Mittwoch, 10. Mai 2017

eine Bedienungsanleitung für mich selbst

Hallo ihr Lieben!

Bedienungsanleitungen gibt es doch eigentlich für so gut wie alles, oder? Also ich habe da eine sehr umfangreiche für mein Auto, eine für meine Kamera, eine fürs Handy, eine für die Nähmaschine, eine für die Waschmaschine, eine für den Toaster und noch eine ganze Menge weitere. Inzwischen gibt es die Dinger ja manchmal sogar schon zu Taschenlampen dazu…

Nur eine Sache fällt mir ein, für die es keine Bedienungsanleitung gibt, obwohl man sicher viele Probleme lösen könnte, wenn man denn eine hätte. Wollt ihr wissen, worum es sich handelt? Na – um Menschen!

Es wäre so praktisch, wenn man einfach irgendwo nachlesen könnte, wie man in gewissen Situationen mit einer bestimmten Person umgehen sollte, oder? Okay, vielleicht wäre das Leben etwas langweiliger – aber sicher auch stressärmer und vielleicht auch lustiger, weil man eher mal den Humor der anderen Person trifft und diese weniger oft aus Versehen verletzt.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

Tja, und weil ich also manchmal gerne so eine Anleitung für meine Mitmenschen hätte, mache ich einfach mal den Anfang und schreibe eine, die den Umgang mit dem Produkt „Tabea“ erläutert. Denn über mich selbst habe ich in den letzten Jahren ja einiges erfahren, sodass ich euch Tipps für den Umgang mit mir geben kann.

Also, hier kommt sie, die Bedienungsanleitung (oder sowas ähnliches) für Tabea:

Bedienungsanleitung

Produktmerkmale

Artikelbezeichnung: Mensch, Tabea

Baujahr: 1998

Abmessungen: Höhe: 1,58m,
Schuhgröße: 38,
Hosengröße: immer-anders,
Größe in Oberteilen: XXS oder 152 bis XXL

Farbgebung: hellhäutig, hellbraune Haare, ein Auge blau, ein Auge blau mit braun-grünlichen Flecken

Zubehör: Kleidung (oft nicht modisch gekleidet), optional Rucksack oder Tasche, nahezu immer mit Taschentüchern ausgestattet

1. Inbetriebnahme

Falls ihr euch entscheiden solltet, eine Tabea in eurem Leben nutzen zu wollen, könnt ihr diese eventuell im Alltag „erwerben“, indem ihr sie einfach ansprecht und ein Gespräch beginnt. Grundsätzlich ist dieser Mensch sehr offen gegenüber neuen Kontakten.

Tabea ist innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit, da sie schnell Vertrauen fasst und dementsprechend nahezu jedes Thema bereits nach geringer Zeit mit einer netten Person besprechen würde.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

2. Instandhaltung

Damit ihr nach der Inbetriebnahme lange etwas von Tabea habt, solltet ihr sie keinesfalls einengen. Zwanghaftes Klammern und zu häufiger Kontakt können dazu führen, dass Tabea genervt ist und sich immer mehr abzukapseln versucht. Sobald ihr erste Anzeichen dieses Verhaltens bemerkt, solltet ihr den Kontakt etwas reduzieren und versuchen, Tabea mehr Raum zu geben, sofern kein anderes Problem an Tabea selbst vorliegt, was für deren Rückzug verantwortlich sein kann.

Keinesfalls solltet ihr euch dennoch darauf verlassen, dass Tabea von sich aus Kontakt hält. Sie verliert schnell Menschen aus den Augen, die ihr nicht jeden Tag durch Schule oder Arbeit begegnen, und vergisst wochen- bzw. monatelang, sich zu melden. Dies meint sie zwar nicht böse, aber sie hat noch kein Gegengift gefunden. Ihr tut ihr also einen Gefallen, wenn ihr euch ab und zu meldet.

Zudem kann Tabea sehr schnell verletzt werden, indem ihr Dinge sagt, die eigentlich gar nicht böse gemeint sind. Daher solltet ihr genaustens auf ihre Reaktionen achten, denn sobald sie beginnt, lange Zeiten zu schweigen oder ausschließlich traurig auszusehen, kann es sein, dass ihr etwas Falsches gesagt habt. In diesem Fall ist es angebracht, nachzufragen, um das Problem zu beheben.

Zudem darf Tabea nicht für längere Zeit bei kalten Temperaturen gelagert werden. Sie ist sehr kälteempfindlich. (Siehe Stichwort „Kälteallergie“ in den Unweiten des Internets)

Um die gute Laune von Tabea zu erhalten sind außerdem regelmäßige Sonne, viel Gemüse und Obst sowie Joghurt nötig. Auch sollte auf ausreichend Bewegung geachtet werden und übermäßige Belastungen durch Schule und volle Terminkalender sind zu vermeiden.

3. Gefahrenwahrnung

Die Verwendung von Tabea im Alltag bringt diverse Gefahren mit sich. Ihr solltet also dazu bereit sein, dass Risiko einzugehen, lange Diskussionen zu führen, da Tabea gern diskutiert und öfters eine etwas merkwürdige Meinung hat. Tolerant ist hier jedoch sehr wichtig und zumindest von Tabeas Seite aus gegeben.

Auch kann es dazu kommen, dass ihr mit verdammt merkwürdigen Ideen konfrontiert werdet oder mit ihr gemeinsam auf komische Gedanken kommt, da Tabea es liebt, über sowas zu fantasieren.

Ab und zu neigt Tabea zu Pessimismus und jammert dann sehr viel. Andererseits kann sie sich auch über Kleinigkeiten zu Tode freuen und euch damit auf die Nerven gehen. Plötzliche Stimmungswechsel sind möglich und sie kann sehr schnell verletzt werden.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

4. Alltagsnutzung

Ich wünsche euch viel Spaß mit Tabea in eurem Alltag. Sie ist für die Nutzung als Freundin, als Familienmitglied und als Bekannte konzipiert worden. Sie benötigt allerdings ebenfalls viel Zeit für sich selbst, um sich wohl zu fühlen und diversen Hobbys, wie dem Nähen, Bloggen und Reiten, nachgehen zu können.

Allgemein ist Ordentlichkeit von dem Produkt jedoch nicht zu erwarten. Geburtstagsfeiern und Jahrestage oder Feiertage sind für Tabea ebenfalls nur von geringer Bedeutung, sodass sie diese Tage gern für Arbeit etc. nutzt. Geschenke haben zudem keinen großen Stellenwert und sie freut sich daher über fast jeden, der sich an Absprachen wie „Wir schenken uns nichts.“ hält und diese mit ihr abschließt.
Auch für Partys ist Tabea nur eingeschränkt geeignet, da sie als Frühaufsteherin schnell müde wird.

  1. Nutzung als Freundin

    Für gewöhnlich eignet sich Tabea als Freundin bestens für lange Diskussionen, auch über schwierige Themen. Sie diskutiert sehr gerne und ist für nahezu jedes Thema offen, wobei es ihr wichtig ist, dass alle Meinungen akzeptiert werden.
    Sobald Tabea euch vertraut, kann es passieren, dass sie von sich aus „Tabu-Themen“ anspricht. In dem Fall könnt ihr euch geehrt fühlen.

    Zudem kann mit ihr diskutiert, „gelästert“ und gelacht werden. Sehr freut sich Tabea auch, wenn sie euch bei Problemen weiterhelfen kann und nützlich ist.

    Zu viel Fremdhilfe dagegen empfängt Tabea nicht allzu gerne, selbst wenn sie das Angebot immer zu schätzen weiß. Dafür ist ihr ihre Selbstständigkeit einfach zu wichtig.

    Da Tabea viel Wert auf Vertrauen und Zuverlässligkeit legt, wird sie immer versuchen, für euch da zu sein, wenn sie das Gefühl hat, dass ihr sie gerade brauchen könnt. Fühlt euch daher frei, euch bei ihr auszuheulen oder sie um Hilfe zu bitten, wenn ihr das Gefühl habt, dass euch das weiterhelfen könnte.

    Vor allem für Spaziergänge könnt ihr Tabea immer begeistern oder auch Fahrradtouren im Sommer sind eine gute Idee. Fototage als gemeinsame Aktivität sind ebenfalls gern gesehen; lange Reisen sind aufgrund des Ponys eher nicht möglich und Essen gehen zählt nicht zu Tabeas Lieblingsbeschäftigungen.

  2. Tabea als Familienmitglied

    Grundsätzlich möchte Tabea keine ihrer Familienmitglieder verletzen, indem sie sich selten meldet. Dennoch geschieht dies leider zu häufig, was zu entschuldigen ist.
    Bitte meldet euch in diesem Fall aber selbstständig nicht per Telefon, da Tabea Anrufe hasst, auch wenn sie gern telefoniert – aber eben nur dann, wenn sie genügend Zeit dafür hat. Kontaktaufnahmen per Whatsapp, E-Mail und auf dem Postweg sind dagegen gern gesehen.

    Achten solltet ihr darauf, Tabea nicht zu sehr in ihre Lebensgestaltung reinzureden, da sie darauf mit Trotz reagiert.

    Grundsätzlich kann mit Tabea über alles geredet werden und sie freut sich über kleine Tipps.

    Sollten ihr dringend Unterstützung benötigen, dürft ihr sie gerne fragen. Gerade für nähere Verwandte opfert Tabea gern ihre Zeit und stellt daher das Arbeiten für ihren Stiefvater z.B. über Geburtstagsfeiern. Auch kleinere technische Probleme an Computer, Handy etc. von Schwester, Mama und Großeltern werden gern angesehen und je nach Möglichkeit behoben.

  3. Tabea als Bekannte

    Für Tabea als Bekannte gelten ähnliche Maßstäbe, wie für Tabea als Freundin oder Familie.
    Gerade hier ist darauf zu achten, dass Tabea sich nicht eingeengt fühlt, aber regelmäßige Kontaktaufnahmen auf oben genannten Wegen sind gern gesehen.

    Es kann passieren, dass ihr Tabea selbstständig bei Begegnungen ansprechen müssen, da Tabea immer darauf bedacht ist, niemandem durch ihre Anwesenheit zu sehr auf die Nerven zu gehen. Daher traut sie sich nicht immer, sich zu Bekannten dazuzugesellen, wenn diese gerade auch noch andere Gesellschaft haben. Über kürzere (oder auch längere) Unterhaltungen freut sie sich aber eigentlich immer.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

  1. Tabea als Partnerin

    Grundsätzlich ist Tabea nur eingeschränkt für Beziehungen dieser Art geeignet, da sie viel Freiraum braucht. Ein Einengen führt dazu, dass Tabea sich immer mehr zu distanzieren versucht.

    Für konventionelle Dates ist Tabea zudem auch nicht zu begeistern, vermeidet daher bitte Essen gehen, Filme schauen und zu häufige Kinobesuche. Volksfeste dagegen besucht Tabea gern und auch sportliche Aktivitäten sind gern gesehen.

  2. Tabea als Bloggerin

    Tabea ist stets bemüht, gute Artikel zu veröffentlichen. Fehlerfreie Rechtschreibung und Formatierung ist nicht zu erwarten, aber Tabea ist für jeden Hinweis auf ihre Fehler dankbar. Gerne würde sie mehr Verbesserungsvorschläge erhalten.

    Auf Kommentare antwortet sie soweit es ihr möglich ist zeitnah. Sie weiß jeden einzelnen zu schätzen. Einen Link zum den Blogs des Kommentators löscht sich jedoch aus dem Kommentartext, da für diese Angabe das Eingabefeld „Website“ beim Absenden des Kommentars genutzt werden soll.

    Des Weiteren freut sie sich über jeglichen Austausch mit anderen Bloggern und würde einige gern mal im wahren Leben treffen.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

5. Verhalten bei Sondersituationen
  • Partys

    Tabea fühlt sich nur eingeschränkt auf Partys wohl. Sie besucht diese daher nur in Begleitung von Personen, bei denen sie davon ausgehen kann, dass diese damit einverstanden sind, wenn Tabea den ganzen Abend mit ihnen verbringt.

    Vorzugsweise hält sich Tabea in Gesellschaft von Personen auf, die wenig oder keinen Alkohol trinken, da sie selbst dieses Zeug nicht trinken mag und es wichtig findet, dass diese Entscheidung akzeptiert wird.

    Tabea tanzt sehr gern, auch wenn sie leider nie einen echten Tanzkurs gemacht hat und dementsprechend nur Ansätze von Discofox beherrscht.

    Zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens wird Tabea sich wahrscheinlich wegen ihrer Müdigkeit nach Hause begeben. Würde sie länger bleiben, würde sie schlechte Laune bekommen und wäre dann eh keine gute Gesellschaft mehr.

  • Tabeas Geburstag

    Solltet ihr Tabea etwas schenken wollen, dann beachtet bitte die Sonderanleitung für Geschenke, um Enttäuschungen zu vermeiden.

    Allgemein ist zu beachten, dass Tabea von ihrem eigenen Geburtstag gerne keinen großen Aufruhr macht. Ruft daher bitte nicht mehrfach an und lasst sie einfach den Tag genießen. Geschenke sind nicht allzu wichtig und generell ist dieser Tag ein Tag wie jeder andere.

  • Geburtstagseinladungen

    Falls ihr Tabea zu eurem Geburtstag einladet, dann tut ihr ihr einen Gefallen damit, euch etwas zu wünschen, da es Tabea oft schwer fällt, etwas Passendes zu finden. Auch eine grobe Richtung hilft hier häufig schon weiter.
    Gerade Geburtstagsfeiern von Freundinnen sind Tabea sehr wichtig, sodass sie versucht, wenigstens einen Teil der Zeit anwesend zu sein.

    Da sie sich auf Partys jedoch manchmal, wie im Abschnitt „Partys“ erwähnt, nicht wohl fühlt und schnell müde wird, kann es sein, dass sie früher geht. Dies ist nicht persönlich zu nehmen, sondern dient ausschließlich dazu, dass sie keine schlechte Laune bekommt und damit anderen die Stimmung vermiest.

    Große Festessen mit der Familie strengen Tabea sehr an. Daher dürft ihr es als Kompliment sehen, wenn Tabea zu solchen Feiern erscheint. Meidet es bitte, ihr Essverhalten dann zu kritisieren, da sie sehr gewöhnungsbedürftige Prinzipien hat. Zwingt sie keinesfalls dazu, Alkohol zu konsumieren.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

  • Weihnachten und Ostern

    Solltet ihr Tabea etwas schenken wollen, dann beachtet bitte die Sonderanleitung für Geschenke, um Enttäuschungen zu vermeiden.

    Große Festessen und besondere Mahlzeiten sind nichts für Tabea und statt die ganze Familie zu sehen, macht sich Tabea lieber einige ruhige Tage mit einem Teil der Familie. Vor allem ein Kaffee mit Torte bei Oma ist gern gesehen, aber auch ein Abend vor dem Fernseher mit Mama.
    Gerne nutzt Tabea die freien Tage auch, um liegengebliebene Aufgaben aufzuarbeiten. Lasst sie das bitte machen, denn sie wird eher unglücklich, wenn sie Aufgaben nicht frühestmöglich angeht.

  • Stress

    Wenn Tabea unter Stress (vor allem durch Studium oder Arbeit) leidet, dann neigt sie zu Stimmungsschwankungen. Um ihre Mitmenschen vor den Auswirkungen von schlechter Laune zu schützen, zieht sich Tabea daher nach langen Tagen am liebsten allein in ihr Zimmer zurück und entspannt beim Lesen von Blogposts während des Abendessens.
    Sollte sie nicht zeitnah auf Nachrichten reagieren, versucht sie dadurch, euch vor schlechter Laune zu schützen und Konflikte zu vermeiden. Sobald es ihr besser geht, wird sie aber antworten.

    Wenn Tabea ihre schlechte Stimmung anzumerken ist, kann es helfen, sie ca. ein bis drei Stunden allein zu lassen und erst anschließend anzusprechen.

    Bitte beachtet, dass Tabea auf Kritik in stressigen Situationen schlecht reagiert und diese persönlich nimmt und zu Selbsthass neigt.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

5. Entsorgung

Falls das Produkt Tabea euch nicht (mehr) gefällt, kann es aus dem Leben entfernt werden.

Dazu ist lediglich ein Gespräch mit Tabea nötig, in welchem genau geklärt wird, wie viel Kontakt Tabea von sich aus noch herstellen darf. Tabea wird eure Entscheidung beherzigen und Abstand von euch nehmen.

Sollten gewisse Punkte an Tabea oder ihrem Verhalten dazu geführt haben, dass ihr euch von ihr abwendet, so tut ihr Tabea einen große Gefallen damit, wenn ihr diese benennt. Ansonsten muss Tabea darüber noch wochen- und monatelang nachdenken.

Gerne gesehen ist es jedoch, Probleme frühzeitig anzusprechen, sodass Tabea zunächst die Chance hat, ihr Verhalten zu verändern und verbessern.

Bitte vermeidet es, ohne Angabe von Gründen einfach nicht mehr auf Tabeas Kontaktaufnahmen zu reagieren. Dies ist sehr belastend für Tabea und eine klare Ankündigung des Kontaktabbruchs macht sie zwar ebenfalls traurig, aber sorgt dafür, dass sie ihre Entsorgung aus eurem Leben eher akzeptieren kann.

Service bei Problemen und zur Annahme von Verbesserungswünschen

Wir wünschen dir viel Spaß mit deiner Tabea. Bei Fragen und Anregungen zur Produktverbesserung ist eine Kontaktaufnahme unter kontakt@habutschu.com möglich. Wir bemühen uns immer um schnellstmögliche Antworten.

Bedienungsanleitung für Mensch Tabea

Das war sie also, meine Anleitung für mich selbst. Mit hat es Spaß gemacht, sie zu schreiben, auch, wenn mir dabei bewusst wurde, dass ich ziemlich viele Macken habe.

Gibt es in eurem Leben auch Leute, die einfach nicht verstehen, wie man mit euch umgehen muss? Und was würde in eurer eigenen „Bedienungsanleitung“ stehen?

- geschrieben von Tabea -


22 Kommentare zu eine Bedienungsanleitung für mich selbst

  1. Sarah am

    Was für eine witzige Idee deine Bedienungsanleitung! Sehr nützlich und praktisch finde ich sie und denke, dass viele Menschen damit ausgestattet sein sollten.
    Ich habe mir bisher noch nie Gedanken darüber gemacht, wie andere Menschen mit mir umgehen sollen, eher darüber, wie die anderen Menschen wohl wollen, dass mit ihnen umgegangen wird. Vielleicht wird es Zeit sich, ähnlich wie du, mal Gedanken über meine eigene Gebrauchsanweisung zu machen. Eins ist jedoch auch mir schon klar: Zeit für mich steht ganz weit oben auf meiner Liste 🙂
    Ich musste beim Lesen deines Posts oft Schmunzeln, weil ich festgestellt habe, dass wir uns in einigen Punkten sehr ähnlich sind!

    Liebste Grüße
    Sarah

    • Freut mich, dass dir dieser Post gefallen hat. Ich bin bei solchen merkwürdigen Ideen doch immer etwas skeptisch, ob sie gut ankommen.

      Da haben wir beide mit der Zeit für uns selbst ja echt eine Gemeinsamkeit… Schade, dass das Leben einem dazu manchmal gar nicht die Möglichkeit geben will, denn für die Schule lernen zählt für mich nicht als Zeit für mich.

      Liebe Grüße

  2. Malte am

    Ein wirklich sehr interessanter Post, sone Bediengsanleitung für Mitmenschen wäre echt nicht schlecht. Dann wüsste man immer, was man darf und was nicht. 😉

    Tut mir leid, sollte ich dich zu sehr eingklammert haben, aber dessen war ich mir ja lange nicht bewusst. Gut, das du Zeit für dich brauchst, ist ja auch kein Problem.

    Total lieb von dir, dass du andere vor deiner schlechten Laune schützen willst. 🙂

    also in meiner Anleitung würde wohl stehen, dass ich mir in vielen Dingen unsicher bin und deshalb immer auf die Bestätigung anderer warte. Das ich damit sehr stark nerven kann, aber eigentlich ein netter ruhiger Mensch bin, der leider nie gelernt hat richtig lange Gespräche zu führen, die sich auf ein Thema konzentrieren. Ich möchte allen helfen, die Probleme haben und bei mir darf man sich auch ausheulen, sollte aber nicht enttäuscht sein, wenn ich mit total sinnlosen Tipps daherkomme. 😉

    • Danke für das Kompliment und dafür, dass du anfangs etwas geklammert hast, brauchst du dich doch nicht entschuldigen. Woher solltest du auch wissen, dass ich so viel Zuneigung manchmal nicht mag? Und außerdem hast du das ja auch schnell geändert, nachdem wir mal drüber geredet hatten 🙂

      Indem ich die anderen Leute vor meiner schlechten Laune zu schützen versuche, versuche ich ja gleichzeitig unnötige Streits zu vermeiden… Und die würden mir selbst in einer Stresssituation sicher noch viel mehr schlechte Gefühle bereiten… Also ein klein wenig eigennützig ist das wohl doch 😉

      Dass du nerven kannst, ist mir nie aufgefallen. Und lange gute Gespräche haben wir auch geführt. Tja, und bezüglich deiner eher verschlossenen Natur habe ich vollstes Verständnis, seit ich weiß, was dahinter steckt.
      Und hilfsbereit bist du ja echt ohne Ende! Davon hatte ich ja schon fast mehr Kostproben 😉

      Liebe Grüße

  3. Hallo Tabea.
    Was für eine lustige Idee und obwohl ich meistens bei allzu viel Text weg klicke, habe ich alles durchgelesen=)
    Eine interessante Vorstellung wir würden alle mit so einer Anleitung kommen. Würde sicher einiges leichter machen, anderseits auch den Raum zur Veränderung rauben!!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Oh, na das fasse ich jetzt mal als gigantisches Kompliment auf, wenn du dir so viel Zeit für meine Anleitung genommen hast, obwohl du solche langen Sachen sonst eher meidest!

      Bei Veränderungen würden wir einfach ein Firmware-Update samt neuer Anleitung öffentlich machen 😉 heutzutage ist nichts in Stein gemeißelt.

      Liebe Grüße

  4. Alina am

    Hey,

    wieder mal ein super Post, der „anders“ ist. Ich dachte nach einer Weile „ohje ich wollt eigentlich nicht mehr so lange vor dem Laptop bleiben“, konnte dann aber doch nicht aufhören zu lesen 🙂 Einfach weil es so interessant ist auf kompakte , schnelle Weise so in einen Menschen „hineinschauen“ zu können. Ich denke, dass ich selbst bei guten Freunden durch diese Bedienungsanleitung Dinge herausfinden würde, die man so nie erfahren würde. Das schöne an Menschen ist ja aber irgendwie, dass man sie eben nicht sofort durchschauen kann. Ich finde es interessant, immer wieder neue Facetten aneinander zu erkennen und man so oft noch näher zusammenwächst. Manchmal fände ich es aber auch toll, zu wissen, wie ich in bestimmte Situationen mit jemandem umgehen sollte.

    Diejenigen, die mich gut kennen, wissen auch wie ich ticke. Ich bin aber auch eigentlich ein sehr ehrlicher Mensch, dem man schnell anmerkt was er denkt und möchte. Wenn ich mich verstelle, merke ich viel eher, dass die Leute dann auch „falsch“ mit mir umgehen. Wenn man viel von sich Preis gibt, bräuchte man gar keine Bedienungsanleitung denke ich. In unserer oft oberflächlichen Welt wäre sie dann doch wieder gut.

    Könnte ich ewig drüber philosophieren haha 🙂

    Liebe Grüße
    Alina

    • Danke für dieses Kompliment! Ich liebe es ja, Posts zu schreiben, die ein bisschen anders sind, als das, was ich sonst so in Netz finde. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass gerade das diesem Blog Persönlichkeit gibt.
      Und wenn gerade diese Posts dann auch gelesen werden und das sogar von Leuten, die sonst entweder lange Texte meiden oder schon längst den PC abschalten wollten, dann ehrt mich das immer sehr.

      Dass man durch so eine Anleitung selbst über Leute, die man schon sehr gut kennt, noch etwas Neues und vielleicht sogar wichtiges erfährt, kann ich mir auch für vorstellen. Im Alltag spricht man ja manches einfach nicht an, weil man sich nicht traut oder es sich nicht ergibt.

      Freut mich, dass du so ehrlich bist. Du hast sicher recht, dass man damit schon viele Probleme im Umgang miteinander lösen kann, aber trotzdem finde ich selbst dann eine Anleitung noch praktisch, um zu erklären, warum man sich so verhält, und auch, um direkt beim ersten Kontakt alles harmonisch ablaufen zu lassen. Sonst braucht man ja doch immer eine Weile, um zu merken, wie man eine Person behandeln sollte… Auch, wenn das natürlich auch irgendwie seinen Reiz hat 😉

      Liebe Grüße

  5. Was für eine lustige Idee und was für ein süßer Text! Bei dem Abschnitt über Partys hab ich mich selbst wieder gefunden…
    Ich trinke generell auch eher sehr, sehr selten. Ich hab zwar kein Problem damit, wenn andere Alkohol trinken, allerdings bevorzuge ich auch noch relativ nüchterne Menschen. Ansonsten wird so eine Party dann ja doch schnell langweilig; man versteht ja irgendwann nicht mehr so ganz was all diese betrunkenen Menschen lustig finden! 😉

    Ich habe Facebook tatsächlich auch nie privat genutzt. Aber es gab mal eine Zeit da wurde einem vorgemacht, dass man auf jeden Fall eine berufliche Seite braucht… ^.^

    Die Fotos sind nun fast zwei Jahre alt, also ist es relativ unwichtig wo sie damals erscheinen sind. 😉

    • Danke für das Kompliment!

      Irgendwie habe ich langsam das Gefühl, dass die Anzahl der Alkohol trinkenden Menschen weniger wird… Es sind ja doch einige, die da eher wenig oder nichts trinken. Aber vielleicht kommt mir das auch nur so vor, weil meine Freunde auf Partys ja nun öfter das eigene Auto fahren und daher nicht mehr wie mit 16 trinken können.

      Diesen Hype um Seiten für Unternehmen und Blogs auf Facebook habe ich auch mitbekommen… Und war schon damals genervt, weil man einiges verpasst, wenn man das Netzwerk nicht nutzen will. Noch heute kann ich an vielen Gewinnspielen nicht teilnehmen, weil sie nur auf Instagram und Facebook laufen, aber fett im Blog angepriesen werden. Das macht mich manchmal etwas traurig… Entweder auch den normalen Blog-Lesern zugänglich machen oder nicht in Blog bewerben, finde ich…

      Oh, zwei Jahre sind ja echt eine Weile… Mich hätte nur interessiert, mit was für Magazinen zu zusammenarbeitest 😉

      Liebe Grüße

  6. Annette am

    Auf jeden Fall ein sehr interessanter Post, obwohl ich glaube nicht so wirklich in der Lage bin, mich an eine solche Bedienungsanleitung zu halten 😉

    Also mir würde es sehr schwer fallen, eine Bedienungsanleitung für mich zu schreiben. Ich bin mir selbst, einfach nicht bewusst, wie man mit mir umgehen sollte. Ich habe das Gefühl, das wissen die Menschen, die mir nahe sind viel besser als ich. 😀
    Oft merken auch gute Freunde oder Familienmitglieder viel schneller, wenn ich müde/gestresst/… bin, was mir selbst dann in der Situation nicht unbedingt bewusst ist, weil ich abgelenkt bin oder so 🙂
    Und oft stelle ich auch fest, dass ich das so allgemein wie in einer Bedienungsanleitung nicht schreiben könnte, da es immer anders ist, weil ich mich ändere oder die Situtaionen einfach anders sind, usw.
    Partys sind meistens auch nicht meins, trinke meist auch kein/kaum Alkohol und fühle mich schnell unwohl. Doch manchmal ist es halt einfach auch anders, dann trinke ich trotzdem oder fühle mich einfach wohl und ich könnte in einer Bedienungsanleitung keinen Grund für den Unterschied angeben.
    Oder viele Dinge, bei denen ich skeptisch bin und die vielleicht in meiner Bedienungsanleitung unter den Sachen aufgeführt sind, die man bei mir vermeiden sollte oder die einfach nicht zu mir passen, sind, wenn ich sie dann ausprobiere oder einfach nochmal probiere, genau das Richtige für mich. Dadurch, dass andere eben keine Bedienungsanleitung von mir haben, lerne ich dann neue Seiten von mir selber kennen.
    Oder was Einengen angeht, so ist das glaube bei mir sehr schwer und wenn es vorkommt, dauert es einfach ewig bis ich merke, was los ist, weil mir selbst sowas einfach nicht bewusst wird, sondern sich ehr als undefinierbares, unerklärliches, unbestimmtes Gefühl bemerkbar macht…

    Mir geht es aber auch so, dass ich mich in einigen Punkten deiner Bedienungsanleitung auch selbst wiedergefunden habe 🙂

    • Immer muss man sich ja an Anleitungen auch nicht halten und ich finde deinen Einwand, dass man manchmal ganz neue Seiten an sich kennen lernt, wenn man Dinge tut, die man sonst eher nicht machen würde, sehr berechtigt. Das hatte ich so gar nicht auf dem Schirm… Aber jetzt, wo ich darüber nachdenke, merke ich, dass ich manchmal auch Dinge tue, die ich nicht machen will, einfach, um ihnen eine Chance zu geben.

      Interessant finde ich, dass deinem Umfeld oft schneller auffällt, was dir fehlt. Aber manchmal ist das halt so und vielleicht müsste deine Bedienungsanleitung dann eben darauf hinweisen, dass man dich immer aufmerksam beobachten muss. Und ich glaube, genug Zeit für erholsamen Schlaf ist bei dir total wichtig 😉 zumindest war das noch so, als wir in die Schule gegangen sind…

      Also du hast vollkommen Recht: Die Anleitung sollte nicht zu viele Beschränkungen enthalten und auch ab und zu ignoriert werden 🙂

      Liebe Grüße

  7. Was für eine originelle Idee! 🙂 Und auch sehr mutig, so viele persönliche Details hier aufzuschreiben. Aber das denke ich oft bei deinen Blogposts und es passt ja auch zur Beschreibung, dass du schnell Vertrauen fasst.

    Ich finde es ja eigentlich schöner, wenn man sich ganz normal kennenlernt und Fehler und Macken herausfindet, weil man damit konfrontiert wird und auch mal ins Fettnäpfchen tritt. Man kommt sich durch gelöste Probleme ja bekanntlich mehr näher als durch alles andere (jedenfalls geht es mir und vielen Freunden so).

    Allerdings gibt es ja auch Eigenschaften, über die man nicht gerne redet, mit denen man niemanden konfrontieren möchte und an denen man vielleicht auch nicht so gern arbeiten möchte. Ein Punkt, den wir teilen, ist diese Sache mit den Bekannten, wo man sich gerne dazu gesellen würde, aber nicht traut, weil man aufdringlich sein könnte. Das ist halt etwas, was eigentlich an uns liegt, aber von den anderen ganz leicht umgangen werden könnte bzw. wo man uns mit wenig Mühe das Leben leichter machen könnte. Insofern ist es vielleicht wirklich nicht schlecht, seinen Freunden und Bekannten mal ein paar Dinge mitzuteilen, die vielleicht nie Thema geworden wären. 🙂

    • Wahrscheinlich hast du recht damit, dass einige meiner Texte ziemlich persönlich sind. Ich mag das aber wirklich gerne so, weil ich zu meinen Macken stehen will und damit eben auch meine kreativen Einfälle umsetzen kann. Und bisher habe ich auch nicht das Gefühl, dass mir das auch nur annähernd geschadet haben könnte 🙂
      Gerade dadurch entstehen nämlich doch meist die interessantesten Gespräche.

      Dein Argument, dass es seinen Reiz hat, Fehler zu machen und Leute dadurch erst wirklich kennen zu lernen, finde ich aber durchaus berechtigt. Das schweißt wohl wirklich zusammen.

      Da müssten die Anleitungen für Menschen also wohl den Mittelweg wählen – aber am Ende tun Sie das sowieso, denn man vergisst ja immer etwas. Für mich nehme ich also aus den Reaktionen auf diesen Post den Vorsatz mit, öfter zu sagen, warum ich mich so verhalte, wie ich das tue, oder Leute zu vor meinen Macken zu warnen, damit sie Konflikte vermeiden helfen können.

      Liebe Grüße

  8. Eine wirklich interessante Idee so eine Bedienungsanleitung.
    Habe ich gelesen und für gut befunden.
    Wie eine für mich aussieht wüsste ich so spontan gar nicht.

    Gut gemacht.

    • Das werte ich jetzt mal als Kompliment 😉

      Also in deiner würde wohl stehen, dass du gern Auto fährst, aber trotzdem oft mit dem Rad unterwegs bist. Dass du das Fotografieren magst und gerne neue Leute kennen lernst, ebenfalls.
      Und der Hinweis, dass man mit dir auch lustige Aktionen erleben kann, weil du in Kopf nicht so alt wie auf dem Papier bist 😉
      Das ist zumindest meine Einschätzung.

      Liebe Grüße

  9. Was für eine geniale Idee. Finde ich echt richtig, richtig cool. Wir haben sogar einige Gemeinsamkeiten. Punkt Party: Ich fühle mich da auch nicht mehr wohl. In meiner Jugend und am Anfang meiner Ausbildung war das noch anders, aber irgendwann hat es seinen Reiz verloren. Andere Dinge mache ich da einfach lieber und habe an ihnen mehr Spaß. Punkt Stress: Gerade wenn es in der Uni richtig stressig wird neige ich auch zu Stimmungsschwankungen. Etwas, dass übrigens gar nicht so ungewöhnlich ist und Freunde von mir auch haben. Da muss man durch xD.

    Ansonsten bin ich jemand der auch sehr offen ist, schnell Vertrauen fasst, richtig gerne mit anderen diskutiert (das kann schon mal über Stunden gehen und dann manchmal auch über sehr philosophische Themen), dazu helfe ich gerne anderen mit ihren Problemen, aber mag es auch nicht, wenn ich andere um Hilfe oder einen Gefallen fragen muss. Auch was Beziehungen anbelangt brauche ich unbedingt meinen Freiraum. Sobald man mich da einengt reagiere ich wie du und ziehe mich zurück. Ich brauche einfach immer wieder mal Zeit ganz für mich alleine, um ungestört meinen Hobbies nachgehen zu können.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Gern geschehen, freut mich immer, wenn ich euch eine Freude damit machen kann.

    Geht mir aber auch so, dass ich schon die normalen Buchpreise, vor allem im Bereich Hardcover im Moment als Studentin zu teuer finde. Da muss man dann doch überlegen, was man mitnimmt. Wobei ich mich deshalb mittlerweile auch imemr durch die Mängelexemplare wühle, da habe ich in letzter Zeit viele Bücher gefunden, die schon länger auf meiner Wunschliste standen und Geld gespart. Aber die Preise, die Rebecca nennt, wären mir definitiv zu hoch, selbst wenn ich das Buch unbedingt haben wöllte.

    Freut mich aber, dass du in dem Bereich die Posts fast allle noch nicht kanntest.

    • Danke für das Kompliment! Ich bin langsam echt überrascht, dass meine komische Idee so positiv aufgefasst wird 🙂

      Ich hatte früher mal so eine Zeit, da wäre ich gern länger auf Partys geblieben, aber durfte das alterstechnisch noch nicht… Und jetzt, wo ich machen kann, was ich will, ist mir mein Schlaf doch wichtiger.

      Stress macht manche Leute wohl wirklich zu ganz anderen Menschen, glaube ich. Gerade wenn man in einer Familie lebt, wo Streit eine Seltenheit ist, fällt es immer auf, wenn einer oder gar mehrere stressige Zeiten durchleben… Da kommt es dann schon mal vor, dass man sich zur Entschuldigung und Aufmunterung „teure“ Schokolade schenkt… Zumindest war das bei mir und meiner Schwester so, als ich noch zu Hause gelebt habe.

      Interessant, dass wir uns echt in so vielen Punkten ähneln. Das hätte ich gar nicht so erwartet, weil ich immer das Gefühl habe, dass ich schon eine gewöhnungsbedürftige Persönlichkeit habe 😉

      Mängelexemplare sind echt eine gute Alternative zu neuen und einwandfreien Büchern. Ich schaue aktuell immer gern erst auf Booklooker nach gebrauchten Büchern, wenn ich mir was kaufen will. Aber das meiste wünsche ich mir eigentlich eh zu Geburtstagen und sowas oder leihe es in der Bücherei. Ich muss ja nicht alles besitzen…

      Liebe Grüße

    • Wie lustig, genauso war das bei mir auch mit den Partys. Also ich alterstechnisch immer recht früh zu Hause sein musste, da wäre ich gerne länger geblieben und da gab es auch richtig Streit, wenn ich gar nicht erst durfe und als ich dann offiziell feiern gehen durfte, hat es dann doch recht schnell seinen Reiz verloren.

      Das ist ja süß mit der Schokolade. Was ich ja gerne mache, ist zur Entschuldigung für meine Eltern frühstück zu besorgen xD.

      Ich glaube ich bin auch nicht so einfach xD. Vor allem da ich dazu noch so eine Labertasche bin, damit kommt nicht jeder klar. Aber hey, mir ist das mittlerweile egal. Nicht jeder kann einen mögen und ich bin zufrieden mit mir und mag mich, wie ic hbin. Perfekt ist niemand. Habe auch genügend Menschen, die mich so nehmen wie ich bin und dafür bin ich jeden einzelnen Tag dankbar.

      Booklover kenne ich ja noch gar nicht, muss ich mir gleich mal anschauen.

      • Ich glaube, so geht es mit den Partys einigen Jugendlichen. Ich hatte ja echt Glück, dass meine Mama mit eigentlich immer erlaubt hat, hinzugehen, solange ich die Finger von Alkohol lasse. Sie hat mir da voll vertraut und dafür bin ich ihr echt dankbar.

        Frühstück zu besorgen ist auch eine super nette Sache. Manchmal spiele ich ja mit dem Gedanken unangekündigt morgens um kurz nach sieben den Zug zu Mama zu nehmen und Brötchen mitzubringen. Leider arbeitet sie aber oft auch bis fast mittags und man kann ganz schlecht einschätzen, wann sie zum Frühstück nach Hause kommt 🙁

        Freut mich, dass du dich einfach so akzeptieren kannst 🙂

        Booklooker ist eine Plattform für gebrauchte Bücher. Die habe ich durch meine Oma kennen gelernt.

        Liebe Grüße

  10. Anne am

    Was für eine praktische und lieb geschriebene Idee! 🙂
    Ganz oft entstehen ja ungewollte Missverständnisse, weil unterschiedliche Menschen ein bestimmtes Verhalten einfach ganz anders deuten. Beispielsweise, wenn man sich eine Weile nicht meldet… während für den einen klar ist, dass dafür wohl einfach keine Zeit geblieben ist (und man will lieben Menschen ja auch nicht einfach nur drei Zeilen auf die Schnelle hinklatschen), fühlt sich der nächste beleidigt und der wiederum nächste hat Angst, etwas falsch gemacht zu haben. Da sind solche Bedienungsanleitungen super!

    In der Firma haben wir witzigerweise so etwas ähnlich… viele Kollegen haben einen zertifizierten Persönlichkeitstest gemacht (Insights) – da füllt man einen ellenlangen Fragebogen aus und am Ende erhält man sowohl eine sehr ausführliche Analyse, eine Einordnung in bestimmte Farbschemen und auch einige Hinweise, wie andere mit einem selber umgehen sollten bzw. wie man selbst am besten mit Leuten anderer „Farbgruppen“ interagiert. Von solchen Tests halte ich ja eigentlich nicht viel, aber das war erstaunlich zutreffend (sowohl bei mir selber, als auch bei anderen). Bei uns hat seitdem jeder vier große „Legosteine“ auf dem Tisch stehen, gestapelt in der Reihenfolge, wie die Farben / Merkmale bei einem ausgeprägt sind. Das ist schon ziemlich cool und hilfreich im Alltag.

    Ich fänd’s übrigens super, wenn wir uns mal treffen würden. 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ach ja, dieses Missverständnis, wenn man sich nicht meldet, kenne ich nur zu gut. Da fällt mir auch ein, dass ich meine Oma mal wieder anrufen müsste, damit die sich nicht vernachlässigt fühlt. Leider fehlt mir dazu aber gerade echt die Zeit, weil die Telefonate mit ihr dann meist ziemlich lange dauern und ich den Bogen noch nicht raus habe, wie ich sie freundlich zum Auflegen motiviere 😉

      Das mit diesem Persönlichkeitstest bei euch an der Arbeit ist ja spannend. Ich finde es bei sowas ja immer faszinierend, wie gut die Ergebnisse wirklich zu der entsprechenden Person passen, obwohl ich wo du eher wenig von solchen Tests halte. Helfen die Steine dir denn im Umgang mit deinen Kollegen wirklich oder hast du bei den meisten Farben gar nicht im Kopf, wie du dich da verhalten müsstest?

      Du wohnst ja in deinem schicken neuen Haus irgendwo Richtung Ruhrgebiet, oder? Vielleicht klappt ein Treffen ja wirklich irgendwann mal 🙂

      Liebe Grüße


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


«Neuerer Artikel | Älterer Artikel»

Suche

ganzjährige Blogprojekte

12 Colors of Handmade Fashion (jeden Monat eine Farbe, zu der genäht werden darf)
Increase Infinity (jeden Monat eine Farbe, zu der gebloggt werden soll)
Fotoprojekt17 (jeden Monat ein Thema, zu dem fotografiert werden kann)
Fotoprojekt: Rostparade (immer am letzten Tag des Monats Rostfotos online stellen)
Fotoprojekt: Graustufen (jeden Monat ein Thema, zu dem Schwarz-weiß-Fotos gemacht werden sollen)
Fotoprojekt: Bunt ist die Welt (Jeden Sonntag ein Thema, zu dem für fünf Tage fotografiert werden darf)
Näh dir was (Jeden Monat ein neues Nähthema, zu dem man etwas für sich nähen soll)
Lets cook toghether (Jeden Monat ein Thema, zu dem gekocht/gebacken und ab dem 10. Tag des Monats verlinkt werden darf)
Die Gemüse-Expedition (Jeden Monat ein Gemüse, das in der Küche verarbeitet werden soll)


Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt