Ivy Entwicklung - ein guter Tag, Pony auf Habutschu

Hey, heute mag ich dich!

Ivy Entwicklung - ein guter Tag, Pony auf Habutschu
Ivy Entwicklung - ein guter Tag, Pony auf Habutschu

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch denjenigen vorstellen, der mich in der letzten Zeit ganz gut beschäftigt. Auf den Fotos seht ihr also ein Pony, so ca. 1,30 m Stockmaß und drei Jahre alt. Was jetzt daran so besonders ist?
Zunächst finde ich diese Farbe so unheimlich klasse, obwohl ich Schimmel eigentlich nicht mag. Aber dieses graue Fell, das weiß am Kopf und an den Beinen und auch dieser merkwürdige Braunstich lassen das ganze Pony irgendwie witzig aussehen.
Und es hat zwei verschiedene Augenfarben. Passt gut, oder?
Aber genug von “es” geredet, eigentlich heißt der nette ja Ivy.

Ich hatte nie ein wirklich junges Pony, er stellt eine recht große Herausforderung dar. Mein Respekt vor Ponys in dieser Größenordnung ist vielleicht auch ein wenig hinderlich.

Jedenfalls muss ich irgendwie die Angst vor Ivy überwinden und ihm vertrauen. Aber glaubt mir, dass ist einfacher gesagt als getan. Zum Beispiel hat es letzte Woche angefangen zu regnen, als wir spazieren gegangen sind. Die Autos haben also auf der Straße dieses zischende Geräusch gemacht, langsam gefahren sind sie natürlich auch nicht. Ivy hat sich also ziemlich erschreckt. Wenn ich ziemlich sage, dann meine ich hier auch ziemlich. In dem Moment hatten wir also ein zu Tode erschrecktes Pony und ein kleines Mädchen, dass sich mit der Situation überfordert sah und wusste, dass es ruhig bleiben musste. Nie zuvor habe ich die Straße als etwas gefährliches gesehen, aber zu dem Zeitpunkt war sie das Schlimmste, was ich mir nur vorstellen konnte.
Wir sind nach Hause gekommen. Beide unverletzt. Aber es war ein ziemlicher Schock. Es hat mir mal wieder klar gemacht, wie unberechenbar er ist.

Heute haben wir im Garten ein wenig geübt, über Planen zu laufen. Zum ersten Mal. Anfangs hat er diesen komischen Haufen, der da auf dem Boden lag, nur skeptisch angeschaut, als wir davor standen, noch mal kurz mit der Schnauze probiert, ob die Plane auch garantiert nicht beißt. Dann konnten wir problemlos darüber laufen. Ich war echt beeindruckt, denn ich erinnere mich noch recht gut daran, wie ich das Gleiche mit einem älteren Pony machen wollte und 15 Minuten vor der Plane stand und das Pony da aber nicht drüber wollte.

Also ist heute ein Tag, an dem ich das Gefühl habe, dass dieses Pony das beste ist, was mir je passiert ist. Ob das morgen wieder anders aussieht, weiß ich zwar noch nicht, aber falls es das tun sollte, kann ich mich an solche Tage wie heute erinnern.
Also wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

vor 5 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.