Tabea und das Pyhsikabitur

Hallo ihr Lieben.

Gerade ist es Mittwoch, 14:07 Uhr am 9.3.3016.
Es ist ein besonderer Tag. Der Tag, an dem ich Physik-Abitur schreiben muss. Der Tag, ab dem ich dann endlich nicht mehr für diese paar Stunden lernen muss.

Seit einigen Tagen haben mir alle möglichen Menschen Erfolg gewünscht. Eine nette Freundin bastelte sogar ein Plakat für zwei weitere Freundinnen und mich. Die liebe Sarah schickte mir einen Schutzengel im Form einer Postkarte.

Meine gesammelten Zettel zum Lernen für Physik (inzwischen alle in der Mülltonne!) und die Karte samt leckerem Tee von Sarah – ich war also gut vorbereitet 😉

Ich fand das alles zwar unheimlich süß, aber so richtig ernst fühlte sich die Situation nicht an. Ich bin inzwischen einfach total gleichgültig geworden: Ob ich für Unterricht oder eine Klausur in die Schule gehe, ist mir egal. Ob die Klausur “Abitur” heißt, war mir vorhin auch egal.
Ich hatte also keine Angst und keine Ansprüche an mich selbst. Ich wollte fünf Punkte haben und war mir sicher, dass ich genug kann, um die zu erreichen.

Ich hatte nur keine Lust mehr, ständig dafür zu lernen. Ich wollte es hinter mir haben!

Heute Morgen ging ich also eine Runde in klirrender Kälte spazieren, um richtig wach zu werden. Das tat gut. Anschließend gab es Frühstück und ich schnippelte etwas Gemüse zurecht. Ich will ja während der ewig langen Bearbeitungszeit nicht verhungern 😉
Pünktlich um viertel vor neun tauchte der Lehrer auf und wir betraten den Raum.
Es gab Papier, ein paar letzte formale Anmerkungen.

Punkt neun Uhr. Austeilen der Blätter. Ich drehe den ersten Vorschlag um. “Comptoneffekt” steht da. Das sagt euch jetzt eventuell ziemlich wenig, was auch gar nicht schlimm ist.
Mich schrie diese Überschrift praktisch mit den Worten: “Kannst du nicht!” an. In einer früheren Arbeit hatten wir das Thema schon mal und ich habe es bis heute nicht verstanden.

Ich hatte also zwei Optionen:

  1. In Panik ausbrechen, den Traum vom bestandenen Abitur aufgeben.
  2. den Vorschlag an die Seite werfen und mich freuen, dass ich Auswahlzeit gespart habe. Ich nehme einfach den anderen Vorschlag.

Die zweite Option klingt wesentlich besser, oder? Natürlich habe ich die genommen.

Waren noch drei Vorschläge übrig. Und mal ganz ehrlich: die waren alle in Ordnung.

Ich hatte gehofft, dass der Halleffekt, der Fotoeffekt oder der Frank-Hertz-Versuch dran kommt. Röntgenstrahlung wäre auch kein Problem gewesen.

Und da waren sie dann schnell gewählt, die beiden Favoriten: Halleffekt und Fotoeffekt.

Die ersten Stunden verliefen sehr problemlos und entspannt. Die meisten Aufgaben konnte ich ohne viel gedankliche Arbeit lösen, manchmal musste ich etwas überlegen.

Kurz vor Ende stieß ich auf kleine Probleme, aber sogar die konnte ich noch beheben.

13:45 Uhr. Abgeben. Letztendlich steht bei jeder Aufgabe etwas, womit ich ein gutes Gefühl habe. Insgesamt könnte das Ergebnis zweistellig ausfallen, schätze ich. So ein positives Gefühl hatte ich noch nie nach einer Klausur.

Was ich mit diesem Post also sagen will: Abitur ist gar nicht so schlimm.

Ich für meinen Teil werde jetzt noch mein Ergometer-Training beenden und mir dann zur Belohnung etwas Leckeres zu essen machen. Ach ja, und für Informatik lernen. Das steht nämlich Montag an und ich habe noch so gut wie nichts dafür getan, weil Physik mir einfach am wichtigsten war.

Jetzt haben wir immer noch den 9.3.2016, aber 17:50 Uhr. Ich habe süßen Griespudding gegessen und hatte das dringende Bedürfnis, meine Abiturvorbereitungen noch mal kreativ Revue passieren zu lassen. Okay, für manche von euch ist ein Graph sicher nicht als “kreativ” zu bezeichnen, für mich aber schon.
Also seht selbst:


vor 3 Jahren

17 Kommentare

  1. süßkartoffeln hab ich auch noch nie gegessen 😀 mal gucken wann das mein erstes mal ist 😛
    ich hatte vor meiner geschichtsabiprüfung mega angst 😀 5 punkte hab ich geschafft, ole 😀 aber egal, heute ist das nicht mehr wichtig. und ja abi ist eh nicht so schlimm wie man denkt 🙂
    und viel erfolg für die weiteren prüfung! toller post auf jeden fall 😀

  2. Oh vor Geschichte hätte ich sicher auch große Angst gehabt, weil man da so viel auswendig wissen muss. Aber deswegen habe ich jetzt auch Ethik statt Geschichte als Prüfungsfach gewählt.
    5 Punkte sind immer ein gutes Ziel, glaube ich. Das ist über dem Strich und alles andere ist wohl egal.
    Danke!

  3. Ein toller Post, meine Liebe.
    Ich habe ja vor 5 Jahren mein Abitur gemacht, war klar aufgeregt, aber letztendlich wars auch nichts anderes als eine etwas größere Klausur. Es steht halt um einiges mehr auf dem Spiel, aber auch ich als nicht so gute Schülerin habs gepackt. Gut ist ja auch, dass du in den 2 Jahren Oberstufe schon Punkte sammelst, die angerechnet werden und deinen Schnitt heben können.
    Schon krass, wie schnell die Zeit seitdem vergangen ist und mit jedem Jahr denke ich mir auch mehr und mehr: so schlimm wars wirklich nicht und es war eine schöne Zeit 🙂

    So ist jeder anders. Aber früher, als ich noch daheim gewohnt habe, hab ich auch keine Blumen gebraucht.. Kommt vielleicht auch mit der eigenen Wohnung oder dem Alter 😀
    Das Lesen von Blogposts ist einfach ein Eintauchen in eine andere – nicht so schullastige oder stressige Welt 😉
    Einerseits geb ich dir wirklich recht, dass der Vormittag so toll ist, weil man so viel erledigen kann. Aber auch am Wochenende, wenn mein Wecker aus ist, schlafe ich meist nur bis 8 Uhr, werde wach, lese und lümmel vor allem sonntags gerne noch im Bett. Trotzdem habe ich noch was vom Tag 🙂

  4. Danke für dein Kommentar! Das Sammeln von Punkten ist wirklich gut, auch wenn es mich in den letzten Jahren ganz schön unter Leistungsdruck gesetzt hat. Dafür habe ich jetzt eine gute Grundlage. Ich finde es auch fast schon beängstigend, wie schnell die Zeit vergeht. Erst ist das Abitur gefühlt in 1000 Jahren, dann in ein paar Monaten und zwei Tage später ist die erste Prüfung vorbei. Ich hoffe, meine Zeit läuft langsamer, wenn die Schule vorbei ist. Ich will doch was vom Leben haben!

    Stimmt, Blogposts zeigen eine stressärmere Welt. Aber auch mein Blog ist wohl positiver, als mein Leben wirklich ist. Also ich bin zwar nie richtig unglücklich, aber meist schreibe ich eher über das, was mich freut, als das, was mich betrübt. Das mache ich nicht, um zu beschönigen, sondern weil ich glücklich einfach lieber schreibe. Ich glaube, das könnte vielen so gehen und somit für viele positive Blogposts sorgen.

    Heute bin ich auch vor meinem Wecker aufgewacht und habe noch etwas rumgelegen. Das war schön, aber ohne den Wecker wäre die Angst einfach zu groß, um in Ruhe zu schlafen 😉

    Liebe Grüße

  5. Danke 😉 Kennst du denn diese Serien bzw. hast schon mal eine gesehen?

    Es ist wirklich unwahrscheinlich wie schnell alles rum war. Schau bei mir schon 5 Jahre her 😀
    Glaub mir, die Zeit wird weiterhin raßen! Meine 3 Jahre Ausbildung gingen auch so unglaublich schnell vorbei und nun arbeite ich schon 2 Jahre in einer anderen Firma…

    Da hast du natürlich vollkommen recht. Ich schreibe ja auch nur oberflächlich über Bücher, Serien, aber auch Privates. Aber nie wirklich über Rückschläge, traurige Themen etc. Muss aber auch nicht sein, wenn die Texte authentisch und nicht verschönert sind.
    Es gehört ja auch nicht alles ins Netz.

    Naja, wenn ich keinen Termin habe finde ich es entspannter ohne Wecker. Bei einem Termin bin ich wie du, da kann ich nicht beruhigt schlafen 😀

  6. Also an Gesamtschulen oder Gymnasien wird auch immer ein Tohuwabohu um das Abitur gemacht: Keine Freizeit mehr, nur Lernen, ohne Ende Hausaufgaben, zäter zäter zähter.
    Am Fachgymnasium war das irgendwie lockerer: "Am Ende ist es auch nicht anders als in einer Klausur. Also keine Panik."
    Ich würde lieber noch drei mal Abitur machen, statt Vollzeit zu arbeiten, weil DAS ist nämlich der Inbegriff von "keine Zeit mehr haben" 😀
    Physik hätte ich im Nachhinein übrigens auch gern genommen

  7. Danke Täbby.
    Erst habe ich gelesen das du einige Blogger deswegen ermodert hast 😮
    Danach habe ich nochmal gelesen und siehe da, da steht Blogs.
    Ohja, mein Problemchen, welches ich ebenso kenne.

    Wie lange gibt es deinen Blog denn schon? 🙂
    Ja, habe ich gesehen, danke ♥

    Liebe Grüße, deine Tenzi ♥

  8. Gesehen habe ich auf jeden Fall noch keine, aber die Namen schon ein paar Mal gehört.

    Mh, manchmal hatte ich aber auch das Gefühl, meine 12 Jahre Schule würden nie enden. Erst am Ende geht es immer ganz schnell, oder? Aber ich habe ja dann auch noch 3 Jahre Studium vor mir 😉

    Ich finde, Texte dürfen sogar etwas schöner klingen als die Wirklichkeit. Ich rede mir nämlich auch gern selbst ein, glücklich zu sein. Und das hilft, dass ich glücklicher bin als vorher, auch wenn gar nichts anders ist.

    Liebe Grüße

  9. Was, noch drei Mal Abitur und das freiwillig? Also so wird es mir nie gehen, denn ich mag die Schule einfach nicht. Und ich setze mich auch zu schnell selbst unter Leistungsdruck, da kommt meine Mutter gar nicht gegen an mit ihren guten Ratschlägen wie "Mach die Hausaufgaben doch einfach mal nicht, wenns zu viele sind.".
    In einer Vollzeitstelle sehe ich den Vorteil, dass man eine sinnvolle Beschäftigung hat und nicht immer nur lernt, ohne zu wissen wofür. Dieser Sinn macht mich dann motivierter, auch wenn die Zeit natürlich trotzdem weg ist.
    Physik ist einfach toll 🙂
    Liebe Grüße

  10. Blogger ermorden? Ich hoffe, das würde mir nie im Leben einfallen!
    Also erstens finde ich ermordete Menschen eh nicht optimal, aber dann auch noch Blogger… wo die mich doch jeden Tag inspirieren und mir die Zeit mit wundervollen Werken versüßen? Kommt nicht in Frage!

    Lustig, dass du das gerade jetzt fragst, denn der 3-Jahres-Jubiläumspost ist gestern begonnen worden und geht demnächst online 😉

    Liebe Grüße

  11. Hey, ich hab ja jetzt auch meine erste Klausur hinter mir, die war ok. Ich war währenddessen gar nicht wirklich aufgeregt, das hat mich dann fast wieder nervös gemacht =D. Naja, ich wünschte, die restlichen zwei Klausuren würden auch so entspannt werden… Das hängt ja leider sehr von den Vorschlägen ab, finde ich.
    Freut mich, dass du da so Glück hattest =) Toi,toi,toi

  12. Ich hoffe natürlich auch, dass deine beiden anderen Klausuren gut laufen.
    Du hast Recht, manche Vorschläge sind einfach nicht zu brauchen… aber da man da eh keinen Einfluss drauf hat, mache ich mich da auch nicht mehr verrückt 😉
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.