oh nein, Schneegen!

Hallo ihr Lieben.

Heute sollte man wohl aufpassen, dass man keinesfalls nach draußen schaut. Das Wetter ist nämlich nicht gerade aufmunternd. Im Moment sieht es nach dem aus, was meine Schwester vor ein paar Tagen als “Schneegen” definiert hat. Ein bisschen Regen und ein bisschen Schnee… da liegt es nahe, das Ganze “Schneegen” zu nennen, oder?
Und wenn das Pferd dann nass geregnet und voller Schnee ist, dann ist es wohl vollgeschneegt.

Da wir ja eh schon bei komischen Worterfindungen sind, die meine Familie hervorgebracht hat, können wir dabei auch bleiben.
Ihr kennt doch sicherlich alle Brokolie und Blumenkohl, oder? Ich kannte die beiden Gemüse eine ganze Weile nicht und ratet mal warum. – Sie hießen bei uns grüne Bäume und weiße Bäume. Wie will ein Kind den darauf kommen, dass das das Gleiche ist?
Ein ähnliches Problem hatte ich mit dem Begriff “Sonnabend”. Was soll das denn bitte sein? Der Abend von Sonntag? Aber warum redet dann morgens schon jemand davon, dass wir Sonnabend hätten. Komisch.
Es ist wahrscheinlich ein bisschen viel Zeit vergangen, bis ich verstanden habe, das damit Samstag gemeint ist. Warum kann man nicht Samstag sagen, wenn man Samstag meint?

Übrigens musste ich früher als Kind abends oft meiner Mutter helfen, die “Entischaten” in den Stall zu treiben. Wer errät, was das für Dinger waren? Die Entstehung des Begriffes weiß ich gar nicht mehr.

Irgendwann waren meine Schwester und ich zu faul, Gänse von Enten zu unterscheiden… da haben wir “Genten” erfunden. Eine Mischung aus beidem. Das war vielleicht eine schlaue Idee einen Begriff für zwei Tiersorten zu haben.

Wenn wir schlafen sollten, dann verwandelte sich unsere Mutter auch immer in die “Murmel-Mama”. Wisst ihr was das besondere an Murmel-Mamas ist? Sie halten Winter- und Sommerschlaf. Richtig schlau, dann dürfen die Kinder sie nicht nerven, wenn Schlafenszeit ist.

Irgendwie bin ich richtig froh, dass wir damals so viele Begriffe erfunden haben. Es war nämlich richtig lustig, als ich mich mit meiner Schwester darüber unterhalten habe. Meine Mutter dachte aber wir wollten ihr das zum Vorwurf machen und meinte, wir könnten das ja später besser machen. Da blieb mir nur eine Antwort: “Nö, das wäre ja langweilig.”

Also wünsche ich eine schöne Restwoche!

vor 4 Jahren

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.