warum das Reisen und „Länder sammeln“ ihr so wichtig ist.
  • Sehnsucht nach einer Stadt hat dagegen Kea, die nun eine Nachricht auf der Mailbox von Berlin hinterlässt. So wundervolle Worte findet sie da, lest euch das durch!
  • Kreativ sein am Schreibtisch? Nicht bei Sabine – denn die hat drei Alternativen zu diesem Ort, den sie eher mit lähmender Arbeit verbindet.
  • Wörter transportieren eine Menge – oft auch eine Wertung. Ob die Bezeichnung „Tier“ daher eine gute ist, fragt sich Jenni.
  • Früh aufstehen ist nicht dein Fall? Cora will euch gern erzählen, wie man zum Morgenmensch wird. (Und ich habe euch letztes Jahr auch mal Gründe dafür geliefert, warum früh aufstehen toll ist.)
  • Eine coole Aktion ist meiner Meinung nach das, worüber Kat erzählt hat: Free Hugs für Linz.
  • Brauchst du noch eine Herausforderung für den kommenden Monat? Ana hat für den September 10 Challenges (Post existiert leider nicht mehr. aufgelistet, die man aber sicher alle auch jetzt noch in Angriff nehmen kann!

Oha, da ist die Liste doch recht lang geworden. Entweder ich habe insgesamt wesentlich mehr Blogs gelesen als sonst, was ich nicht glaube, oder meine Lieblingsblogger haben sich echt ins Zeug gelegt und mehr tolle Inhalte veröffentlicht als sonst. Ich war wirklich erschrocken, als ich sah, wie viele Lesezeichen ich mir im Browser gemacht hatte, um sie euch zu präsentieren. Aber es ist ja auch schön, wenn ein Schrecken so einen Anlass hat 😉

Und, welcher grandiose Beitrag aus dem Internet ist mir entgangen? Für weitere Tipps bin ich immer dankbar! 🙂

- geschrieben von Tabea -

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch! Print this pageTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

Wenn du mir ein Kommentar hinterlässt, freue ich mich natürlich. Du erhältst dann alle Antworten auf dein Kommentar per E-Mail - allerdings nicht die weiteren Kommentare zu diesem Blogpost. Wenn du keine E-Mail-Benachrichtigungen bekommen möchtest, sofern jemand auf dein Kommentar antwortet, hinterlasse bitte kein Kommentar, sondern teile mir deine Meinung in einer E-Mail an kontakt@habutschu.com mit.

24 Kommentare zu Sonnenuntergänge September

  1. Bee am

    Sehr schöne Bilder, Tabea. So feuerrote Wolken mag ich sehr 🙂

    Sehr spannend klingt für mich der Artikel mit den Bio-Siegeln, ich hatte dazu auch mal einen Post. Es sind ja schon verschiedene Ansätze hinter den Siegeln, ich war da auch bei der Recherche sehr erstatunt. Daher werde ich diesen Post auf jeden Fall lesen. Vielen Dank fürs Vorstellen

    Liebe Grüße, Bee

  2. Jenni am

    Liebe Tabea!

    Wahnsinn, was für eine lange Liste an tollen Beiträgen du zusammengestellt hast. Ich habe einige der Artikel selbst schon gelesen, durch die meisten klicke ich mich jetzt aber gerade durch und habe durch dich nun wieder ein paar hochinteressante Blogs gefunden, die es zu verfolgen gilt – danke dir! 🙂

    Und ich freue mich natürlich sehr, in dieser Liste vertreten zu sein – toll, dass dir der Artikel über meine kleine Begriffsphilosophie so gut gefallen hat!

    Liebe Grüße
    Jenni

  3. Lexa am

    Ui, das ist ja wirklich mal eine lange Liste. Toll, das du dir die Arbeit gemacht hast 🙂
    Ich bin ehrlich gesagt immer zu faul für solche Link-Überblicke, obwohl ich sie super finde…
    Und danke auch für die Erwähnung.
    LG Lexa

    • Stimmt, Arbeit machen diese Listen schon – aber weil ich sie selbst gern wo anders lese, mache ich mir dann halt auch gern die Arbeit 😉 Geben und Nehmen oder so…
      Verlinkt habe ich dich gerne und ich danke dir, dass du meinen Beitrag geteilt hast 🙂

      • Lexa am

        Ich nehme gerne solche Listen und gebe dafür Links in den sozialen Netzwerken 😉 Aber tatsächlich habe ich mir schon länger vorgenommen solche Beiträge auch mal bei mir zu schreiben… nur bisher kam immer irgendwas dazwischen. Naja, es wird schon noch klappen und bis dahin teil ich einfach fleißig weiter bei Twitter und Co. 😉

      • Solche Listen zu verbreiten ist ja auch eine schöne Art, seine Kollegen zu verlinken, finde ich! Vielleicht sollte ich mir das auch angewöhnen?

  4. tobeyoutiful am

    Schöne Bilder 🙂
    Die Links sind echt hilfreich, besonders der, um seine Reichweite zu erhöhen! Lustig fand ich den Blogger, hört endlich auf zu jammern…stimmt schon 😀

    Liebst, Colli
    Mein Beautyblog – tobeyoutiful

  5. Sabine am

    Liebe Tabea,
    eine superschöne Linkliste. Danke dass ich sogar zwei Mal dabei bin; ich muss mir unbedingt die anderen Empfehlungen ansehen!
    Und die Sonnenuntergangbilder sind auch hübsch 🙂
    xx

  6. Die Linkliste ist echt sehr lange geworden, da klicke ich mich die Tage mal in Ruhe durch. Danke auch, dass mein Beitrag mit den Vorurteilen über Studenten darauf gelandet ist, das freut mich sehr :).

    Wir sind bisher ja vom richtig schlechten Wetter sogar verschont geblieben. Gut heute sieht es draußen nach Welteruntergang aus, einfach weil es so dunkel ist, aber geregnet hat es nicht, somit kann man das ja fast noch als gutes Wetter bezeichnen. Das mit dem Handy ist natürlich ärgerlich. Gerade was die Uhr anbelangt, verlasse ich mich auch komplett auf mein Handy.

    Die Untergänge sind traumhaft <3. Hast du wieder tolle Momente eingefangen.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Wobei du nun als Student wieder etwas günstiger rein kommst ;). Gibt ja ein extra Studententicket. Ich glaube kleinere Leinwände wären da der falsche Weg, denn ich persönlich gehe gerade wegen den großen Leinwänden ins Kino, das gehört ja zum Feeling, neben dem Sound und der Atmosphäre einfach mit dazu. Sonst könnte ich einen Film ja auch zuhause schauen ;). Auch das mit dem Ticket Autmoaten fände ich jetzt nicht unbedingt gut, einfach weil dadurch wieder Arbeitsplätze verlorgen gingen und ein Mensch von einer Maschine ersetzt wird ;). Alles in allem ist wohl das was am meisten Geld wird der Film selbst. Denn man zahlt ja Gebüren ,damit man ihn auch zeigen darf und die sind teilweise nicht so günstig. Zumindest haben kleinere Kinos mal einen Film (glaube war The Avengers) alle nicht gezeigt, weil sie die Leihgebühren viel zu hoch fanden und so dagegen vorgehen wollten. Ich glaube viel gebracht halt das nicht, weil der Film trotzdem erfolgreich war. Ich halte es persönich immer so, das ich nur noch in die Filme gehe, die ich unbedingt sehen möchte und wo ich auch weiß, dass die mir zusagen. Den Rest leihe ich mir dann, kaufe die Dvd oder schaue ich auf Prime und Netflix. So geht das dann eigentlich auch ganz gut. Und was ich im Kino weglasse ist Essen und Getränke, das ist mir in den großen Kinos zu übertreuert und ich halte es echt 2 Stunden auch mal ohne aus. In den kleineren Kinos bei uns, gibt es das aber zu normalen Preisen, was ich richtig schön finde. Nur müssen wir auch dorthin immer noch weit genug fahren.

    Ich schaue ja auch keine Animationsfilme mehr, aber ich glaube bei dem Film wäre die Alternative wohl komisch gewesen, da hat sich Animation am besten angeboten und die Idee an sich ist einfach zu gut, um den Film hier nicht zu erwähnen. Ins Kino werde ich aber auch nicht gehen, den schaue ich mir so mal an.

    Also wer Harry Potter nicht kennt, der hat echt was verpasst :P. Das musst du wirklich mit ihm nachholen.

    • Dann wünsche ich dir demnächst viel Spaß beim Durchklicken. Für deine Linktipps muss ich mir meistens auch extra Zeit nehmen, weil sooo viel Schönes dabei ist 😉

      Also hier regnet es jetzt gerade doch, aber so lange es noch halbwegs warm dabei bleibt, will ich gar nicht meckern 😉 Und so insgesamt war der September ja doch einer der schönsten und sonnigsten, die ich je erleben durfte 🙂
      Über das Handy habe ich mich natürlich echt geärgert… aber manchmal braucht man den Schubs ins kalte Wasser wohl, denn über das neue freue ich mich nach wie vor ständig.

      Danke für das Kompliment zu den Fotos! Ich glaube, im Herbst hat man da die beste Möglichkeit dazu, schöne Sonnenuntergänge zu sehen… zumindest mir kommen sie jetzt wieder besonders hübsch vor.

      Mhhmm… also Studentenrabatte gibt es hier gar nicht. Das letzte mal hatte ich noch den Schülerausweise und da hieß es „Nö, keine Vergünstigung.“. Das fand ich schon ein bisschen blöd…

      Ganz klein müssen die Leinwände ja auch nicht sein… aber ein bisschen Größe kann meiner Meinung nach ruhig weg. Ich gehe aber eh hauptsächlich nicht wegen dem Kino-Feeling ins Kino, sondern, weil ich keine Lust habe, auf den Film zu warten. Bis die auf DVD erschienen sind, dauerte das ja früher ewig und bis dahin hatte ich sie auch meist vergessen, sodass sie mir dann komplett entgangen sind 🙁

      An das Argument mit den Arbeitsplätzen habe ich noch nicht gedacht, muss dir aber Recht geben! Gut wäre es wirklich nicht, den Leuten ihre Arbeit zu nehmen.
      Danke, dass du mir das mit den Leihgebühren noch mal vor Augen geführt hast. Das ist natürlich wirklich ein Problem… Ich muss mir wohl auch echt einfach mal mehr DVDs kaufen…

      Essen in Kinos brauche ich auch nicht. Und die Preise sind ja teilweise echt nur noch unverschämt… Eigentlich schade, wo man Kino doch immer mit Cola und Popcorn verbindet, oder? Das hatte ich aber nur als kleines Kind, wenn Papa mit mir ins Kino gegangen ist 😉

      Stimmt, lebendes Essen muss wohl als Animation verbastelt werden – alles andere wäre echt komisch.

      Also er kennt eigentlich alle Teile, nur den zweiten Teil vom siebten Band eben noch nicht. Es ist also nicht alles verloren und den Film holen wir dann halt nach 😉

      Liebe Grüße

  7. Wow das sind wirklich wunderschöne Schnappschüsse! Ich mag deine Sonnenuntergang Bilder sehr und am liebsten würde ich gleich alle hintereinander live erleben 🙂
    Liebste Grüße
    Lea

    • Manchmal sind da auch so Sonnenuntergänge, bei denen ich mir wünsche, sie immer wieder anschauen zu können 😉 Aber dann erinnere ich mich immer wieder, dass es sicher immer wieder schöne Untergänge geben wird, auch wenn sie alle ein wenig anders sind 🙂 Danke für das Kompliment zu den Bilder!
      Liebe Grüße

  8. Anne am

    Hallo Tabea,

    ohh, da hast du mal wieder sehr schöne Fotos mitgebracht! Diesen Übergang von tiefem Blau zu Knallorange finde ich immer wieder aufs Neue faszinierend.

    Ich freue mich schon sehr darauf, wenn ich nach dem Umzug endlich wieder einen unverbauten Blick auf den Himmel habe… hier werden Fotos von Sonnenauf- oder untergängen leider nie etwas, weil viel zu viele mehrstöckige Häuser in der Nachbarschaft stehen.

    Durch deine ganzen Linktipps muss ich mich jetzt gleich mal durchwühlen… lieben Dank für’s Zusammenstellen!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Es ist wirklich erstaunlich, wie sich der Himmel an manchen Tagen so verfärbt. Jedes Mal sieht es einfach anders aus und gerade deswegen muss ich wohl so oft zur Kamera greifen 😉

      Also dass du dich auf deinen zukünftigen Ausblick freust, kann ich gut verstehen. Das ist wohl einer der positiven Nebeneffekte davon, auf’s Land zu ziehen 😉 Mein Ausblick in meiner Wohnung ist auch so viel schöner als der, den ich in meinem Zimmer bei Mama in der Kleinstadt habe 😉

      Ich hoffe, da ist auch für dich was interessantes dabei!

      Liebe Grüße

  9. Ana am

    Danke fürs Verlinken!
    Und danke für die ganzen Linktipps – da werde ich mich an diesem Sonntag Morgen mal durcharbeiten 🙂
    Übrigens: Das mit dem Wetterweltuntergang hatte ich auch – auf dem Weg zu Club (gibt Schöneres ;)).
    xx Ana http://www.disasterdiary.de

    • Dich habe ich doch gern verlinkt! Ich hoffe, bei den Links ist was für dich dabei… aber bei der Auswahl, stehen die Chancen ja zumindest nicht allzu schlecht 🙂

      Auf dem Weg zum Club ist so ein Weltuntergang wohl echt ätzend – denn ich konnte ja wenigstens warm duschen und trockene Sachen anziehen, du nicht 🙁

      Liebe Grüße

  10. Teresa am

    Sonnenuntergänge mag ich ja total gerne, aber niiiiichts geht über Sonnenaufgänge! Das Schönste daran, so früh zur Arbeit auf fahren, wenn man dem Sonnenaufgang entgegen fährt.:) Zu schade, dass ich nie Fotos machen kann, da ich ja im Auto sitze 🙁

    • Ja, Sonnenaufgänge sind einfach noch besser, da hast du Recht! Erstens sind die Farben meist noch viel intensiver und zweitens ist meist noch Nebel da und außerdem noch kein Mensch unterwegs, sodass es schön ruhig draußen ist, und drittens ist der Sonnenaufgang ein neuer Tagesbeginn – und somit noch frei von negativen Gefühl, die sich den Tag über ansammeln (zumindest bei mir).
      Aber darüber, dass ich die auch so selten fotografieren kann, weil ich entweder in der Schule sitze / an der Arbeit bin (Winter) oder sie mir zu früh sind (Sommer)…

      Liebe Grüße


Natürlich freue ich mich über jedes einzelne Kommentar, da es mir viel bedeutet, wenn ihr euch Zeit für meinen Blogpost nehmt und sogar noch ein paar Zeilen an mich verfasst! Trotzdem wäre es nett, wenn ihr die Links zu eurer eigenen Website oder eurem Blog NUR in dem dafür vorgesehenen Feld eintragt, statt sie auch noch in eurem Kommentar einzufügen. Solche Links aus Kommentaren entferne ich sonst nachträglich sowieso - und das macht nur Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


«Neuerer Artikel | Älterer Artikel»

Suche


Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt