Kommt nicht in Frage! – Okay, ich mach’s doch.

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute einen ganz anderen Post schreiben, aber der muss jetzt einfach mal warten. Denn ich habe etwas getan, was ich noch bis vor 36 Stunden selbst für unmöglich gehalten hätte. Wie es dazu kam, möchte ich heute gern berichten, denn solche 180° Wendungen sind ziemlich typisch für mich.

Die Ausgangssituation

24.4.2016, abends. Ich jammerte, dass meine Haare im Moment einfach schrecklich sind. Einen Schnitt haben sie ja sowieso schon ewig nicht mehr und seit sie mir seit Januar so stark ausfallen, trage ich ausschließlich einen Zopf. So habe ich wenigstens nur beim Kämmen überall die losen Haare.
Aussehen tut das Ganze allerdings bescheiden und an meinem Selbstbewusstsein kratzte es auch, dass meine Haare immer dünner werden.
Meine Mutter findet ja kurze Haarschnitte richtig schick und praktisch und nutzte sofort die Situation, um mir einen Friseurbesuch nahe zu legen.

Ich protestierte. Kurze Haare gehen nicht. Dann kann ich mir keinen Zopf mehr beim Sport machen oder wenn meine Haare mal wieder furchtbar aussehen zu dieser Haargummi-Notlösung greifen. Außerdem verbinde ich Kurzhaarschnitte immer mit der Zeit, in der mir meine langen Haare abgeschoren wurden, damit das Läusemittel für die ganze Familie reicht. Es war der Horror, glaubt mir. Denn damals haben mich so viele meine Klassenkameraden damit aufgezogen, dass ich wie ein Junge aussehen würde.

Was dann passierte

Ich ging schlafen und dachte nicht mehr über das Thema nach.

Wie ich meine Meinung änderte

Am 25.4. ging ich in die Schule. Vor dem Unterricht fragte ich Sarah, was sie davon halten würde, wenn ich meine Haare radikal kürzen lassen würde. Sarahs Meinung ist nämlich eine, die ich zumindest gerne kennen würde. Sie war zunächst wenig begeistert, aber räumte nach ein bisschen Überzeugungsarbeit meinerseits doch ein, dass das bei manchen Leuten gut aussehen kann.
Im Ethikunterricht holte ich vier weitere Meinungen ein. Alle dagegen. “Mach das bloß nicht!”
Tja und ich glaube, spätestens da hat es bei mir Klick gemacht. Keiner ist wirklich überzeugt von der Idee, alle wären überrascht, wenn ich ohne Vorwarnung mit neuer Frisur erscheinen würde. Die perfekte Grundlage, um meine Haare auf die Wunschlänge meiner Mutter zu bringen, denn ich liebe es, Dinge zu tun, die nicht auf viel Zuspruch stoßen und überraschen.

Was ich mit meiner neuen Meinung anfing

Direkt nach dem Unterricht musste ich einfach mal nach coolen Kurzhaarschnitte googlen. Und die Telefonnummer von einem Friseur aus dem Internet fischen. Denn wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann bin ich total euphorisch und muss das so schnell wie möglich umsetzen.

Also griff ich zu Hause sofort zum Telefon – aber keiner wollte mir noch am gleichen Tag einen Termin geben… Fast gab ich meine Traum auf und verschob ihn auf den nächsten Tag… doch dann kam mir die Idee: Ich laufe auf gut Glück durch die Stadt und fragte überall, ob sie mir meinen Wunsch erfüllen.

Vier Versuche habe ich gebraucht, bis ich fündig wurde. Nur eine weitere Stunde später nahm ich auf dem Stuhl Platz, auf dem ich mir die langen Haare abschneiden ließ. Einfach ab. Ich würde schätzen, dass es ca. 15-20cm waren, die da auf den Boden fielen.

Wie ich mich dabei fühlte

Es war ein grandioses Gefühl. Schon beim Schneiden konnte ich nicht mehr aufhören, mein Spiegelbild anzugrinsen. Mein Kopf wurde auch immer leichter – wörtlich gesehen!
Klar, ungewohnt sieht es schon aus, aber auch irgendwie besser. Meinen Anblick im Spiegel konnte ich die letzten Wochen nur schwer ertragen und jetzt geschah endlich etwas, was das für eine Weile ändern könnte.

Und danach?

Meine langen Haarsträhnen blieben beim Friseur, ich lief nach Hause. Ich begegnete meiner Schwester, sie brauchte 5 Sekunden, um sich dran zu gewöhnen, und dann fand sie den Schnitt gut.
[zitat]Du siehst ein bisschen aus wie Mema auf den alten Fotos…[/zitat][autor]Kims Reaktion auf meinen neuen Haarschitt[/autor]
Was für ein schönes Kompliment, denn ich finde, meine Mutter sah immer gut aus auf ihren Fotos. 😉

Außerdem meinte sie noch, dass solche Frisuren in ihr das Bedürfnis zum Durchwuscheln auslösen. Kann ich verstehen, tun sie bei mir auch. Und wisst ihr was? – Stört mich auch nicht. Also ließ ich sie meine neuen Haare verwuscheln und anschließend war sie dann auch so freundlich gestimmt, Beweisbilder zu machen.

Mein Fazit

Die beste Entscheidung der Woche! Ich schaue endlich wieder gern in den Spiegel und bin sehr froh über diese Veränderung. So sinnvoll habe ich mein Geld lange nicht mehr in einen Friseurbesuch investiert!

Und, was haltet ihr von meiner neuen Frisur? Wollt ihr auch manchmal spontan einfach einen neuen Haarschnitt?

vor 3 Jahren

38 Kommentare

  1. ich möchte da auch gerade gerne durchwuscheln 😀
    und mir gefällt die frisur an dir! ich glaub mit der länge kann man sie auch noch gut unterschiedlich stylen, also "strenger" mit scheitel aber eben auch das verwuschelte. und du siehst auch wirklich happy mit der frisur aus 🙂

  2. Wow! Was für großer Schritt! Ich glaub ich hätte mir das nicht getraut. Ich hänge viel zu sehr an meinen Haaren. Ein langer Bob bis zu den Schultern wäre bei mir das Maximum! Sieht aber echt gut aus 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Hehe ich habe mich gerade so in deinem Post wiedererkannt. Vor ein paar Jahren (als ich ca. dein Alter war) habe ich genau das gleiche gemacht. Radikal abgeschnitten. Manche haben mich im ersten Moment überhaupt nicht wiedererkannt 😀
    Ich fand es auch super und habe mich total frei mit dem Kurzhaarschnitt gefühlt. Jetzt habe ich schulterlanges Haar und damit glaube ich meinen Schnitt gefunden. Also einen fetten Daumen hoch für den Mut. Nur wer viel ausprobiert findet am Ende das Richtige für sich 🙂
    Liebe Grüße
    Marie 🙂

  4. Danke!
    Stimmt, stylingtechnisch ist da durchaus was möglich, aber aktuell genieße ich einfach, dass ich gar nichts machen brauche, nicht mal kämmen. Denn Wuschellook ist vorerst meine Lieblingsfrisur und die macht sich über Nacht und durch etwas Wind von selbst 😉
    Ich bin auch wirklich richtig glücklich damit 🙂

  5. Cool, dass du diesen Schritt auch gegangen bist!
    Schulterlanges Haar hatte ich in den letzten Jahren auch immer mal wieder – allerdings fand ich meine Haare immer in der Länge am schönsten, in der gerade kein Zopf mehr möglich ist. Und dann haben sie mich aber genervt – immer in den Augen und beim Sport einfach nur im Weg.
    Danke!

  6. uh ja, ein kurzhaarschnitt. ich liebe kurzhaarschnitte und all das, was du in diesem post beschreibst, überzeugt mich nur noch mehr davon. bei mir ist es das komplette gegenteil, ich plane meinen kurzhaarschnitt bereits seit einem halben jahr konkret und davor war es lange eine idee und habe den termin dafür nach dem abiball diesen sommer angesetzt. als belohnung. und: neuer lebensabschnitt, neuer haarschnitt war auch ein wichtiges argument.
    Ich hoffe du genießt deine neue Freiheit ohne lange Haare;)
    Liebst, Carolin

  7. Ein neuen Haarschnitt als Zeichen für einen neuen Lebensabschnitt zu wählen, finde ich auch gut! Ich hatte oft nach gescheiterten Beziehungen das Gefühl, was ändern zu müssen und das waren dann auch mal meine Haare 😉
    Für den Abiball ist es auch sicher schön, noch mal eine tolle Frisur mit den langen Haaren zu zaubern, aber da ich meinen eigenen Abiball eh nicht besuche, war das für mich kein Argument 😉
    Ich wünsche dir dann zukünftig ganz viel Freude mit dem Schnitt, wenn du ihn dir bald gönnst 🙂
    Liebe Grüße

  8. Du bist genial! Einfach sehr sehr gut. Ich mag den Schnitt an dir. Weißt du eigentlich warum du jetzt so viel Haarausfall bekommen hast? Ich habe auch ziemlich krassen Haarausafall und bin mit meinem Latein am Ende. Vielleicht sollte ich zum Arzt 🙂
    Und das erinnert mich an etwas, ich habe mir nach dem Abi auch eine Radikalfriseur erlaubt: Bob. Waren mehr als 20 cm die ab kamen ich war immer eine mit ultra langen Haaren haha 😀
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

  9. ahhhh wie cool! ich find das echt grandios, ich will mir auch schon länger die haare abschnippeln aber mein freund jammert imer wenn ich auch nur erwähne dass ich sie zu oll finde… aber mir reichts auch langsam 😀 nciht so radikal wie bei dir, aber ordentlich gekürzt soll es werden! mal schauen wann ich mich tatsächlich dazu traue 😉
    lg
    und viel spaß beim "einmal kur schütteln dann ists trocken"-gefühl 😀

  10. Das sieht richtig cool aus! Ich hänge viel zu sehr an meinen Haaren, allerdings habe ich auch das Glück, dass sie stark und gesund sind. Dass das nochmal etwas anderes ist, wenn die Haare nicht so wollen wie man selbst, kann ich verstehen. Ich hätte meine ja ganz gerne nochmal schulterlang – aber auch das wird bis nach dem Abiball warten, da ich einfach mehr Frisurenfreiheit mit meiner aktuellen Haarlänge habe. Na ja 🙂 Besonders cool finde ich deine Spontanität in der Sache! 😀

    Liebe Grüße,
    Malika

  11. Sieht ja richtig toll aus. Steht dir richtig gut. 😉 Sowas nenn ich mal richtig spontan. 😉 Bisher war es bei mir eher nur die Haare zu färben, aber da war ich oft sehr spontan. 😉
    Aber Haare schneiden ist für mich immer so eine Sache. Ich liebe meine langen Haare. 😉 Aber finde es super, dass du dich getraut hast, vor allem nachdem du dich jetzt so viel wohler fühlst. 😉 Man muss sich selbst damit gefallen. 😉
    Aber muss echt sagen, sieht echt schick aus. Steht dir gut. 😉

  12. Also laut der Friseurin bekommen meine Haarwurzeln nicht genug Luft, weil sich Schorf auf der Kopfhaut gebildet hat. Die These erscheint mir plausibel, sodass der Schorf aktuell mit Öl bekämpft wird 😉
    Mein Arzt hat mir ja leider nicht helfen wollen, also hoffe ich mal, dass das jetzt die Lösung ist.

    Cool, dass du damals auch so eine Veränderung gemacht hast! Und danke für das Kompliment.

  13. Wenn du sie wirklich gern kürzer hättest, dann sollte sich dein Freund einfach damit abfinden. Zumindest ist das meine Meinung, denn auf Dauer ist man selbst ja glücklicher, wenn man sich seine Wünsche erfüllt.
    Danke!

  14. Früher hing ich auch sehr an meinen Haaren und habe sie gegen jeden Vorschlag meiner Mutter, sie abzuschneiden, verteidigt.
    Dass du bis nach dem Abiball warten willst, kann ich gut verstehen. Und danach wünsche ich dir dann viel Spaß mit dem zukünftigen Schnitt!
    Liebe Grüße

  15. Danke für das Kompliment!
    Haare spontan zu färben ist natürlich auch nicht schlecht, denn mit einer neuen Farbe wirkt man ja auch gleich ganz anders.
    Gefärbt habe ich meine Haare noch nie – Angst vor der Chemie ist der einzige Grund dafür, denn wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich gern mal grün in meinen Haaren 😀 Einfach, um das Gesicht meiner Mitmenschen zu sehen.
    Liebe Grüße

  16. Wenn ich nicht sofort zur Tat schreiten würde, dann wären all meine Mitmenschen schnell zu Tode genervt… denn wenn ich erst mal begeistert bin, dann bin ich fast unerträglich 😉
    Danke für das Kompliment! Ich bin da auch total froh drüber 🙂

  17. Wow eine echt krasse Entscheidung, aber wirklich toll das du sie umgesetzt hast und nun auch sagen kannst, du fühlst dich wohl. Steht dir auch echt richtig gut. Persönlich käme sowas für mich aber nicht in Frage, weil ich lange Haare einfach liebe. Ich überlege im Moment dafür aber, ob ich mir einen leichten Rotstich ins Braun machen soll. Bin ja was Frisuren anbelangt auch jemand, der sich kaum was traut, aber mit dem Gedanken spiele ich schon länger, weil ich auf Bildern durch das Licht oftmals nen Rotstrich mit drinnen habe und das richtig hübsch finde.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ehrlich gesagt kommst du schon ins Gespräch mit den Leuten, weil ihr am Anfang in den Tutorien auch viele Gruppensachen macht, euch in Gruppen vorstellt und somit dann auch dafür gesorgt wird, dass man sich da kennenlernt. Gibt auch viele Treffen außerhalb der Uni die organisiert werden, wir hatten sogar in einer Facebook Gruppe vor dem ersten Tag selbst was organisiert. Kannst da eigentlich echt recht gut Kontakte knüpfen, auch wenn du etwas zurückhaltender da bist. Man bekommt da wirklich viel Hilfe ;).

    Das freut mich zu hören, dass sie bei dir auch abgenommen hat. Uih da drücke ich dir Däumchen, ist ja beides nicht so leicht zu bekommen. Aber gerade im Wohnungsbereich musst du echt gut Nerven mitbringen, gerade zum Semesterstart suchen da einfach unglaublich viele. Am günstigsten wohnst du übrigens im Studentenwohnheim, aber da würde ich auch raten frühzeitig dich zu erkunden, weil da natürlich viele rein wollen.

    Uih dankeschön für das liebe Kompliment, das freut mich sehr zu hören.

  18. Yeah sehr mutig und super, wenn du dich damit wohlfühlst! Ich habe meine Haare mittellang bis eher kurz 😀 Und sag regelmäßig beim Friseur: abschneiden! Wächst ja auch wieder nach! Meine Kollegen können das gar nicht verstehen, denn die haben lange (und sehr kaputte) Haare, die sie niemals abschneiden würden. Ich sage da eher: lieber gesund und kurz als verfilzt und lang…

    Als Kind hat man auch ganz andere Fantasien als jetzt 😛 Da schreibt man vielleicht auch einfach drauf los.

    Ja so Bratlinge mache ich auch ab und an, aber dann meist auch selbst gemacht mit Grünkern z.B.. Aber diese ganzen Gendinger aus dem Supermarkt, die schon mehr oder weniger fertig sind, finde ich eklig 😀

    Wir duzen uns ja auch zu 90% auf der Arbeit. Aber die Vorgesetzten zu duzen hat einfach manchmal nichts Gutes. Habe beides sozusagen ausprobiert und muss sagen, ich bin da wirklich eher für ein Sie!
    Persönlicher wird es vielleicht schon, aber muss es das auf Arbeit immer sein?

  19. Danke! Dass sowas für dich nicht in Frage käme, kann ich gut verstehen, denn so ging es mir auch, als meine Haare noch gesund, lang und schön waren. Was Haarfarben angeht, muss ich sagen, dass ich Braun mit Rotstich richtig klasse finde! Und gerade da deine Haare ja schon braun sind, wäre die Veränderung auch gar nicht sooo gewaltig, also vielleicht traust du dich ja 😉
    Frisuren waren für mich auch immer ein Problem… es gab sogar eine Zeit, da hatte ich nicht den Mut dazu, einen Pferdeschwanz zu tragen, weil man das von mir nicht gewohnt war. An einen Dutt in der Öffentlichkeit habe ich mich bis heute nicht gewagt und so schnell kann sich das jetzt auch nicht mehr ändern 😉

    Okay, das nimmt mir dann doch etwas die Angst vor der Uni. Außerdem gehe ich ja auf eine kleinere Hochschule, da sollte es auch leichter sein, Kontakte zu knüpfen, denke ich.
    Ich weiß gar nicht, ob die Stadt mit der Hochschule überhaupt ein Studentenwohnheim hat, weil es dort eben nur diese eine Hochschule mit ca. 100 Studenten, wenn ich mich nicht irre, gibt. Und zu früh kann ich mit der Suche leider auch nicht beginnen, da ich ja erst ab September auch das Geld habe, was ich für die Miete bräuchte… mal sehen, was das gibt.

    Liebe Grüße

  20. Bis ich diese "kurz und gesund"-Mentalität bezüglich meiner Haare entwickelt hatte, sind auch einige Jahre ins Land gezogen, aber jetzt kann ich dir da voll und ganz zustimmen. Für regelmäßige Friseurbesuche bin ich nur leider zu geizig…

    Damals hat mir mein Opa auch oft noch selbst erfundene Geschichten erzählt, die mich inspiriert haben. So Kindergeschichten waren nämlich seine Stärke 😉

    Mit der persönlichen Atmosphäre auf der Arbeit ist das natürlich so eine Geschmackssache, schätze ich. Und in kleinen Unternehmen ist das vielleicht auch angebrachter als in einem riesigen Konzern… aber das ist nur so meine Vermutung.

    Liebe Grüße

  21. Liebe Täbby!

    Wow – was für ein mutiger Schritt – da kann ich mich meinen Vorkommentatoren nur anschließen! Großen Respekt von mir! Vor allem für die Grundhaltung, etwas zu tun, obwohl alle dagegen sind. Oder gerade, weil alle dagegen sind. Das erfordert eine Menge Selbstbewusstsein, von dem ich mir manchmal gewünscht hätte, es in deinem Alter zu haben. 😉

    Ich selbst habe den Großteil meines Lebens kurze Haare tragen müssen, weil mir keine langen erlaubt waren. Doch ich wollte schon immer (wahrscheinlich gerade deshalb) eine Prinzessinnenmähne haben. Und so habe ich nun Haare bis zur Taille und lasse sie fleißig weiterwachsen. 🙂

    Weißt du, woher der Haarausfall gekommen ist? Und konntest du seine Ursache mittlerweile beheben? Weil ja leider auch kürzere Haare nichts daran ändern, dass er weitergehen wird, wenn nicht aktiv gegengesteuert wird – und das wäre ja wirklich sehr schade.

    Liebe Grüße
    Jenni

  22. Selbstbewusstsein habe ich tatsächlich gar nicht so viel. Oft traue ich mich nicht mal, mich zu anderen Leuten aus meinem Kurs dazu zu stellen und mich mit ihnen zu unterhalten, weil ich nicht weiß, ob sie mich überhaupt dabei haben wollen. Aber wenn es darum geht, einfach mal solche Dinge zu machen, dann denke ich da gar nicht so bewusst drüber nach 😉

    Meine Mutter wollte auch immer, dass ich kurze Haare habe, und so kam es zu einigen unfreiwilligen Kurzhaarschnitten, mit denen ich nie glücklich war. Deswegen waren mir meine Haare bis vor ein paar Jahren heilig. Allerdings musste ich dann feststellen, dass es auch hübsche kürzere Haarschnitte (bisschen weniger als Schulterlang) gibt. Damit war ich glücklich, nur war es unpraktisch… und so kam es dann dazu, dass ich sie wieder wachsen ließ, bis ich jetzt diesen Schritt wagte.
    Bis zur Taile klingt wirklich nach Prinzessinenmähne.

    Also laut meiner Friseurin bekommen meine Haarwurzeln zu wenig Luft, weil ich Schorf auf der Kopfhaut habe. Deswegen soll ich meine Haare jetzt ab und zu mit Öl einweichen und anschließend waschen. Ich bin mal gespannt, ob das hilft.
    Du hast Recht, der Kurzhaarschnitt allein behebt mein Problem nicht, nur werde ich nicht mehr ständig mit den ausgefallenen, langen Haaren, die überall sind, konfrontiert. Das macht den psychischen Leidensdruck immerhin kleiner 😉

    Liebe Grüße

  23. Wirklich toll, dass du das gemacht hast!
    Ich find, es steht dir wunderbar! Es sieht einfach interessanter und individueller aus 😉
    Als ich meine Haare kurz schneiden lassen wollte, war meine Mama sehr skeptisch und meinte, ich solle doch erstmal einen Bob schneiden oder so. Aber meine Devise lautet: Ganz oder gar nicht. Ich habs nie bereut und meine Mama fand es sofort toll.
    Grundsätzlich lautet die Antwort der meisten Menschen bei der Frage, soweit ich das erlebt habe, um Gottes Willen nein. Ich finds auch schade, dass es viele Menschen gibt, die Kurzhaarfrisuren als hässlich oder männlich bezeichnen. Das ist find ich überhaupt nicht der Fall!!!
    Deshalb freu ich mich unheimlich für dich, dass du ganz bewusst gegen all diese Stimmen gehandelt hast 🙂 Und dein Gefühl der Befreiung kann ich immer noch sehr gut nachvollziehen!

    Wirklich toll! Der Schnitt gefällt mir auch richtig richtig gut! 🙂

    Liebste Grüße, Nele

  24. Danke für das Kompliment!
    Ich finde, einen Bob kann man auch überhaupt nicht mit einer richtigen Kurzhaarfrisur vergleichen… das wirkt doch so unterschiedlich.
    Vielleicht haben viele Menschen auch sowas wie Angst vor Kurzhaarfrisuren, weil man sich halt bewusst dafür entscheiden muss. Lange Haare wachsen ja einfach vor sich hin, aber wenn man sie kurz will, muss man den Schritt mit der Schere wagen…
    Liebe Grüße

  25. Guten Morgen 🙂

    Einfach nur wow! Ich hätte mich niemals getraut diesen Schritt zu gehen! Ich hatte einmal richtig lange Haare, weil meine Haare aber so dick sind habe ich sie irgendwann auf schulterlang gekürzt und es nach kurzer Zeit bereut.

    Ich finde deinen neuen Haarschnitt super! Bei dir wirkt es keinesfalls "männlich", aufgrund deiner sehr femininen Gesichtszüge. Diese Frisur steht dir auf jedenfall sehr gut 🙂

    Liebe Grüße

  26. Ich habe das Abschneiden meiner Haare auch schön öfters bereut – jedoch meistens, wenn mich meine Familie dazu überredet hatte. In diesem Fall war es ja wirklich meine eigene Entscheidung, von daher hatte ich da auch gleich eine andere Einstellung zu 🙂
    Danke für das Kompliment!

  27. Wow erstmal Respekt, ich schneide meine Haare zwar alle paar Jahr auch wieder etwas kürzer, aber immer nur bis maximal Kinnlänge, alles andere traue ich mich nicht. Ich hatte als Teenager aber sehr lange auch so kurze Haare wie du jetzt, und ich kann mich auch noch an dieses leichte Gefühl erinnern;)
    Super das du es dich getraut hast und dich damit wohl fühlst, genauso muss es sein!=) Sieht gut aus=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  28. Danke für das Kompliment!
    Haare auf Kinnlänge finde ich auch total hübsch, allerdings haben sie mich dann immer genervt, weil sie mir in die Augen gefallen sind, sobald ich nach unten geschaut habe… und beim Sport hat kein Zopf gehalten, das war das Schlimmste.
    Liebe Grüße

  29. Wow – sieht total gut aus!
    Ich hatte meine Haare auch immer mal wieder sehr kurz – ähnlich wie bei dir. Ich mag kurze Haare, habe sie aber in letzter Zeit immer so mittelkurz durchgestuft. Auf ganz kurz hätte ich auch mal wieder Lust – aber die Übergangszeit, wenn sie wieder länger werden sollen ist immer etwas… schwierig.
    Das Herumwuscheln ist toll! Und das Freiheitsgefühl auch 🙂
    Steht dir wirklich sehr!
    Liebe Grüße,
    Caro

  30. Danke für das Kompliment!
    Immer mal die Haarlänge zu wechseln ist irgendwie was schönes… das Leben ist ja schon eintönig genug.
    Nur mit der Übergangslänge hast du leider absolut Recht… daher müssen meine Haare jetzt wohl erst mal eine Weile kurz und praktisch bleiben 😉
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.