Monatsrückblick März und April

Hallo ihr Lieben,

der April ist jetzt also auch schon zu Ende, sodass ich gern auf die letzten zwei Monate zurückblicken würde.

Zeit mit meiner Mutter habe ich früher immer am Wochenende verbracht, wenn wir die Ponys gemeinsam bewegt haben. Seit die Ponys im Januar verkauft worden sind, fehlten mir diese Momente. Daher bin ich unendlich froh darüber, dass es sich seit Anfang März zu einem Ritual entwickelte, dass wir wieder etwas zusammen machen – und zwar jedes Wochenende. Das kann ein netter Spaziergang sein, eine Runde im Tierpark oder ein Besuch auf dem Frühlingsfest der Stadt.

Tiere zu füttern, ist das Schönste am Tierparkbesuch, oder? Mh, wobei, Leute dabei zu fotografieren, wie sie Tiere füttern, ist noch besser!

Unser Haustierbestand hat sich bereits Anfang März verändert. Am ersten Samstag fuhr meine Mutter zu einem Kleintiermarkt, um nur mal ein bisschen zu schauen. Wir hätten uns aber alle eigentlich schon denken können,dass sie nicht alleine nach Hause kommen würde. So war ich wenig verwundert, als sie die zwei kleine Meerschweinchen zu unseren beiden dazu setzte. Das eine finde ich wirklich süß, das andere, Zalando, dreht jeden Tag seine Joggingrunden im Käfig. Meine Mutter meinte scherzhaft, dass es mich damit sicher beeindrucken wolle, damit ich es zum meinem Lieblingstier wähle. Sollte das sein Plan sein, muss ich euch leider enttäuschen: ich mag das kleine Meeri nicht mehr als unsere anderen Tierchen, denn vor allem nachts bin ich wirklich genervt von seinem Sporttrieb – Wie soll ich bei diesem Lärm bitte schlafen?
Aber es wäre ja fast schon ungewöhnlich, wenn nicht noch mehr Tiere eingezogen wären: Ein Bekannter hatte aus Versehen Mischlings-Kaninchen gezüchtet, die er für die Ausstellungen nicht brauchen kann. Also mussten sie irgendwo hin – meine Mutter hat sie natürlich gern genommen.
Ach ja, der nächste Tierkauf ist übrigens auch schon geplant. In ein paar Wochen ist es soweit, doch davon gibt es dann zu gegebener Zeit mehr!

Mit meinen Freunden habe ich in den Osterferien endlich mal wieder etwas gemacht. Eigentlich war ein Fototag mit Sarah geplant, aber der fiel eher ins Wasser. Getroffen haben wir uns trotzdem und zum Glück war dann auch Loy dabei, sodass wir den kompletten Nachmittag einfach mit Gesprächen gefüllt haben.
Das war einfach total schön, denn für gut längere Unterhaltungen bietet die Schule ja meist doch nicht die besten Möglichkeiten.
Auch Annette kam nicht zu kurz. Mit ihr bin ich auf den Eisenberg gewandert. Dabei hatten wir eine wundervolle Zeit!


Ein Treffen mit Loy und Sarah. Dabei in einer Hütte sitzen und die beiden fotografieren, während sie mit Steinchen spielen Ein Treffen mit Loy und Sarah. Dabei in einer Hütte sitzen und die beiden fotografieren, während sie mit Steinchen spielen

Gearbeitet habe ich übrigens auch. Ein Mal vertrat ich meinen “Ersatzvater” auf dem Wochenmarkt. Leider war es da eisig kalt und meine Hände taten dementsprechend am Ende richtig weh.
Am 10. April mussten meine Hände dann aber nicht im Geringsten leiden, denn wir verkauften an einem verkaufsoffenen Sonntag Bratwurst an jeden, der eine haben wollte. Das Programm um uns herum war echt gut ausgearbeitet: Kinder schminken, Ponyreiten und eine Liveband, die zwar eher unbekannt zu sein schien, aber dafür wirklich gut war. Die Lautstärke der Musik hielt sich freundlicherweise auch im Rahmen und ein besonderes Highlight folgte am frühen Nachmittag: der Schlagzeuger von Herbert Grönemeyer gab ein Interview, in dem er viele interessante Lebenserfahrungen zur Sprache brachte. Anschließend konnte ich sogar noch ein Autogramm ergattern – mein allererstes.
Ach ja, das Wetter war übrigens auch nett und ich war unerklärlicherweise sehr gut gelaunt, sodass mir dieser Arbeitstag doch tatsächlich gefallen hat.

Ostern lag ja ebenfalls in den vergangenen zwei Monaten. Wir würdigten dieses Ereignis mit einem Besuch im Tierpark und ließen meine Mutter Ostereier suchen. Zwei Wochen später hat sie auch das letzte gefunden, bei dem ich selbst nicht mehr wusste, wo ich es versteckt hatte. Leckere Torte hat meine Oma für einen Besuch meines Onkels gebacken, sodass wir da einen wundervollen Nachmittag hatten.

Bei der Verpackung wollten meine Schwester und ich natürlich etwas kreativ sein – ein Hase ist es geworden.

Meine Gefangenschaft zwischen den Banktüren gehört wohl auch noch zu Ostern. Eigentlich wollte ich abends nur schnell Geld einzahlen, doch als ich das Gebäude verlassen wollte, öffnete sich die äußere Schiebetür nicht mehr. Die innere anschließend auch nicht und somit war ich zwischen den Türen eingesperrt. Draußen schüttete es, kein Mensch weit und breit. Handyguthaben natürlich auch nicht existent. Ich begann dann doch etwas panisch zu werden.
Nach ca. 10 Minuten tauchten draußen zwei Männer auf. Ich klopfte an die Scheibe. Sie bemerkten mich. Sie kamen. Sie drückten den Türöffner, der draußen angebracht ist. Die Tür öffnete und ich war FREI. Und erleichtert. So erleichtert, dass ich fast geheult hätte.
Seit diesem Tag habe ich immer etwas Angst, wenn ich alleine die Bank betrete.

Sportlich gesehen gab es keine wirklich gravierenden Durchhänger. Ich ging drei Mal wöchentlich auf das Ergometer und war auch meist drei bis vier Mal joggen. Das Wetter war dabei allerdings nicht immer auf meiner Seite und als es ein Mal zu schneien begann, als ich noch den ganzen Rückweg vor mir hatte, fand ich das eher wenig lustig und lief dafür umso schneller.

Sonnenaufgänge, morgens beim Joggen mit der krüppeligen Handykamera aufgenommen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schön das in der Realität aussah.

Bei meiner Schwester sieht das mit dem Sport seit Anfang April allerdings bescheiden aus, weil sie umgeknickt ist und leider sofort der Knöchel angebrochen war (Oder ist es doch ein Bänderriss? Die Ärzte sind sich uneinig.). Zwei Wochen Gips mit Krücken sollten es ursprünglich sein – Sie tat mir da schon wirklich leid. So sehr sogar, dass ich ihr gerne immer wieder Gefallen tue: Müll wegräumen, Bettdecke schütteln, lüften oder ihr etwas zu essen machen.
Letztendlich werden es aber mindestens 4 Wochen mit der gigantischen Schiene und dann wohl noch mal mindestens 2 Wochen, bis sie wieder normal ohne Schiene oder Ähnliches laufen darf. Na klasse.

Mein Bruder hat sich an dieser Aktion leider ein Beispiel genommen und knickte vor wenigen Tagen auch um. Knöchel verstaucht. Jetzt müssen meine Mutter und ich allein die Werbeprospekte austeilen, was wir gar nicht gut finden. Hätten die beiden sich nicht wenigstens so absprechen können, dass immer einer von ihnen fit ist?

Das Abitur hat im März endlich angefangen, damit es irgendwann auch mal vorbei sein konnte mit dem ständigen Lernen. Die Prüfungen liefen alle nicht schlecht und aufgeregt war ich auch nicht, was mich doch etwas gewundert hat. Die letzten Klausuren für dieses Schuljahr haben ich dann nach den Osterferien bewältigt und jetzt fiebere ich eigentlich nur noch dem Ende des Schuljahres entgegen – am 13. Mai ist es so weit!

Unendlich viele Lernzettel für das schriftliche Abitur und mein erstes Autogramm 🙂

Der Friseur wollte mir aber gerne helfen. Zunächst mal hat er mir den spontanen Wunsch einer neuen Frisur erfüllt. Anschließend gab es sogar noch einen Tipp, wie ich das Problem in den Griff kriegen könnte. Das hat mich richtig glücklich gemacht.

Der Blog wurde fleißig weiter mit neuen Beiträgen gefüttert und ich kann stolz behaupten, dass ich sogar einen kleinen Vorrat für schlechte Zeiten anlegen konnte. Die Anzahl der Kommentare war wirklich überwältigend und ich habe mich sehr über jedes einzelne gefreut. Danke!

Ich schätze mal, das waren jetzt alle wesentlichen Punkte, die ich ungern in Vergessenheit geraten lassen würde.

Linktipps:

Nun können wir also beruhigt zu den Blogposts kommen, die mich im April besonders begeistert haben:

  • Fangen wir mal mit ein paar Rezepten an: Ich habe endlich eine Torte gefunden, die ich freiwillig essen würde, obwohl ich die Zutatenliste kenne: Jennis Schokoladentorte mit Keksboden. Wenn es mal schneller gehen soll, dann bietet sich wohl eher Anitas Mug-Cake an, auch wenn mir dafür aktuell noch die passende Mikrowelle fehlt.
    Okay, wir wollen ja nicht nur süßes Essen genießen, also könnte man vielleicht Lenas Paprikasuppe mit einer genialen Farbe oder Christinas Cracker ausprobieren, oder?
  • Bleiben wir noch mal eine Weile beim Essen. Maria hat einen ganz tollen Post über Lebensmittelverschwendung geschrieben. Lustigerweise genau einen Tag, bevor mein Post zum Mindesthaltbarkeitsdatum online ging.
  • Über die Waage und ihren Einfluss auf unser Leben macht sich Dorothea Gedanken. Gerade ihr Fazit am Ende sollten man sich wirklich zu Herzen nehmen!
  • Bewegt hat mich übrigens Lisas Post über ihre Therapie zur Magersucht. Wahrscheinlich interessieren mich solche Texte so sehr, weil ich ja selbst kein normales Essverhalten mehr habe…
  • Nicht nur ich wurde im Laufe meines Lebens doch noch zum Frühaufsteher, sondern auch Lina. Davon erzählt sie einem wundervollen Artikel.
  • Auf Nina war unheimlich stolz in diesem Monat, denn sie hat ihren ersten Halbmarathon gemeistert! Irgendwann will ich ihr das mal nachmachen und sieben Tipps dafür habe ich auch schon gefunden. Und falls sich zwischendurch Trainingspausen nicht vermeiden lassen, dann gibt es von Mai gleich ein paar Tipps für den Wiedereinstieg ins Training.
  • Neidisch könnte man auf die tollen Reisen sein, die manche Menschen erlebt haben: Lina fuhr spontan nach Lissabon, Conny berichtet von verrückten Märkten in Thailand und Ulli gibt uns Tipps für Roadtrips an die Hand. Damit der Kofferplatz auch ausreicht, gibt es von Darja noch ein paar Packtipps, die gold wert sein können!
  • Anna erzählt uns außerdem, welche 10 Dinge sie glücklich machen.
  • Wenn wir selbst mal jemanden glücklich machen wollen, dann ist eine süße Verpackung für das Geldgeschenk sicher keine schlechte Idee.
  • Weil keiner gerne schlechte Tage hat, gibt es von Nessa 6 Überlebenstipps für genau diese Tage.
  • Über unerreichbare Schönheitsideale und einen empörenden Artikel ärgert sich Jule und macht dabei noch mal deutlich, wie wichtig es ist, sich selbst zu akzeptieren und akzeptiert zu werden. Ein wirklich atemberaubender Artikel!

Und welche spannenden Ereignisse gab es bei euch in der letzten Zeit?

vor 3 Jahren

29 Kommentare

  1. Toller Monatsrückblick für März und April! Deine Posts und auch deinen Abistress, deine neue Frisur etc habe ich ja alles gleich miterlebt 😛

    Die Links sind auch echt spannend und klicke mich gleich mal durch!

    Wow, das freut mich jetzt total, dass ich dich von einem Buch überzeugen bzw. dich zu erst einmal neugierig machen konnte! Bin gespannt, wenn du es dir zulegst und gelesen hast, was du dazu sagen wirst 😉

    Du, wie gesagt, die Haare wachsen ja von selbst und wenn sie mal wieder richtig lang sind kannst ja das Geld investieren sie wieder abzuschneiden 😉
    Aber so eine Mittellänge von ganz kurz auf diese eben, ist manchmal ganz schrecklich xD

    Ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen und muss sagen, dass wir schon fast alle per Du sind. Bin auch mit vielen Abteilungsleitern per Du, aber auch einfach, weil wir recht nah beieinander vom Alter liegen (und manche jung geblieben sind) 😀 Aber habe ich schon schlechte Erfahrungen mit dem Du gemacht, deswegen bin ich jetzt eher vorsichtiger… Weil wenn du gleich Azubis dich duzen lässt, verlieren manche wirklich den Respekt und wenn man denen was sagt, nehmen sie es nicht an und das ist in der Ausbildung eigentlich das A und O.

  2. Wenn das neue Meerie das cremeweiße auf dem Bild ist, dann ist ja wirklich noch jung. In dem Alter sind die einfach seeehr oft übermütig und flitzen durch die Gegend! Aber das gibt sich ja, wenn es älter wird =)

  3. Keine Sorge, ich bin neulich auch auf den Hintern gefallen und langsam kommen die grünen Flecken 😀 Und ja ich hab gleich mehrere Freundinnen mittlerweile die das Hobby teilen, hab die auch damit angesteckt 😀
    das erste bild rechts ist mega süß ♥ das hasengeschenk ist auch sehr toll geworden und ärzte sind doof. und gute besserung an deine geschwister 😀

  4. Danke. <3 Freut mich wirklich sehr, dass es dir gefällt. <3
    Hihihihihihi Ja so sind die Geschmäcker unterschiedlich ne? 😉
    Ich werde dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, wie es bei meinen Projekten aussehen wird. 😉

    Oh ja stimmt. Das hab ich auch gemerkt, dass man sogar mit einer neuen Haarfarbe ganz anders aussieht als anders. 😉 Aber ist halt doch einfach wieder rückgängig zu machen, wenn es einem nicht so gefällt als kurze Haare, also ist schon das radikaler. 😉
    Ja stimmt schon. Ganz so gesund ist es nicht. Wobei normal färben noch bisschen besser ist als blondieren, so wie ich es gemacht hab. 😉 Bin normal dunkel und hab immer blond gefärbt, jetzt bin ich wieder auf dunkel umgestiegen. 😉

    Oh ja das ist schön etwas Zeit mit der Mutter zu verbringen. Das mag ich auch sehr gerne. 😉 Bei uns ist es jetzt im Moment meistens das Spazierengehen mit meiner Kleinen und im Sommer wollen wir wieder etwas mehr wandern gehen. Darauf freu ich mich auch schon sehr. <3

    Awwww so süße Meeris. <3 >Die sind ja so zucker. 😉 Hatte früher auch zwei. Eines davon kam bei uns auf die Welt. 😉

    Liebe Grüße :*

    Liebe Grüße :*

  5. Hihi, wenn man so aufmerksam wie du jeden meiner Blogposts liest, dann bekommt man wohl das ein oder andere mit 😉
    Ich hoffe, du hast beim durchklicken was interessantes gefunden!

    Mit der Übergangslänge hast du natürlich recht… sowas ist immer blöd. löd ist aber auch, dass ich Kinn-lange Haare richtig schön finde, aber die gerade so sind, dass kein Zopf rein kann. Da sind sie mir dann immer ins Gesicht gefallen, was letztendlich einfach zu sehr genervt hat.

    Okay, das Problem mit den Azubis war mir noch gar nicht bewusst… aber wohl auch, weil ich ja selbst erst im September mit dem dualen Studium beginne…

    Liebe Grüße

  6. Ja, dass ist eins der neuen Meeris, aber nicht das Sport-Schweinchen 😉 Außerdem ist das Foto schon von Anfang März, als es gerade eingezogen war. Inzwischen ist es also schon etwas größer.

  7. Zum Glück gehen solche Flecken ja auch irgendwann wieder weg 🙂
    Haha, das ist ja cool, dass ihr so viele seid, die Longboards klasse finden. Dann brauchen wir ja nur noch richtig schönes Wetter, damit ihr euer neues Hobby pausenlos genießen könnt 😉
    Danke!

  8. Stimmt, Haarfarben kann man zumindest eher wieder in den Ausgangszustand bringen als Haarlängen. Wobei das bei gefärbten Haaren ja auch schon mal etwas schwieriger sein kann, die richtige Farbe zu finden, schätze ich.
    Färben könnte man meine Haare wohl ohne Blondierung gar nicht, dafür scheinen sie mir viel zu dunkel. Selbst meine Schwester, die blond ist, musste ihre Haare noch zusätzlich blondieren, um sich eine blaue Strähne machen lassen zu können. Aber die Strähne sieht echt gut aus 🙂

    Wandern und spazieren gehen sind einfach gute Aktivitäten, um sie mit den Eltern gemeinsam zu machen. Man hat eine Beschäftigung und trotzdem die Möglichkeit, sich ungestört über alle Neuigkeiten auszutauschen oder in Erinnerungen zu schwelgen. Und frische Luft gibt es gratis dazu 😉

    Oh, selbst gezüchtete Meeris sind natürlich etwas ganz besonderes. Als meine Schwester vor ca. 9-10 Jahren Meerschweinchen geschenkt bekam, hat sie von denen auch kleine bekommen. Und dann aus Versehen noch ein paar Mal gezüchtet… wie das halt so ist, wenn man nicht schnell genug die Weibchen von den Männchen trennt. Eins dieser bei uns geborenen Meerschweinchen wurde sogar 8 Jahre alt und war noch bis Anfang Januar bei uns 🙂
    Liebe Grüße

  9. Das mit der Banktüre hört sich echt heftig an. Glaub mir, da wäre ich auch panisch gewesen und hätte jetzt immer noch etwas Angst. Zum Glück kamen dann die zwei Männer. Dass deine Abi Prüfungen so gut gelaufen sind, freut mich zu hören. Da muss ich gleich wieder an meine Eigenen denken. Das Ritual mit deiner Mum finde ich wirklich toll, wenn ich ausgezogen bin, möchte ich auch schauen, dass meine Mum und ich uns regelmäßig treffen, um zu plaudern. Wie oft, dass dann der Fall sein wird, ist natürlich abhängig davon wie weit ich dann entfernt wohne. Da ich ja jetzt noch zuhause wohne verbringen wir so zum Glück noch genug Zeit miteinander, unser Ritual ist es immer, dass wir einige Serien gemeinsam schauen und uns da dann immer schöne Stunden auf der Couch machen.

    Einen Wildtierpark will ich diesen Sommer ja auch besuchen. Finde solche Parks klasse und das Bild ist auch super geworden, gerade dass man so nah an die Tiere ran darf ist einfach beeindruckend. Bei uns gibt es zum Beispiel Falken, die man sich dann auf den Arm setzten lassen. Das möchte ich auch unbedingt machen. Meine Schwester war nämlich schon bei uns im Wildpark und davon ganz begeistert und dann haben sie ein großes Rudel Wölfe, auf die ich gespannt bin. Finde einfach, dass das echt wunderschöne Tiere sind.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ist ja auch Geschmackssache. Ich stimme ihr bei einigen ihrer Favoriten zu, aber andere haben mich auch nicht so angesprochen.

    Jaa das dachte ich mir auch, das wäre mal ein kleiner Schritt, wo ich aber auch mal was Neues ausprobiere. Es gibt nämlich immer wieder Bilder, da habe ich so nen Rotstich und finde das echt richtig schön. Echt? Früher ging es mir so mit Klamotten, da habe ich mich immer nicht getraut, bestimmte Dinge zu tragen, irgendwann habe ich das dann zum Glück abgelegt und mir war es dann wirklich egal was andere dachten. Das kam dann auch überall positiv an. Deshalb sollte man eigentlich wirklich das machen, was man möchte. Und ich finde mit deiner neuen Frisur, hast du das ja nun auch getan ;).

    Das denke ich auch, vor allem ist es auf einer Hochschule so, dass du die Kurse immer mit den gleichen Leuten hast. An der Uni trifft man ja in jedem Seminar neue Leute und man kann sich das freuer aussuchen, aber so hast du einen festne Pool an Studenten, die das mit dir durchlaufen, dadurch entwickelt sich ja dann sowieso meistens eine recht gute Teamdynamik. Ich drücke dir auf jedenfall die Däumchen bei der Wohnungssuche, wenn es nicht ganz so viele Studenten dort gibt, findest du sicherlich auch leichter was. Ich studiere ja in einer Universitätsstadt, wo es viele Studiengänge, mehrere Standorte und neben der Uni auch noch eine Fachhochschule und ne Musikhochschule und sowas gibt und da ist der Andrang an Studenten dann echt immer groß und dadurch gibts dann halt nen Wohnungsmangel. Aber da es ja dann dort nicht so die Masse gibt, solltest du da auch viel leichter was finden.

  10. eine schöne Zusammenfassung hast du hier geschrieben 🙂
    krass, dass du in der Bank eingesperrt warst, das fände ich aber auch mal überhaupt nicht lustig 😮
    Ich bin neidisch auf eure Haustiere, ich möchte auch gerne eins haben… 🙂
    Liebe Grüße
    Lea

  11. Ich wohne ja auch noch zu Hause, nur leider passen die Arbeitszeiten meiner Mutter ganz schlecht zu meinen Unterrichtszeiten… wie leben daher viel aneinander vorbei. Das finde ich schade und deswegen bin ich wirklich froh über diese paar Stunden am Wochenende 🙂

    Wölfe und Vögel konnten mich in Wildtierparks irgendwie noch nie so richtig beeindrucken. Mini-Schweinchen, Ziegen und alles was ein Geweih hat ziehen mich einfach viel eher an. Achja, und Bisons finde ich auch klasse 😉

    Freut mich, dass du deine Scheu bezüglich mancher Klamotten ablegen konntest… bei mir wird das wohl noch etwas dauern… falls es überhaupt noch was wird.

    Ich denke auch, dass ich mit der Hochschule ganz schön Glück habe… so eine große Uni wäre einfach nichts für mich…

    Liebe Grüße

  12. Danke!
    Aber du hast recht, so wirklich lustig fand ich meine Gefangenschaft auch nicht… Inzwischen habe ich mich sogar beschwert, aber die Frau meinte nur "Okay" und nichts weiter… das fand ich auch echt deprimierend, sie hätte wenigstens so was wie dass es ihnen leid tue sagen können.

    Vielleicht hast du ja irgendwann mal die Möglichkeit, dir selbst ein Haustier anzuschaffen… Meerschweinchen und Kaninchen machen ja auch kaum Arbeit und brauchen nicht viel Aufmerksamkeit.

    Liebe Grüße

  13. Frühstücken zu gehen macht so viel Spaß und es gibt da ja auch zig Varianten und Zutaten. Gerne machen mein Freund und ich auch sonntags ab und an ein gemütliches Frühstück (sollten wir bald mal wieder tun!).

    Haha oh nein! Spargel ist sowas von lecker und man kann ihn in so vielen verschiedene Gerichte zaubern. Früher mochte ich Spargel aber auch so gar nicht, aber hat sich irgendwie mit der Zeit geändert!

    82 Jahre ist ja auch schon ein stolzes Alter 🙂

    Sehr gerne und es freut mich auch, dass du ebenfalls tolle Beiträge gefunden hast 🙂

    Genau diese Zwischenlänge (zwischen kurz und Zopf-möglich) ist echt schwierig 😀 Ich kann meine gerade zu einem kleinen Zopf binden, aber möchte auch bald mal wieder zum Friseur und sie nachfärben (blonde Strähnchen) und sie wieder ein bisschen kürzer schneiden (bzw. einfach mal wieder einen Schnitt reinbringen!).

    Ja vieles merkt man einfach auch erst, wenn man arbeitet oder selbst Azubi bzw. ausgelernt ist. In meiner Azubizeit habe ich erst einmal alle gesiezt (außer eben meine Mitazubis). Wenn die Mitarbeiter mir das Du angeboten haben, habe ich es dann auch angenommen, wobei es bei manchen echt komisch war sie zu duzen (und ich bin es einfach umgangen :D). Joa und so ging es dann auch als Ausgelernte in meinem neuen Betrieb weiter. Das zeigt einfach, dass du Respekt vor den Personen hast (so ist unsere Kultur nun mal). Viele Azubis haben meine Kollegin und mich (beide 24 Jahre alt) einfach geduzt, was wir an sich nicht schlimm fanden, aber so im Nachhinein oftmals auch bereut haben. Weil sie uns einfach nicht so ernst genommen haben bzw. eher als Kumpels statt als "höher Gestellte" gesehen haben. Mal schauen, wie wir es bei den nächsten Azubis handhaben 😛 Kommt eben auch viel auf die Sympathie an!

  14. Liebe Täbby,

    oho, eingeschlossen in der Bank, wäre auch für mich so gar nichts gewesen, da kommt nach einer gewissen Zeit auch die Panik. Aber generell würde ich in einem solchen Notfall die 110 wählen, da zählt nicht, ob du ein Guthaben hast oder nicht, die funktioniert auch so.

    Ich entnehme deinem Post, dass du Haarausfall hast, das habe ich auch momentan bzw seit 2 Monaten, bei mir kommt es von Medikamenten und ich finde es absolut frustrierend, wenn die Haare dünn werden. In deinem Alter hingegen solltest du das von einem Hautarzt oder Heilpraktiker überprüfen lassen, es gibt da deutlich mehr Ursachen als nur Eisenmangel. Ich hoffe, dass sich das bessert für dich.

    Zum Gewicht möchte ich hier nichts sagen, ich lese mir in Ruhe mal deine anderen Posts durch, dann schreibe ich dir dazu noch einmal.

    Liebe Grüße, Bee

  15. Manchmal ändert sich der Geschmack wirklich. Gut ist nur, wenn das einem auch auffällt und nicht verborgen geschieht… so bin ich zum Beispiel froh, dass meine Abneigung gegen Spinat verschwunden ist. Das konnte ich gestern gleich noch mal mit einer Spinatpizza feiern, als wir essen waren 🙂

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Friseur, denn das Gefühl, wenn man einfach wieder ein bisschen anders aussieht, ist ja doch ein ganz tolles 🙂 Strähnchen finde ich auch immer sehr hübsch, hatte aber noch nie welche, weil ich keine Chemie an meine Haare lassen will…

    Liebe Grüße

  16. Ich kann gut verstehen, wie sehr du dich über die Motivation freust. Aber in der 10. und 11. Klasse war es bei mir auch so, dass ich kaum Lust auf den Blog hatte… da war der Stress einfach noch größer, weil ich noch nicht so viele Fächer abwählen konnte.
    Liebe Grüße

  17. Die 110 erschien mir dann doch noch etwas übertrieben… welche Polizei hat am Feiertag schon Lust eine Teenagerin zu retten? Ich wusste auch gar nicht, ob man solche Nummern für solche Kleinigkeiten überhaupt nutzen darf…

    Bei meinem Hausarzt war ich wegen dem Haarausfall schon, der hat einen Eisentest gemacht und danach nichts weiter. Das fand ich sehr frustrierend… bald muss ich mir mal einen neuen Arzt suchen.

    Liebe Grüße

  18. danke für deine lieben kommentare, die bereiten mir immer n grinsen!
    und wow, du hast es so gut den schulstress (fast) hinter dich gebracht zu haben. ich drück dir die daumen für deine mündlichen prüfungen!
    liebste grüße, laura

  19. Wow! Du gibst dir echt wahnsinnig viel Mühe mit deinen Posts!
    Hab mir alles durchgelesen, wirklich sehr persönlich und alles 🙂
    Die Meerschweinchen sind bestimmt super süß, ich hatte bisher nur Kaninchen.
    Weshalb habt ihr die Ponys den weggegeben?

    Und danke für deine zahlreichen Kommentare! Schätzen wir sehr :))
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

  20. Hallo du Liebe,

    Bin gerade zufällig über deinen Blog gestolpert und finde es schön, wie du deinen Monatsrückblick umgesetzt hast. Mittlerweile ist die Blogosphäre ja überschwemmt davon und ich finde deine Version sehr erfrischend. Vor allem deine Linkempfehlungen am Ende gefallen mir sehr!

    Hallo meine Liebe,

    Ich bin gerade zufällig über deinen Blog gestoplert und bin ganz begeistert von diesem Beitrag hier! Selbst blogge und schreibe ich sehr gerne über Mode, bin aber mit eigenen Outfitposts meist sehr unzufrieden. Daher bin ich immer

    Auf meine Blog gibt es die Aktion "Blog of the Month" bei der ich andere Blogs, die mir gefallten vorstelle, also schau doch mal vorbei und mach mit falls du Lust hast?

    http://www.lenafranzisca.net/p/blog-of-month.html

    Ganze liebe Grüße,
    Lena von http://www.lenafranzisca.net

  21. Oh, vielen Dank für das Kompliment! Es macht mir momentan einfach riesig Spaß zu bloggen und dann gibt man sich automatisch Mühe, damit man auch stolz auf sein Werk sein kann 😉
    Die Ponys mussten leider aus Zeitgründen ausziehen. Meine Mutter hat eine Stelle, die ihr in manchen Wochen gerade mal die Zeit zum Essen übrig lässt, und ich stehe gerade am Ende meiner Schulzeit und musste mich daher auch recht stark aufs Lernen konzentrieren. Da hatten wir dann einfach nicht mehr die Möglichkeit, regelmäßig reiten zu gehen und selbst das tägliche Ausmisten wäre manchmal ein Problem geworden. Es war also die einzige vernünftige Lösung, auch wenn ich die beiden nach wie vor vermisse.

    Liebe Grüße

  22. Danke für das Lob!
    Monatsrückblicke gibt es wirklich inzwischen fast überall, deswegen habe ich auch gezweifelt, ob ich selbst mit so etwas anfangen sollte. Aber umso mehr freut es mich, dass er dir gefällt.
    Linktipps finde ich bei anderen immer total genial, weil man dadurch einfach so viel entdecken kann, dass einem sonst durch die Lappen gegangen wäre. Außerdem ist es eine schöne Art, dem entsprechenden Blogger zu zeigen, dass man von seinem Post beeindruckt war 🙂

    Daher bist du immer … ? Warum bist du denn unzufrieden? Denn eigentlich ist das ja sehr schade und vielleicht kann man ja einen Weg finden, um das zu ändern! Von Mode habe ich allerdings keine Ahnung, vielleicht solltest du da eher andere Modeblogger nach Hilfe fragen.

    Auf deinem Blog werde ich auf jeden Fall mal kurz vorbei schauen 😉
    Liebe Grüße

  23. Eben. Weil eine ungefähre Farbe findet man immer und dann halt wieder langsam rauswachsen lassen. 😉 Mache ich eben jetzt, aber Haarlängen dauert immer länger. 😀 Außer man hat solche wie mein Mann, die wachsen ziemlich schnell nach. 😀

    Oh ja und wie. Finde ich auch. 😉 Japp genau. Da hat man von allem ein bisschen was. Man tut etwas für Körper und Seele. Sowas find ich toll. <3

    HIhihihi Oh ja schon. 😉 Aber hergeben ist mega schwierig. 😉
    Oh ja das geht ja echt ganz schnell. 😀 Und auch wenn es schockierend ist, wenn sich da die Tiere nicht so viele Gedanken machen mit wem sie weiter machen ob mit Mama, Papa oder Geschwister, aber ist so. 😀 Man übersieht das total. 😉
    Hui das ist toll. <3 Das ist ein schönes Alter. 😉 8-10 Jahre ist ja die Lebensdauer, starb es dann an Altersschwäche? 😉

  24. Bist du dir sicher, dass seine Haare schneller wachsen? Ich glaube, das kommt manchen Menschen auch nur so vor… also bei Kurzhaarschnitten muss man ja regelmäßig nachschneiden, damit sie nicht zu lang werden… aber der gleiche Längenzuwachs bei langen Haaren geht dann eher unter.

    Eigentlich komisch, dass Tiere gar keine Rücksicht auf Inzucht nehmen, oder? Ich meine, theoretisch müssten sie doch versuchen, ihre Art zu verbessern, indem sie aus einem großen Genpool schöpfen, der Erbkrankheiten geringere Chancen gibt. Oder achten sie da vielleicht doch drauf? – und man merkt es nicht?
    Weil meist haben die ja in diesem Fall wirklich nur Geschwister/Eltern/Kinder zur Wahl und denken sich dann vielleicht: "Besser Inzucht als gar nicht die Art erhalten".
    Wäre mal interessant zu wissen, was passiert, wenn ein Tier die Wahl zwischen einem Familienmitglied und einem fremden Tier hat.

    Wir schätzen, dass es Altersschwäche war. Die letzten Jahre hat sie schon nicht mehr gut gesehen, ist langsamer geworden. Und nach Silvester saß sie dann nur noch rum und hat kaum noch richtig gefressen… es wirkte, als hätte sie die Kraft zum Kauen nicht mehr. Also entweder wirklich Altersschwäche oder aber Silvester hat sie so sehr verstört, dass sie davon irgendwelche Schäden abbekommen hat…

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.