Wäschekorb- Forschung

Hallo ihr Lieben!

Zeit für einen kurzen Post zwischen Tür und Angel, findet ihr nicht auch?

Heute ich genau der richtige Tag, um über jemanden zu reden, der mir sehr wichtig ist. Eigentlich müsst ihr dazu gar nicht viel wissen, um zu verstehen, warum diese Person für mich immer etwas besonders war.
Dieser Mensch war nämlich einfach immer zufrieden mit dem, was er hatte, selbst wenn das nicht viel war. Außerdem hat er immer versucht, anderen zu helfen. Bewundernswert, oder? Und genau das ist es, was mir hoffentlich ewig in Erinnerung bleibt.

Außerdem muss ich euch noch von meinen neusten Forschungsprojekten erzählen. Die drehten sich um Wäschekörbe.
Ich konnte endlich ihren natürlichen Lebensraum ausfindig machen.
Das gelang mir, indem ich einen zufällig aufgetauchten Wäschekorb beobachtete. Er fühlte sich anscheinend wohl, denn:

  1. er kam freiwillig,
  2. er ging nicht wieder und
  3. er vermehrte sich.

Also ist mein Zimmer wohl der natürliche Lebensraum von Wäschekörben.
Und zusätzlich stellen wir noch fest: Wäschekörbe brauchen keinen Partner zur Vermehrung und sie werden ausgewachsen geboren. Das konnte ich an diesem Wäschekorb nämlich auch beobachten.

Bevor ich weiter mit so komischen Momenten aus meinem Leben nerve, ärgere ich mich noch kurz darüber, dass alle wichtigen Termine immer auf einen Tag fallen wollen und bin dann auch schon wieder weg.

Tschau.

vor 4 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.